Frage von KSGuardianAngel, 81

Runter Schalten nicht ohne Schleifender Kupplung möglich?

Hallo liebe Community,

ich habe gleich zwei Fragen zu meiner Yamaha R1 Rn09 ungedrosselt. Und zwar ist es so:

Wenn ich an die Rote ampel hinfahre und bei stilstand vom 4ten in den 1sten Gang schalten möchte kann ich immer nur einen gang runter schalten, und muss dann um noch einen Runter schalten zu können die Kupplung schleifen lassen, so das der gang sozusagen einrastet.

Ist das normal? Bei meiner Vorherigen Enduro (Husaberg TE 300) ging das ohne Probleme.

Und das zweite Problem: Manchmal wenn ich beim Überholen schnell Runter oder Hoch schalten möchte geht auf einmal der Leerlauf rein, aber nicht vom ersten auf den Zweiten oder umgekehrt sondern vom 5ten auf den 6ten oder andersrum...

Mach ich was Falsch? :)

Danke für eure Antworten.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Effigies, 45
Du machst was falsch

Du hast dir offensichtlich noch nie ein Motorradgetriebe angesehen.

Also

Bei 2:35 siehst du genau wo das Problem ist, wenn die Schaltklauen "Dach-auf-Dach" greifen.

An der Stelle muß man dann bissel hin und her ruckeln oder mit der Kupplung etwas Bewegung ins Getriebe bringen um die Schaltklauen so gegeneinander zu verdrehen, daß sie ineinander greifen können.

Warum nun das Problem bei der R1 viel stärker auftritt als bei der TE ist einfach. Das Getriebe der R1 muß viel mehr Leistung und Drehmoment aufnehmen. Entsprechend ist das Spiel größer und die Schaltklauen sind viel breiter und stabiler. Und  breite Schaltklauen können natürlich leichter aufeinander treffen.

Was den virtuellen Leerlauf angeht. Du schaltest einfach nicht konsequent sondern zuppelst so ein bisschen am Hebel und dann kommt das Getriebe in einen undefinierten Zustand. Die Schaltwalze ist keine ganze Position weiter gedreht. Die Zahnräder sind zwischen 2 Gangpositionen, so daß die Schaltklauen des einen Gangs grade nicht mehr greifen und die des anderen grade so noch nicht. Wie gesagt, so ein R1 Getriebe hat mehr Spiel als ein Endurogetriebe. 

Kommentar von KSGuardianAngel ,

Super Erklärung danke! :)

Kommentar von Jayjay12 ,

Geniales Anschauungsmaterial für Einsteiger, Neugierige, erfahrene Kämpen und Schrauber aller Klassen: Besser geht's nicht, Kompliment!

Antwort
von Nachbrenner, 59
Du machst was falsch

Servus Angel

Dass man nicht mehr lernt, warum der Motor brumbrum macht, habe ich mittlerweile hingenommen, aber Schalten muss man doch wenigstens lernen. Der Unterschied zwischen einer H (Autoschaltung) und einer sequentionellen (Motorradschaltung) Schaltung sollte doch geschult werden. Sicher gibt (gab) es auch H- Schaltungen bei Motorrädern aber da war noch ein Krieg dazwischen und nein, nicht der Irak- Krieg.

Ich sag dir das jetzt. Das Motorrad muss Gang für Gang geschalten werden, rauf wie runter. Deine Pocke hat doch einen Drehzahlmesser, den beobachtest Du mit einem Auge beim rauf und runterschalten, dann findest Du die passende Anschlussdrehzahl beim runterschalten... Au Verflucht, den Verkehr unbedingt weiter beobachten, verdammich.

Ein Motorradgetriebe hat auch keine Synchronringe, wie ein Auto, darum verlangt man von Motorradfahrern ein Minimum an technischem Veständnis.

Wichtig! Du hast auf deinem Drehzahlmesser einen Roten Bereich, dorthin darf der Zeiger nicht, niemals und wenn Du etz mit Drehzahlbegrenzer konterst, ja, beim raufschalten, beim runterschalten nicht, nicht dassd mir bei 300 km/h den Zweiten reinhaust. Dann besuchen dich deine Kolben und anschließend dein Schutzengel und sagt: "zu spät".

Übe das runterschalten bei passender Drehzahl unde Geschwindigkeit, den Ersten kurz vorm stehenbleiben

Oder auf Automatik Roller umsteigen

Grüßle

Kommentar von mausekatz ,

Wie immer köstlich geschrieben! :-))

Kommentar von KSGuardianAngel ,

Das was du Schreibst, das weiß ich schon, und warum der Motor brum brum macht auch :D Aber das war halt bei meiner Berg ganz anders da konnte ich die Gänge wirklich nach lust und laune Reinknallen wie ich wollte. Hab gedacht das geht bei der R1 auch, ist ja eine Rennmaschine... Aber danke ich werde beim nächsten mal darauf achten :)

Kommentar von Effigies ,

Rennmaschine heist nicht, daß sie einfach zu fahren ist. eher das Gegenteil.

Es bedeutet nur, daß wenn man es wirklich schafft sie zu bändigen richtig die Post ab geht.

Bei ner Sportenduro ist das anders. Da liegt die Herausforderung nicht im bändigen der Techik sondern im bändigen der Landschaft. Das ist schwer genug ;o)

Antwort
von Mankalita2, 48
Normal

Das mit dem Runterschalten ist nicht ungewöhnlich. Kannst du vermeiden indem du schon früher anfängst runter zu schalten (also während du z.B. an die rote Ampel fährst.

Das mit dem "Leerlauf" zwischen den höheren Gängen könnte - wie fritzdacat bereits geschrieben hat - ein Getriebeschaden sein, es kann aber auch sein, dass du einfach nicht sauber geschalten hast, allerdings kenne ich das dann nur beim hoch schalten und nicht beim rutner schalten.

Antwort
von Jayjay12, 35
Du machst was falsch

Bin mir fast sicher, dass es an deiner Technik hapert. Sind eben doch zwei Welten, eine Husaberg und eine R1. Die Gänge wollen sauber getrennt sein, von daher wirst du dich umstellen müssen, Guardian.

Antwort
von fritzdacat, 41
Normal

Das mit dem schleifen lassen ist normal, zwischen dem 5. und 6. ist allerdings keine Leerlauf, das könnte ein Getriebeschaden sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten