Frage von pretator47, 210

Verhalten bei Sturz mit Sozia/Sozius?

Hallo,

demnächst will bei mir eine unerfahrene Sozia mitfahren. Dazu will ich sie mit der Maschine vertraut machen und erklären, worauf sie achten, was sie tun und was sie eher lassen sollte. Das Standartprozedere mit neun Sozius/Sozia halt.

Da auch die besten und erfahensten Fahrer nicht vor Stürzen (z.B. wegrutschendes Hinterrad) gefeit sind hat sich mir (das erste mal) die Frage gestellt, wie man sich als Duo im Falle eines Sturzes verhalten sollte. Im Solobetrieb gilt es ja unter anderem a) das Motorrad loszulassen b) Extremitäten anlegen und Kopf/Bauch schützen

Was gilt im Duo? Für beide das selbe wie bei Solo oder sollte Sozius/Sozia sich gar weiter am Fahrer festhalten?

Antwort
von tuckerndeBiene, 139

ich denke, auf die Gefahren aufmerksam machen, kann man sie schon. Ob sie - wie gewünscht/gesagt - reagieren kann in dem Moment, steht auf einem anderen Blatt. 

Also das Foto von dem Fuß letztens hat mir schon die Augen geöffnet, richtige Stiefel anzuziehen. Ich denke nicht, dass ich naiv bin, aber so richtig bewusst war mir das nciht. 

Ich würde sie daher auch auf richtige Kleidung hinweisen. Und Du solltest keine Heldenvorführungen vornehmen. 

Im Alter sieht man die Dinge doch anders (oder liegt es daran, dass man Eltern geworden ist?). Jetzt imHinblick auf die Kleidung und den Leichtsinn. 

Was ich gerade mit meinem Mittleren (14 J) ausgemacht habe vor der allerersten Fahrt: Klopfzeichen auf meinen Oberschenkel, für den Fall, dass er Angst bekommen sollte. Oder generell, wenn was ist. Sowas könntest Du vielleicht auch ausmachen mit ihr.

Gruß

Martine

Kommentar von pretator47 ,

Ja, ich hatte schon vor verschiedene Gesten für während der Fahrt abzusprechen. Das gehört für mich bei neuen Mitfahrern selbstverständlich.

Antwort
von geoka, 155

Wenn es passiert, dann passiert es meist unvorhergesehen und es bleibt keine Zeit zu debattieren was denn nun richtig oder falsch ist/wäre.

Hier reagiert allenfalls der Instinkt, wobei der Ausgang stets fraglich bleibt.

Kommentar von Kaheiro ,

So ist es!Man kann noch soviel im Vorfeld an Verhaltensregeln bei einem im Kopf haben,bei einem Sturz reagiert man rein instiktiv.ich spreche da aus Erfahrung.

Antwort
von Nachbrenner, 120

Hallo pretator47

Dass deine Frage "ein Bringer" ist, hat man dir schon nahe gebracht.

Meine Nachbarin, eine begnadete Sozia, sagte ich bei unserem ersten Treffen , dass ich ein Wiedereinstieger bin. Sie hat nur kurz gezuckt und bald ging es los. Meine Anweisung bestand darin, sich an mir festzuhalten und sich nicht eigenständig in die Kurve legen oder senkrecht bleiben. Ist es ihr zu schnell, auf den Helm klopfen. und beim Aufsteigen den sicheren Stand des Fahrers abwarten.

Die erste Ausfahrt

Dauerte nicht lange und sie verlangte kurviges Geläuf und sie war nicht zu spüren.

Einmal wollte ich ihre Härte testen und wir machten eine Dreiländer Tour über zehn Alpenpässe, über 800 km und 20 Std. lang. Dabei bedrängten uns am Tonale, zwei Motorradfahrer aus Bozen recht heftig. Zwei Kurven später lagen sie auf der Schnauze. Sie, mit Schutzkleidung schwer verletzt, er ohne Schutzkleidung soweit ohne Verletzung, von ihren Kollegen keine Spur. Die Nachbarin und ich leisteten erst Hilfe. Er kümmerte sich nicht um seine Sozia und so assozial benimmt man sich nicht.

Dir gebe ich den Rat nicht den wilden Biker zu mimen, gelassen und gesittet mit ihr zu fahren und bring ihr das mit dem Helm klopfen bei, dann kanns was werden.

Grüßle

Kommentar von tuckerndeBiene ,

Helm klopfen? Da mein Sohn mich ja umarmt, sind seine Hände auch in der Nähe meiner SChenkel. Das finde ich weniger riskant, als würde er erst die Hand hochnehmen müssen und den sicheren Halt lockern müssen. Aber gut.. mit einer Erwachsenen mag das anders sein. 

Alles andere hab ich mit meinem Sohn auch so ausgemacht. Gerade das mit dem sicheren Stand... und in die Kurven gehen!

Antwort
von Mankalita2, 114

Du bist schon echt "lustig"... du glaubst allen Ernstes, wenn du deiner "zukünftigen Sozia" erzählst, was sie im Fall eines Abflugs zu tun hat, dass sie das auch umsetzen kann?

Ok... dann sag ihr:

"Fährt uns einer von der Seite um - Beine hoch, sonst Beine ab."
"Übersehe ich ein Auto und wir knallen seitlich in dieses - aufstehen, sonst Genickbruch"
"Fliegen wir aus der Kurve, weil Öl auf der Bahn ist oder weil ich's übertrieben habe - möglichst nichts und nirgends festhalten, alles locker lassen, am besten zur "Kugel" formen und nach dem Aufprall auf der Erde groß und lang machen, drauf achten, dass kein Baum, Fels und/oder keine Leitplanke deinen Flug bremst, weil sonst fehlst du komplett oder dir mindestens eine Gliemaße."

Ich glaube, nach so einer "Einweisung" würde ich mich garantiert nicht zu dir auf's Motorrad setzen!

Eine Einweisung für eine Sozia behinhaltet das "Verhalten auf einem Motorrad im Nomalzustand"! Wie um alles in der Welt soll jemand, der darin nicht geübt ist, richtiges Stürzen lernen? Im Kampfsport trainiert man regelmäßig die "Fallschule", warum? Weil man Fallen lernen muss! Stuntman, trainieren das ebenfalls regelmäßig - und du meinst echt, dass eine Sozia das mit einmal vorleiern umsetzen kann? Im Bruchteil von Sekunden?

Wenn ihr fliegt, dann fliegt ihr! Sorry, aber auf das "Wie" man fliegt, hat kaum jemand Einfluss, oft nicht mal erfahrene Motorradfahrer. Wenn du willst, dass das Mädel bei dir mitfährt, dann lass den Part "Abflug" einfach weg....


Kommentar von Kaheiro ,

Genau so ist es!Ich bin nie irgendwo hinten aufgestiegen,lieber laufen oder kriechen.Meine Frau war da vollkommen schmerzfrei,selbst bei 280kmh hat die nicht gemeckert...ich wäre gestorben.

Kommentar von Mankalita2 ,

Ich bin, vor ich meinen Lappen hatte, bei meinem Mann immer gerne mitgefahren, auch völlig schmerzfrei (nennt man glaub "blindes Vertrauen" *lach*) aber... seit ich selbst fahre..... ist echt grausam! Als ich noch in der Garantie war, sind wir zusammen zum Händler, mein Motorrad für den KD abgeben und ich fuhr dann bei meinem Mann hinten drauf wieder mit zurück.... ne ne ne ist absolut nix mehr für mich! Ich fühl mich so... machtlos und verloren auf dem Sozius...  Wer einmal den Lenker selbst in der Hand hat ;-))) der gibt ihn nicht mehr her ;-)))

Antwort
von fritzdacat, 118

Schliesse mich geoka an, wenn ein Beifahrer unerfahren ist nützen alle Tipps nichts, weil man sie in dem betreffenden Moment nicht umsetzen kann, und einem  erfahrenen Beifahrer (der vielleicht selbst auch fährt) muss man nichts beibringen.

Die Frage, ob sich der Beifahrer am Fahrer festhalten sollte fasse ich jetzt mal als Scherz auf.

Antwort
von Becky19, 71

Also wenn es zu einem Unfall kommt, dann geht das so schnell, dass man sicher nicht die Verhaltensregeln noch mal auf die Schnelle durchgehen kann. Mach ihr keine Angst und geh einfach vom besten aus.

Antwort
von Bonny2, 102

Möchtest Du Deine Sozia als Stuntgirl ausbilden?  Ich habe nach vielen Jahren „Überlebenstraining“ auf dem Motorrad natürlich auch Stürze gehabt. Bis auf einen vor einigen Jahren ist nie viel passiert. Alle Stürze kamen unvorbereitet. Man hat kaum die Möglichkeit zu reagieren. Selbst bei Situationen, bei der sich ein Stuntman gefahrlos auf Grund seines Trainings retten könnte, ist der „Otto-Normal-Fahrer“ wie hypnotisiert und versucht verzweifelt sich aus der Gefahrenzone zu bringen. Ich gehe mal davon aus, Du bist nicht so der „Vielfahrer“, sonst hättest Du die Frage nicht gestellt. Also, denke nicht darüber nach. ---

Würdest Du mich als Sozia, besonders bei einem jungen Mädchen, erstmal „einweihen“ wie man sich bei einem Sturz verhalten soll, würde ich nicht auf ein Motorrad aufsteigen. Da ist die Angst vorprogrammiert. Sie wird bei einem Sturz sowieso instinktiv reagieren. Gruß Bonny  



Antwort
von Gatsch, 42

Was hast du denn vor, willst du dich vor deiner neuen Flamme gleich zum Affen machen indem du den Rennfahrer raushängen lässt? Oder hast du wirklich so wenig Selbstvertrauen, dass du deiner Beifahrerin erklären musst wie sie stürzen soll, weil du nicht in der Lage bist dein Motorrad gerade zu halten? Mach eine richtige Lehrstunde daraus, dann kannst du ihr auch gleich die Schuld zuschieben falls doch etwas passieren sollte. Ein toller Kerl bist du!

Antwort
von tomtom41, 93

Ich glaube auch nicht, dass man da einen Abflug "planen" kann - zumal man hinten wohl noch später mibekommt, das etwas schief läuft...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten