Frage von nagelpilzotto, 88

24.000km Inspektion bei der Honda Transalp. Wie kommen die so unterschiedlichen Preise zustande?

Habe den Honda Händler im Ort nach den Kosten für die 24.000km Inspektion gefragt, der sagte mir, daß sie von 650€ bis 850€ kosten wird, je nachdem was gemacht werden muss. Da mir das zu teuer war ging in zum Nachbarort zum Honda Händler, der in der Regel etwas billiger ist. Der sagte mit den Preis von 400€ bis 450€ für die 24.000km Inspektion. Dann ließ ich die Wartung natürlich bei dem günstigeren machen, sagte jedoch auch noch dazu, daß ich den Ölwechsel bereits selbst gemacht habe und daher dies nicht notwendig sei. Heute habe ich die Honda wieder abgeholt. Es wurden noch 2 Zündkerzen ausgetauscht, sonst sind sie nach Wartungsplan gegangen. Habe knapp 200€ gezahlt und war zufrieden. Jetzt frage ich mich, was das mit dem überhöhten ersten Preis soll. Werde jetzt nicht hingehen, da ich den Serviceberater von Honda noch für meine Bonneville brauche. Die Preisunterschiede sind aber sehr gesalzen und nicht erklärbar.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Jayjay12, 55

Staune nicht schlecht bei dem, was du berichtest. Hm, wie sollst dir da drauf 'nen Reim machen? Da es keine Preisbindung zu geben scheint, kann der einzelne Händler demnach in relativer Freizügigkeit Rechnungen ausstellen. Sehr eigenartig.

Wäre interessant, was die Jecken bei der Innung zu deinem Beispiel sagen. Würde ich als Selbstständiger in meinem Bereich erbrachte Leistungen mit den Kassen abrechnen, wäre die Chose klar wie Klopsbrühe. Ich könnte im Leben keinen größeren Schnitt machen, da sämtliche Unterkategorien bei gleich was auch erfasst wurden. Bloß geht es in diesem Bereich um die Pflegeversicherung, für die jeder Steuerzahler einen Obulus entrichtet, nicht wahr?!

Eine gewisse Kaltschnäuzigkeit gehört also mit zum Geschäft, so wie sich das anhört. Ich empfinde es als eine Frechheit, wenn sich einzelne Unternehmer Freiheiten wie diese rausnehmen. Kann sein, der Honda-Mann glaubt, eine Art Monopol in der Gegend zu haben? Beutelschneiderei kann man das schon nennen.

Bitte erkundige dich mal an höherer Stelle aus purem Interesse und berichte uns davon, Liborio. Auf die Antwort bin ich jetzt schon neugierig ;)

Gruß JJ

Kommentar von nagelpilzotto ,

Hallo JJ, ich meine der erste Händler hat was von Ventile einstellen gequasselt, was der zweite weggelassen hat. Ist das Ventile Einstellen denn so viel teurer? 

Kommentar von Effigies ,

Das ist viel Handarbeit. Das gehört zum teuersten bei der ganzen Inspektion.

Das kann allerdings auch den Preis so verschieben. Weil nachgemessen hat ein guter Mech schnell. Und wenn er sieht, da muß gar nix nachgestellt werden..... und ist dann so fair es dir auch nicht auf die Rechnung zu schreiben..........

Kommentar von Jayjay12 ,

Meine Rede - sehe ich genauso.

Kommentar von Jayjay12 ,

Die Gerätschaften besitzen beide, aber der eine stellt die Ventile ein, ohne die Maschine Probe gefahren zu sein und ohne dich als Kunden gefragt zu haben, ob du das a) überhaupt willst..- und b) ob dein Motorrad eventuell unrund läuft.

Für die Einstellung geht natürlich Zeit drauf, denn da muss der Zylinderkopf erst mal runter. Ein Kompressionsbild wird von den einzelnen Zylindern gemacht, um überhaupt objektiv sagen zu können, ob jeder Zylinder so arbeitet, wie er soll oder ob Abweichungen ersichtlich sind, die behoben werden müssen über die Einstellung der Ventile.

Du kannst das in etwa mit einer Überprüfung deines Herzes und des Blutkreislaufs vergleichen, denn um nichts anderes geht's hier: um den Motor und sein Leistungsvermögen!

Wenn deiner Maschine aber gar nichts fehlt, wozu soll das dann dienen?? Hier fängt genau das an, was ich meine. Der Typ checkt innerhalb kürzester Zeit, ob der Kunde blickt, was hier vor sich geht. Wenn nicht, ist das ein Freifahrtschein, der hauptsächlich einem Zweck dient: die wohl ohnehin bestens gefüllten Taschen einer gemachten Arschgeige (Pardon, aber wahr, leider ) zu füllen.

Also kann dir jeder von uns bloß dazu gratulieren, dass du dich weiter umgeschaut hast. Wirklich, das freut mich :-)

Viel Spaß mit deiner durchgecheckten Honda und allzeit Gute Fahrt!

Jan

Kommentar von Floyd ,

Die Transalp hat Wartungsklappen zum Ventile einstellen. Aber da muss dennoch alles mögliche abgebaut werden....Liegt eben daran, das der Motor falsch rum eingebaut ist. Bei meiner Honda CX 500 muss gar nichts abgebaut werden. Zwei Schrauben und der Ventildeckel ist ab! :-)

Kommentar von Jayjay12 ,

Hört sich gut an. Wie lange fährst du inzwischen schon mit deinem Kraftpaket, Rainer - mehr als drei Jahre, kommt das hin? Ist eben 'unkaputtbar' und zuverlässig. Hierzulande sieht man sie nicht allzu oft, aber es gibt eine treue Fangemeinde für die CX 500. Fährst du auch über die Wintermonate mit ihr rum?

Viele Grüße aus dem Süden - Jan ;-)

Kommentar von Jayjay12 ,

Eben spät nach Hause gekommen, die Champions-League verpasst. Überraschung beim Blick ins Forum: Ein Stern! Klasse, das freut mich, vielen Dank ;-)

Antwort
von katastrofuli, 35

Du hast geschrieben, dass du deine Aufträge verteilst, d.h. an die jeweils billigste Werkstatt vergibst. Das klingt einerseits vernünftig, andererseits möchte ich dir eine von mir gemachte Erfahrung schildern.

Werkstätten unterscheiden sehr oft zwischen Stammkunden und Laufkundschaft. Wenn ein Kunde unregelmäßig (aller paar Jahre) vorbeikommt, wird er freundlich und sachkundig beraten und die anstehende Reparatur/Reifenwechsel ausgeführt. Das klingt erstmal ganz gut.


Ich habe jedoch die Erfahrung gemacht, dass Stammkunden noch etwas mehr Service bekommen. Was ist darunter verstehe?

Das kann Vieles sein, z.B. eine kleine kostenlose Arbeit am Moped, sehr günstige Preise bei Teilen, die noch im Lager rumliegen, kostenloser Hol- und Bringservice oder eine kostenlose Leihmaschine.

Jetzt werden viele sagen, dass habe ich auch bei vielen Vertragshändlern. Ich rede jedoch von einer kleinen Werkstatt (mit nur ein bis zwei Vorführern), deren Preise eh schon im günstigeren Bereich liegen.


In diesem Jahr habe ich mal das Experiment gemacht und bin zu einer günstigeren Werkstatt (große Inspektion, andere Marke) gewechselt. Der Preis passte, doch hatte ich aufgrund der Unkenntnis der typischen Problemzonen meiner Aprilia viiiiiiiiiel Rennerei und auch zusätzliche Kosten, die die Ersparnis wieder aufgewogen haben.

Außerdem kann ich mir bei meinem Stammhändler sicher sein, dass er alle Flüssigkeiten überprüft, alle Schrauben korrekt festgezogen und auch die Kettenspannung korrekt eingestellt hat.

Die günstige Werkstatt ist vielleicht bei der von ihr vertriebenen Marke sehr gut, doch werde ich bei meinem alten Apriliahändler bleiben, auch wenn er ein paar Euro teurer ist. 

Leihmopeds habe ich übrigens bei beiden bekommen. Beim Günstigen eine Inazuma und beim Apriliahändler die Guzzi V9. Mit welcher hatte ich wohl mehr Spaß? ;-)

Kommentar von geoka ,

Mit der Guzzi natürlich:

Kommentar von nagelpilzotto ,

Habe noch nie ein Leihfahrzeug bekommen. Vielleicht weil ich noch nie danach gefragt habe? Habe immer zwei Fahrscheine für Bus und Bahn bekommen. 

Kommentar von katastrofuli ,

Mit Fahrscheinen komme ich hier im ländlichen Raum nicht wirklich weiter. Von der Werkstatt bis zu mir wäre ich 4-7 Stunden (inkl. 5x Umsteigen) unterwegs.

Kommentar von nagelpilzotto ,

Bin nur wirklich 35  bis 40 Minuten mit der Bahn und dann Bus unterwegs. Meistens brauche ich auch nur einen Fahrschein, weil mich meine Frau am Nachmittag hinfahren kann. Für den einen Tag brauche ich in der Tat kein Leihfahrzeug. 

Antwort
von fritzdacat, 67

Freie Markwirtschaft, vielleicht ist der teurere Händler auch so ausgelastet, dass er, ohne Nachteile zu haben, die Preise hochschrauben kann. Wenn die Preise alle gleich wären, bräuchte man sie ja auch nicht zu vergleichen :)

Antwort
von geoka, 38

Die einen nennen lieber einen hohen Preis, bei dem dann auch alle "Eventualitäten" abgedeckt sind. Andere nennen einen hohen Preis weil sie diese Arbeit nicht machen wollen/können. Ganz billige können billig sein, weil sie zwar alles auf die Rechnung schreiben, aber außer Ölwechsel nicht viel anderes machen (wollen/können) und manche sind billig, weil sie Aufträge brauchen, aber bei den berechneten Preisen bald Insolvenz ankündigen müssen.

Jetzt liegt es an dir lieber Liborio, such dir eine Version aus ;-)

Antwort
von Bonny2, 58

Na klar ist das erklärbar: Der erste Preisvorschlag kam zustanden, weil die Werkstatt noch gehofft hatte, dass Du wegen dem hohen Preis nicht kommst. ---

Nun haben die unter dem "Selbstkostenpreis" repariert, weil die befürchten Du kommst sonst mit Deinem Schwager. ;-))) Gruß Bonny

Kommentar von nagelpilzotto ,

Was ich echt komisch finde. Der Preis der mir zuerst für 400€ bis 450€ genannt wurde war für eine Arbeitszeit von 3,6 Stunden. Nun habe ich ja den Ölwechsel nicht machen lassen. Das hat mein Schwager für mich erledigt. Nun haben sie lediglich 2,25 Arbeitsstunden ohne Ölwechsel berechnet. Kann nicht glauben daß der Unterschied den Ölwechsel ausgemacht hätte, oder doch? 

Kommentar von Jayjay12 ,

hahaha...ich liege unter dem Tisch ;-D auf deine Kommentare hat die Welt gewartet..- es ist ein schöner Tag, habe die Ehre...lache Tränen^^

Antwort
von Effigies, 34

Honda Vertragshändler waren eigentlich schon immer unverschämt teuer, Arbeit und vor allem Teile. 

Da kam es immer vor das Dinge doppelt so teuer wie bei der japanischen  Konkurenz und mehr als 3x so teuer wie bei BMW war.

Ist der Händler im Nachbarort ein offizieller? Oder ist das auch ne freie Werkstatt?

Kommentar von nagelpilzotto ,

Der im Ort ist ein Honda Händler und hat gleichzeitig seit 2 oder 3 Jahren auch die Zuständigkeit für Triumph. Habe letztes Jahr dort meine Triumph gekauft, daher will ich mir den Händler auch warm halten. Lasse aber meine Transalp beim 10km entfernten Nachbarort machen. Der ist von den Arbeitsstunden immer günstiger gewesen und auch Honda-Vertragshändler. Aber bei dem lasse ich auch nicht alles machen, denn bei den Reifen war der 70€ teurer als der Kawasaki-Händler in einem anderen Nachbarort, habe ich herausgefunden. Somit verteile ich meine Aufträge. 

Kommentar von geoka ,

Honda Vertragshändler waren eigentlich schon immer unverschämt teuer, Arbeit und vor allem Teile. 

Da kam es immer vor das Dinge doppelt so teuer wie bei der japanischen  Konkurenz und mehr als 3x so teuer wie bei BMW war.

Zu BMW Preisen kann ich nichts sagen, außer dass die teuer sein müssen bei den ganzen Glaspalästen.

Meine übrigen Erfahrungen in Sachen Preise, decken sich in keinster Weise mit deinen Erfahrungen. Soll heißen: bislang benötigte oder angefragte Teile sind auch bei anderen Marken nicht deutlich billiger oder teurer. 

Auch der Werkstattstundenlohn ähnelt sich bei den verschiedenen Marken sehr, also frage ich mich woher hier die Preisunterschiede für die Arbeit kommen sollen.

 

 

Kommentar von Effigies ,

Zu BMW Preisen kann ich nichts sagen, außer dass die teuer sein müssen bei den ganzen Glaspalästen.

Tja, sind sie aber nicht. Und auch wenn sie das "müssen" hat sie noch keiner  deswegen verklagt ;o)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten