Frage von Joe95, 59

Was tun bei Zündungsproblemen?

50er 4-T Roller SYM Orbit II

Ein begnadeter Monteur hat eine Inspektion gemacht, Öl gewechselt und Vergaser gereinigt. Angeblich hat der Roller danach noch gelaufen, jedoch kommt jetzt kein Zündfunke mehr.

Zündkerze wurde gewechselt, Hauptsicherung ist Ok. Ich habe nach Beschädigten oder eingeklemmten Kabeln gesucht, nix gefunden. Zündspule und CDI nach YouTube-Videos mit einem Multimeter gemessen. Es soll Spannung von ca. 60V ankommen, was nicht der Fall ist .

Ich habe am Eingang der Zündspule gemessen, da kommt das Kabel direkt von der Lichtmaschine an. Dort sollte Spannung von etwa 60V anliegen, gemessen habe ich jedoch lediglich 2,4V.

Nun werden in diesen Videos die Messungen bei laufendem Motor vorgenommen, was bei mir natürlich nicht geht. Ich kann lediglich den Anlasser benutzen. Kann ich durch messen am ausgebauten Teil Fehler definitiv finden/ausschließen an folgenden Teilen und wenn ja wo muss ich was messen?

CDI

Zündspule

Lichtmaschine

Ich hab einfach nicht das Geld dafür die Teile auf Verdacht zu kaufen.

Herzlichen Dank schon mal für eure Mühen

Joe

Antwort
von Bonny2, 41

Ok, Du hast vernünftig und höflich gefragt und verdienst auch eine
vernünftige Antwort. Besonders, weil Du schon im Vorfeld versucht hast den Fehler zu finden.

Mit den in "You Tube" angegebenen werten kannst Du nichts anfangen. Die beziehen sich, wie Du schon bemerkt hast, auf Werte wenn die LM in Funktion ist. Erst wenn der Motor läuft erzeugt die LM eine Spannung, die der Regler frei gibt. Die Batteriespannung ist nur zum Starter, da kannst Du nichts ableiten. Natürlich kann man eine LM auch mit externer Spannung zum Laufen bringen, aber dies zu erklären verkneife ich mir. Den Schaden, den Du aus fehlender Sachkenntnis anrichten könntest (bis zum "Abfackeln" des Mopedes) ist das Risiko nicht Wert. 

Allerdings verstehe ich auch nicht, wie Du eine Spannung an der LM von 2,4V gemessen hast. Nimm mal ein analoges Messgerät. Die haben einen Eingangswiderstand von ca. 20kOhm. Die "Digitalen" einen Eingangswiderstand von ca.10Megaohm. Durch die "Hochohmigkeit" und dem geringen Eingangswiderstand der LM können da falsche Messwerte im Leerlauf entstehen. (Ich gehe jetzt nicht weiter ins Detail der Messtechnik) Wie sieht die Batteriespannung aus, bricht sie beim Starten zusammen?

Es ist äußerst schwer Dir mit einer Ferndiagnose zu helfen. Mit Ölwechsel und Vergaser hat der Fehler nichts zu tun. Kann auch keine Folgeschäden von der Inspektion sein. Dir bleibt nichts weiter übrig als die Kabel und Steckverbinder zu überprüfen. Fang mal an der Batterie an und "arbeite" Dich bis zum Regler vor. Alles zu erneuern bringt auch nichts, da muss erst der Fehler gefunden werden.

Versuche es mal in den 50´er Foren. Vielleicht hat da jemand schon solch einen Fehler lokalisieren können. Hier hat kaum jemand noch ein "Moped", hier werden Motorräder gefahren. Aber zugegeben, solch ein Fehler kann es auch bei einem Motorrad geben. Deshalb wäre ich Dir dankbar wenn Du uns den weitern Verlauf schildern würdest. Viel Erfolg, Bonny   

Kommentar von Bonny2 ,

Ergänzung: Das Du weist wie man den Zündfunken überprüft,
davon gehe ich aus. Probiere es mal mit einer anderen Kerze und überprüfe den Kerzenstecker ob er richtig auf dem Zündkabel sitzt. Sitzt das Zündkabel richtig an der Zündspule? Gruß Bonny

Kommentar von Joe95 ,

Hallo Bonny,

Danke für Deine Antwort.

Eigentlich wollte ich diese Frage ja bei "guteFrage.net" stellen, aber bei der Suche nach ähnlichen Themen bin ich dann unbemerkt hier gelandet.

Ich hab also bisher garnicht gewusst dass es da verschiedene Netze gibt.

Dass die YT - Videos nicht wirklich helfen können hab ich schon vermutet.

Die 2,4V ordne ich irgendwo zwischen Messfehler und Kriechstrom ein.

Was die "Inspektion" betrifft denke ich da eher an ein abgerissenes Kabel oder einen Kurzschluss, der eines der Geräte zerstört hat.

Kann sowas in Frage kommen?

Den Zündfunken habe ich gründlich geprüft, Verbindungen geprüft und Kerze gewechselt.

Allerdings ist es ja so, dass weder bei der Zündspule noch bei der CDI Strom ankommt und ich denke auch wenn ich den Motor nur mit dem Anlasser drehe muss doch da Strom ankommen, schließlich braucht der Roller ja zum anspringen auch schon einen Zündfunken.

Ich hab an meiner Lichtmaschine drei Kabel. Zwei davon in einem 3er Stecker (ein Stecker nicht belegt), eines in einem einer stecker.

Die beiden im 3er Stecker sind wohl für Beleuchtung/Ladestrom zuständig, das einzellne Kabel für den Zündstrom.

Kann ich da vllt. über den Widerstand messen ob die Lichtmaschine in Ordnung ist?

Kann ich an Zündspule oder CDI irgendwas (Widerstand?) messen um einen Fehler zu finden oder auszuschliessen?

Ach ja, was die 50er Foren betrifft habe ich einige gefunden, jedoch bin ich erst noch dabei zu suchen ob nicht schon ähnliche Themen vorhanden sind.

Sorry für den vielen Text...

Kommentar von Bonny2 ,

Ich gehe mal "chronologisch" vor: "YT" hat auch seine guten Seiten. Ich habe da auch schon sehr gute Infos gesehen. Einige "Anleitungen" haben mir wirklich geholfen (viele Themen aus mvielen Bereichen, nicht nur Motorradtechnik). Dazu muss man aber schon einiges an Grundkenntnisse haben um die Wertigkeit zu ergründen.  

Ich kenne weder die "Verschaltung" noch den Stromlauf Deines Rollers. Die Widerstandsmessung der CDI ohne Vergleichswerte bringt auch nur "erahnen". Die Lichtmaschine durchzumessen ist im eingebauten Zustand nicht so einfach. Normalerweise baut man die aus und misst die Wicklungen durch. Es geht auch über die "Funktionsmessung". Dazu die LM ausbauen und die Welle mit einer Bohrmaschine drehen lassen. Nun solltest Du an den Ausgangschlüssen eine Spannung messen können. Die LM ist ein "Generator", eigentlich ein Dynamo oder ein umgedrehter Elektromotor. Über die Welle wird in den Wicklungen (Spulen) ein induktives Magnetfeld erzeugt. Das steht am Ausgang als Spannung zur Verfügung (Kurz- und Einfachform der Erklärung). Über die
Widerstandsmessung würde ich nicht suchen. Ich würde kontinuierlich mit der Spannungsverfolgung von der Batterie aus anfangen. Ich beschäftige mich seit vielen Jahren mit der Kfz-Elektrik, aber es ist schwer wenn man das Fahrzeug nicht kennt oder nicht selber Messen kann eine Ferndiagnose zu stellen.

Ein Tipp: Versuche in Deiner Nähe jemand zu finden (über Foren) der auch so einen Roller hat. Vielleicht ist der Bereit für eine "Tankfüllung"
mal vorbei zu kommen und Du könntest Vergleichmessungen vornehmen. So habe ich schon so einige elektrische Geräte wieder repariert bekommen. Viel Erfolg, Bonny

Kommentar von Nachbrenner ,

Der Roller könnte eine Magnetzündung haben, dann wären die 60 Volt plausibel. Die Ingen haben halt so eigene Gedanken und technische Lösungen gibt es halt recht viele.

Grüßle

Antwort
von Joe95, 3

So, nach langer Zeit geht es ein wenig weiter.

Die Aussage meines Schraubers war ja dass der Roller nach Abschluss der Arbeiten gelaufen hat, bis kein Zündfunke mehr kam.

Also ein Elektrikproblem.

Ich habe nun alle Kabel angefasst, alle Verbindungen überprüft und habe auch wieder einen Zündfunken.

Trotzdem springt er nicht an.

Mir ist aufgefallen dass die Kerze bei allen Bemühungen
knochentrocken bleibt.

Dazu möchte ich gerne eine neue Frage einstellen, da es sich um völlig ander Probleme handelt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community