Frage von yuciel, 59

Schleifen der Gänge bei Suzuki SV650?

Hallo,

heute ist es mir auch passiert: Ich hab beim Schalten einen Gang verfehlt. Bisher habe ich nur gelesen, dass das an sich nicht schlimm ist. Einfach wieder die Kupplung ziehen und noch mal mit Nachdruck schalten. Habe ich auch gemacht, sodass ich den Gang dann wieder reinbekommen habe. Das Problem: Als ich zwischen den Gängen, also sozusagen im falschen Leerlauf Gas gegeben habe, hat sie nicht nur ordentlich aufgeheult, sondern ich hab auch ein Knacken gehört. Seit dem schleift sie mir in jedem Gang. Anfangs recht laut. Ich konnte es durch den Helm gut hören. Als ich dann an einer Ampel zum stehen kam und sie erstmal in den Neutralen gestellt und dann beim Umschalten der Ampel wieder in den Ersten geschaltet habe, wurde das Schleifen leiser. Ich musste mich dann drauf konzentrieren es noch durch den Helm zu hören.

Ist da ernsthaft was in meinem Getriebe zu Schaden gekommen oder was kann ich tun, um das Schleifen zu unterbinden?

Danke schon mal.

Antwort
von geoka, 46

Aufgrund Deiner Beschreibung kann ich mir das alles nicht so recht vorstellen. Getriebe geschrottet? glaube ich noch nicht, lasse da mal eine Fachwerkstatt drüberschauen bzw. hören lassen

Antwort
von chapp, 20

Was meinst du mit "Gang verfehlt" und was bedeutet das Wort "schleifen"? Du hast geschaltet (hoch oder runter?) und bist zwischen 2 Gängen in einem quasi Leerlauf hängen geblieben. Hat beim Nachtreten der nächste Gang dann gepasst? Mit schleifendem Geräusch meinst du da ein metallisches Schleifen aus dem Getriebegehäuse?

Wie viele km hat deine Maschine gelaufen?

Moderne Motorräder haben praktisch alle ein Klauengetriebe (im Gegensatz zu den antiquierten Ziehkeilgetrieben wie sie lange Zeit bei Sachs und Zündapp verwendet wurden).

Über einen "Schaltautomaten" der ähnlich wie ein Schrittmotor funktioniert, wird eine Walze mit einer eingefrästen Kurve beim Schalten in definierten Schritten gedreht. In die Walze greifen Zapfen ein, die dadurch verschoben werden und damit die Mitnehmer auf einer der Getriebewellen in die verschiedenen Gangstufen einrasten lassen.

Verschleiß durch viele km oder Gewaltakte beim Schalten können dieses komplizierte Werk stören. Die Position der Schaltklauen stimmt nicht mehr und die Gänge rasten nicht mehr sauber ein. Grobmotoriker am Schalthebel können sogar Schaltklauen verbiegen.

Ich tippe daher auf einen schwereren Defekt im Getriebe durch Verschleiss oder Gewalteinwirkung. Lass die Maschine stehen und lass` den Motor auseinander nehmen. Ich glaube gehört zu haben, dass die SV sogar ein Kassettengetriebe hat. In dem Fall wäre die Demontage des Getriebes nicht sehr aufwendig.

Kommentar von deralte ,

Einspruch, Sir. Der Motor muss komplett zerlegt werden. Kannst du dich an den Bruch der Vorgelegewelle meines Mopeds erinnern?

Kommentar von chapp ,

Das mit dem Kassettengetriebe habe ich selber mit einigen Zweifeln geschrieben, weil ich mir nicht sicher war. zum Rest stehe ich - das Getriebe muss wohl auseinander.

Kommentar von chapp ,

Du hast recht. Habe gerade die Rep-Anleitung der SV 1000 gelesen. Das Gehäuse ist sogar vertikal geteilt. Das ist also eine gröbere Schrauberei.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten