Frage von CookieCrusher, 51

Teflon Gleitfolie Gasgriff?

Guten Mittag euch! Ich bin gerade dabei, Verschleißteile und Angegammeltes von meiner Kawa zu tauschen und möchte die Tage neue Griffgummis montieren. Ich hab schon fleißig gegoogelt, was die Teflon Gasgrifffolie von Tante Louise betrifft, aber ich versteh nicht so recht, wo der Vorteil liegt, wenn es denn einen gibt. "Kein Nachfetten mehr" - ich hab aber bisher meinen Griffgummi noch nie gefettet, Skandal? Kann mir das bitte von euch jemand schlüssig erklären? Vielen Dank. :)

Antwort
von CookieCrusher, 39

Danke Bonny! Leider weiß ich nicht, wo der Button für Antwort auf deine Antwort ist, ich Hoff du siehst es auch so. Ich fahre nur Oldies und alte Youngtimer, der Lenker ist nicht beschichtet. Probleme mit der Leichtgängigkeit hab ich auch nicht, daher werd ich auch wie gehabt alles sauber machen und ohne schnickschnack wieder aufziehen. Was man nicht braucht, kann man sich sparen. Danke für deine ausführliche Antwort! :)

Antwort
von Bonny2, 40

Früher hat man den Gasgriff innen gefettet, damit der auch wieder  zurückgeht wenn man das „Gas“ zurücknimmt. Es konnte passieren, dass der Griff in der Stellung blieb. Die Leichtgängigkeit hat man mit Fett, bzw. Öl gemacht. Der Nachteil war, dass sich Dreck darin „verharzt“ hatte und der Schaden noch größer wurde.

Deshalb ist es auch nur eine Notlösung an Schaltern (Blinker, Panik oder Licht) WD40 ran zu machen. Hilft meist zwar, aber auch meist nur von kurzer Dauer. Dann muss der Schalter sowieso zerlegt und
gereinigt werden. Genauso verhält es sich mit dem Gasgriff und den Bowdenzügen. Deshalb ist man dazu übergegangen „Teflon“ als Gleitmittel einzusetzen. Hält länger und verharzt nicht. Silikonspray hat ähnliche Eigenschaften. Das aber mehr auf Kunststoffe eingesetzt.

Eigentlich ist heute Teflon Beschichtung Standard. Das man das noch extra erwähnt, ist eigentlich überflüssig. Beim Motorradkauf schreibt ja auch niemand „Lenker in Griffreichweite“. Übrigens: In fast 50 Jahren Motorrad Fahrens habe ich wohl nicht mehr als zwei- oder dreimal die
Gasgriffe nachgefettet. Ist also sowieso sehr selten. Gruß Bonny

Antwort
von chevybernie, 29

Was muß man denn bei den Griffgummis fetten? Die sollen doch fest am Lenker sein. Wenn was geschmiert werden müsste, dann evtl. der Gasmechanismus am Lenker. Den habe ich bei meiner, als ich neue Gummis drauf machte mit Melkfett, oder Vaseline geschmiert. Das wird nicht fest und greift nichts an. Aber erneuert oder in Abständen geschmiert wird da nichts.

Kommentar von Bonny2 ,

Natürlich ist der sich drehende Teil des Gasgriffes gemeint. Wenn das untere Teil rutscht, kann man das Gasseil doch nicht spannen. Wenn sich das mal mitgedereht hatte, dann "Leukoplast" (Gewebe-Streifen) auf den Lenker kleben. Dann den Grfiff darüber. Da dreht sich nichts mehr mit. Gruß Bonny

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten