Frage von proach1995, 86

KTM SMC 690 Laufleistung vs SMS 630 Laufleistung?

Hallo, überlege mir eines der genannten Bikes zu kaufen. Finanziell wären Maschinen um das Baujahr 2010 drin. Die KTM's hätten dann bei 6000€ ca. 20000Km. Die Huskys gibts dagegen schon mit 10000km.

Meine Frage ist nun primär, wie es mit der Haltbarkeit beider Modelle aussieht. 20000Km scheint mir für einen Einzylinder und das Geld recht viel? Oder schafft der 50000Km ohne Stress? Wäre ein Kauf noch zu empfehlen oder zu viel?

Wie sieht es mit der Laufleistung der SMS aus? Wie viele Km schafft die so? Man findet dazu leider wenig. Und vorallem wie sieht die Ersatzteilversorgung aus, da es Husqvarna ja so nicht mehr gibt.

Also:

Mit wie vielen KM kann man jeweils noch bedenkenlos zuschlagen? Und wie teuer sind Wartungskosten?

Vielen Dank!

Antwort
von Effigies, 73

Normaler Weise sind 50Mm harmlos und ein guter Großserienmotor packt auch 100Mm.

Der 690er KTM ist leistungsmäßig sehr hoch belastet, aber auch da sollten 80Mm drinnen sein.

Der Huskymotor war mitverantwortlich für die vielen Pleiten von Husky, weil das Ding kaum mal 500km ohne Motorschaden läuft. Bei der KTM werden nach 10.000km die Ventile eingestellt, eine Husky die ohne kapitalen Schaden 10.000km fährt wäre ein kleines Wunder.  

Kommentar von proach1995 ,

Um das Bj. 2010 belaufen sich die Serviceintervalle ja auf 5000km beim alten und 7500km beim neueren Modell. Gibt es da auch Unterschiede in der Haltbarkeit zw. dem Älteren Model mit Doppelauspuff und Schnabel und dem neueren?

Also wäre bei einer Jahreslaufleistung ein Kauf mit 20000Km noch im Rahmen?

Antwort
von geoka, 58

Man kann Motoren innerhalb von 1.000km zugrunde richten oder nach 80.000km. Eine regelmäßige Wartung und Kontrolle vor Fahrtantritt, sowie eine sachgerechte Fahrweise erhöht die Lebenserwartung eines Motors.

Eine generelle Aussage zu den genannten Motorrädern ohne weitere Kenntnisse zu den Wartungen und Fahrweise ist nicht möglich und schon gar nicht eine punktgenaue Aussage zu der zu erwartenden Laufleistung ohne Schäden.

Genauso gut könntest Du fragen in welchem Lebensjahr du sterben wirst. Bisschen krass, trifft aber deinen Frageinhalt.

Kommentar von Effigies ,

Eine generelle Aussage zu den genannten Motorrädern ohne weitere Kenntnisse zu den Wartungen und Fahrweise ist nicht möglich

Aber natürlich ist das möglich. Besondes wenn einer der Motoren als absolute Fehlkonstuktion seit  Jahrzehnten bekannt ist.

Um deinen Vergleich mal aufzugreifen, eher wird der Fragesteller 180 Jahre alt, als daß ein Huskymotor die 50Mm erlebt.

Kommentar von geoka ,

Dann teile dem Fragesteller doch bitte wunschgemäß mit, wie lange der jeweilige Motor hält. Km-genaue Angabe durchaus erwünscht ;-) Ist einer der beiden Motoren als Fehlkonstruktion bekannt? Gab es hierzu bereits Rückrufe und Austausch, gab/gibt es besondere Kulanz?

Kommentar von Effigies ,

btw gibt es sowohl für Motoren wie auch für Menschen ziemlich genaue Lebenserwartungen.

Ob die Erwartung dann auch erfüllt wird is ne andere Baustelle. Das eine ist nämlich ein statistischer Wert und das andere ein Einzelfall, die bekanntlich von der statistischen Erwartung immer erheblich abweichen können. Das nennt man in der Statistik nen Ausreißer  und ist völlig normal.

Kommentar von geoka ,

Es stimmt durchaus, dass Bauteile so konstruiert werden, dass diese nur eine bestimmte Haltedauer haben (sollen), statistisch gesehen und durch Prüfstandsversuche als Erfahrungswert abgesichert.

Aber willst du ernsthaft behaupten, dass die Haltbarkeit nicht von der Wartung und Fahrweise abhängt? Wenn das so ist, dann mache ich ab sofort keinen Ölwechsel mehr und kontrolliere auch den Ölstand nur alle 30.000km.

Du mäkelst Antworten an, lieferst aber selbst keine exakte Aussage zu dem Thema. Liefere Lösungen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten