Frage von nagelpilzotto, 210

800km Inspektion oder nach 4 Wochen, wie streng ist das zu nehmen?

Hallo! Wieder was mir durch den Kopf geht. Will eure Meinung dazu hören. Händler sagte, daß ich die erste Inspektion nach 800km oder nach 4 Wochen machen sollte. Wie streng ist das zu nehmen? Würde gerne die erste Inspektion erst nach 8 Wochen machen wollen und dann die Bonneville gleich für den Winter beim Händler lassen wollen. So erspare ich mir einen Weg. Sind die 4 Wochen erst zu nehmen oder liegen 8 Wochen noch in der Kulanz? Denke nicht, daß ich nach 4 Wochen 800km fahren werde.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von puch37, 210

Da du ein neues Motorrad hast, würde ich mich daran halten. Danach liegt es an dir was du machst und ob nach km oder Jahresservice machst.

Du kaufst dir zur einer blöden Zeit dein Motorrad, wenn du deine km nicht zusammen bringst würde ich sie wenn du sie übern Winter beim Händler lässt, dann sollte er übern Winter deine Inspektion machen damit du gleich im Frühjahr losfahren kannst.

Kommentar von nagelpilzotto ,

Danke, so habe ich das auch vor.

Kommentar von Mankalita2 ,

Sorry, aber deine "Empfehlung" ist für die Tonne! So lange er in der Garantie ist, hat er sich tunlichst an die Herstellerangaben zu halten sonst kann er seinen Garantieanspruch verlieren!
Steht im Handbuch 800 km oder 4 Wochen, dann ist das eine Auflage die er zu erfüllen hat. Danach gibt es auch kein "danach ist es egal ob nach Kilometer oder Zeit (Jahresservice)". Für die nächsten zwei Jahre muss er sich an die Inspektionsintervalle halten und die lauten im Allgemeinen X Kilometer oder 1x jährlich, je nachdem was eben zuerst eintritt, bei Liborio wohl das Jahr....

Erst danach, nach der Garantiezeit ist es seine Sache und Entscheidung. Zu bedenken gibt es dann aber immer noch, dass man, hält man sich nicht an die Inspektionsintervall (Zeit oder Kilometer), man an Kulanz gar nicht denken braucht und ein Wiederverkauf ohne öückenloses Checkheft sich auf den Preis auswirken kann. Allerdings, ist es, nimmt er diese "Nachteile" in Kauf, dann wirklich seine Sache.

Kommentar von nagelpilzotto ,

Danke für die Stellungnahme. Mittlerweile war ich wieder beim Honda Händler, der mir die Triumph verkauft hat. Habe gefragt, ob ich die Bonneville auch 8 Wochen fahren darf und dann zur Werkstatt bringe und gleichzeitig für den Winter einlagern lasse. Er sagte, daß sei in Ordnung. Er macht sich ein Vermerk in seine Akten und es wird keinerlei negative Auswirkung auf Garantie geben. Ich finde das mehr als fair, denn somit bringe ich ein paar km mehr auf den Tacho. Vielleicht schaffe ich sogar die 800km, wenn das Wetter mitspielt.

Kommentar von Mankalita2 ,

Genau so macht man das Liborio :-) da hin gehen wo man die Maschine gekauft hat bzw. wer den Kundendienst macht und sich dort erkundigen.

Halte das bitte auch für alle weiteren Inspektionen so, so lange du noch in der Garantie (üblicherweise 2 Jahre) bist: Mit dem Händler reden und sich dann danach richten.

Kommentar von nagelpilzotto ,

Hallo Christine, ich habe auf das Motorrad 2+2 also 4 Jahre Garantie Plus 6 Jahre vom Händler abgeschlossen macht insgesamt 10 Jahre. Denke aber nicht, daß ich die Intervalle alle einhalten werde, denn Inspektion macht man 1 x im Jahr oder max 10.000km. Die km Zahl werde ich mit Sicherheit nicht schaffen, aber die inspektionen werde ich ab dem 3 oder 4 Jahr dann alle 2 Jahre machen. Spricht natürlich gegen die Abmachnung, aber ich finde alle 2 Jahre reicht. Habe bei der Honda auch auf 2 Jahre umgestellt und ich fahre sehr gut damit.

Kommentar von Mankalita2 ,

Das muss jeder für sich selbst entscheiden.

Für mich wäre es undenkbar mit einem Motorrad zu fahren, welches nicht regelmäßig bzw. nur alle 2 Jahre gewartet wird. Bei mir heißt das:1x pro Jahr Service und kleinere "Kontrollinspektionen" zwischendurch (Kettenspannung, Prüfung der Füllstände, Kontrolle der Schrauben, dass sich keine gelockert hat usw. usw.) diese "kleinen Kontrollen" finden irgendwie ständig bei uns statt: beim Putzen die Schrauben, sichtbare Kabelverbindungen, der Luftfilter wird bestimmt 2x im Jahr angeschaut und ausgeblasen, die Flüssigkeiten... da werfen wir auch schon ganz automatisch oft nen Blick drauf.... da geht so viel nebenher, das kann ich dir gar nicht alles aufzählen, das geht schon automatisch, ohne, dass wir darüber nachdenken. Aber nur so habe ich auch die Sicherheit, dass mein Möpl immer tadellos ist.

Kommentar von nagelpilzotto ,

Du bringst mich echt zum Grübeln. Werde es mir durch den Kopf gehen lassen. Immerhin habe ich jetzt zwei Maschinen zum Warten lassen.

Kommentar von Mankalita2 ,

Naja, nix für ungut Liborio, aber.... da du ja selbst keine Hand an deine Maschinen legst, war dir auch vor dem Kauf der zweiten Maschine klar, dass ab jetzt zwei Motorräder, eigentlich jährlich, zu einer Inspektion müssen. Es ist halt nicht nur die Anschaffung die ins Geld geht, sondern eben auch der Unterhalt, besonders, wenn man wegen jeder Kleinigkeit zum Händler/zur Werkstatt muss.

Wir warten nach der Garantie selbst, kleine Sachen mache ich selbst und die größeren Sachen macht mein Mann und ich bin "Lehrling". Wir wechseln auch unsere Reifen selbst, bei drei Motorrädern und, pro Motorrad, mindestens 3 HR und 2 VR pro Saison, ist das ne ganze Menge gespartes Geld. Durch das selber machen, dabei sein und mitmachen lerne ich sehr viel und lerne auch, auf was man einfach immer ein Auge wirft. Ist für mich längst selbstverständlich geworden, gewissen Dingen einfach Aufmerksamkeit zu schenken. Keine Tagestour ohne vorheriges Luftdruckprüfen, Kette wird automatisch nach der Tour angeschaut, braucht sie Fett, Hauptständer und 30 Sekunden später ist sie wieder Startklar für die nächste Tour, dabei gleich mal nach der Kettenspannung schauen, dauert auch keine Minute. Beim gründlich putzen die Schrauben überprüfen, ist kein Akt, quatscht man nach der Tour noch auf ein oder zwei Zigaretten am Motorrad, ist genug Zeit vergangen um an der warmen Maschine mal schnell nach dem Öl zu sehen... hat man sie eh in dem Moment gerade stehen, noch schnell nen Blick auf den Kühlflüssigkeitsstand. Bei der ca. 2x jährlichen sehr gründlichen Reinigung kann ich auch schnell mal die paar Schrauben lösen um an den Luftfilter zu kommen und den mal unter die Lupe nehmen und bei Bedarf ausblasen. Die Bremsflüssigkeit hat man eh ständig vor Augen... alles Dinge die mir mittlerweile längst in meinen "Motorrad-Alltag" in Fleisch und Blut übergegangen sind.

Antwort
von mausekatz, 154

Inspektionsintervalle beziehen sich eher auf die km-Angabe. Wenn du nämlich die nächsten 4 Wochen nicht fährst, wirst du wohl kaum nach 4 Wochen mit Null km zur Inspektion fahren.

Kommentar von nagelpilzotto ,

Genau das ist auch meine Überlegung. Daher dachte ich, ich gehe erst nach 6 oder 7 Wochen zur ersten Inspektion, wenn ich auch genug km zusammen habe.

Antwort
von 19ht47, 177

Hallo L.,

hast Du vom Händler irgendwelche Garantien bekommen ? Wenn ja, musst Du Dich an die Zeit, bzw. an die vorgegebene Fahrleistung des Händlers halten (wie bei einem Neufahrzeug). Ist Dein Kaufvertrag "wie gesehen und Probe gefahren" oder ähnlich und keine Garantieleistungen, kannst Du die Zeitspanne auch verlängern, solltest Dich aber in etwa an die Fahrleistung (km) halten.

Antwort
von geoka, 104

Beim Neufahrzeug kann die penible Einhaltung dieser Vorschriften durchaus Vorteile haben!

offtopic: Aber Schuhe kannst Du Dir schon selber zubinden? ;-)

Kommentar von nagelpilzotto ,

Schuhe zubinden? Was glaubst Du warum ich gerne Slippers trage. Durch mein Bäuchlein und meine Unbeweglichkeit wird das Zubinden zum Kraftakt.

Antwort
von FrauElster, 164

Ohne komisch klingen zu wollen, bekommst du jetzt mal die gleiche Reaktion, wie die vielen (meist Fahranfänger), die solche ähnlichen Fragen vor dir schon gestellt haben:

Warum zum Henker hast du diese simplen Fragen nicht gleich dem Händler gestellt bzw. rufst ihn kurz an?

Kommentar von nagelpilzotto ,

Der Händler sagte, man sollte die Inspektionsintervalle schon einhalten. Genauer habe ich dann nicht nachgefragt. Bin eben auch nur ein Mensch und vergeßlich und manchmal etwas dusselig. Werde bei abholung nochmals nachhaken. Wollte aber auch eure Meinung dazu hören. Ein Händler erzählt ja alles nur zu seinem Vorteil

Kommentar von FrauElster ,

Nein, der Händler bzw. die Vertrags-Werkstatt, die deine Inspektion durchführt, hat das letzte Wort. Die schätzen Schäden am Motorrad ab und reichen Garantieanträge beim Hersteller ein. Da zählt keine Meinung von irgendjemandem hier. 
Was bringt es dir, zu wissen, dass bei einem User hier penibel auf den km-Stand geguckt wurde und bei einem anderen 300km mehr oder weniger nix ausgemacht haben?

Und ist die nächste Vertragswerkstatt tatsächlich 800km von dir entfernt? Du musst die Inspektionen nicht zwangsweise dort machen, wo du das Ding gekauft hast.

Antwort
von fuji415, 174

Das kommt nur darauf an was zu erst erreicht ist fährst Du in ein oder zwei Tagen die 800 KM ist der dann fällig und wen nicht dann nach 4 Wochen . 

Da ist nichts zu ändern das ist bei PKW auch so entweder KM oder nach Zeit  sollte man das in Angriff nehmen bei neuen Fahrzeugen kann bei Verzug die Garantie und sogar die Kulanz im Schadensfall versagt werden . 

An solche Daten sollte man sich schon halten die stehen nicht da weil  dem Hersteller nichts anders mehr eingefallen ist . Das wird sogar genau dokumentiert wann wo wer was an dem Teil gemacht hat  . 

Nach 8 Wochen vorbei dann musst alles an Schäden selber zahlen was dann auch durchs Werk auftreten könnte .  

 800 KM am Wochenende ist doch kein Problem  . In 4 Tagen schon mal 1400 KM  runtergefahren  Bodensee und zurück . 

Kommentar von fuji415 ,

Fast vergessen  ich hatte mal an einer FZS 600 die Mutter des Ritzels verloren ( war noch alles wie vom Werk keine Änderung )  Gewinde hin neue Welle musste rein  (Sicherheit) . Da keine Wartung 1600 Euro zu meinen Kosten bei Wartung nur ein Bruchteil . Guter Grund !!!!!!!!!!!!!! 

Kommentar von nagelpilzotto ,

Danke.

Kommentar von mausekatz ,

Ganz so schwarz und weiß ist das nicht. Wenn du z.B. beim Auto 25.000 km oder 1 Jahr bis zur Inspektion hast, fährst du schon nach einem Jahr hin, auch wenn du nur ein paar tausend km gefahren bist?

Das sollte man nicht tun, denn Öl geht nicht so schnell kaputt. Es ist aber eine beliebte Masche die Kundschaft schneller und öfter abzukassieren - auch wenn das absolut nicht nötig ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten