Frage von Bonny2, 114

Wie erkennt man „Grauimporte“, wenn es nicht bekannt geworden ist?

Ein Bekannter hat sich eine neue Honda CTX 700 von einem Händler im Internet gekauft. Als die hier ankam, waren einige Besonderheiten am Motorrad, die in Deutschland nicht üblich sind.
Er hat sie mit 500 km auf dem Tacho um ca. 1000Euro preiswerter bekommen. Es handelt sich um ein „neues“ Motorrad vom Händler mit einer Tageszulassung. Ich persönlich halte 500km als Tageszulassung auch schon etwas „merkwürdig“. Dazu, das bei der Fahrt die Blinker als seitliche Begrenzungsleuchten fungieren. Nun liegt der Verdacht nahe, dass es sich um einen „Grauimport“ handelt. Es ist aber nirgends ersichtlich oder vermerkt. Weder im Brief noch im Kaufvertrag. Als „Erstbesitz“ ist der Händler eingetragen.

Meine Frage: Wie kann man feststellen ob es sich um einen Re-Import handelt? Muss der „Endkäufer“ davon in Kenntnis gesetzt werden? Genaues konnte ich nicht im Internet finden. Vielleicht weiß jemand mehr und hat schon so einen, in meinen Augen „Betrug“ erfolgreich bestritten.

Nebenbei: Die Honda CTX 700 kannte ich noch nicht. Die habe ich nur im Bild gesehen. Sieht richtig gut und nicht alltäglich aus. Dazu kommt noch die Halbautomatik und der Verbrauch von ca. 3,5 L. http://www.motorradonline.de/einzeltest/honda-ctx-700-n-im-test/534758 Gruß Bonny

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von deralte, 114

Moin Detlef,

ein untrügliches Zeichen für einen Re-Import ist, wenn im Schein oder Brief unter Punkt 2.2 drei "0" (Nullen) anstatt einer Typschlüsselnummer eingetragen sind.

Kommentar von Bonny2 ,

Danke Dir, damit kann ich etwas anfangen. Ich melde mich wenn ich ihn erreicht habe und weis was im Brief/Schein genau steht. Danke und Gruß, Detlef

Kommentar von 19ht47 ,

Danke Kostja, das wusste ich auch nicht.

Gruß, Fritz

Antwort
von FrauElster, 82

Geht es dir nur ums Prinzip der Unehrlichkeit des Händlers, oder befürchtet ihr auch qualitativ Nachteile bei einem importierten Motorrad? 

Ich weiß zwar auch keinen Rat, verfolge das Ergebnis aber interessiert :-) denn an einen solchen Fall hab ich bisher ehrlich noch garnicht gedacht, obwohl es so einen "Beschiss" wohl öfter mal geben wird (auch bei Autos).

Kommentar von Bonny2 ,

An Beides. Ein Freund ist an mich mit der Frage herangetreten ob es in Deutschland zulässig ist, dass beide Blinker bei der Fahrt als Positionsleuchten funktionieren. Ich denke mal nicht. Sein Cousin hat sich eine Honda XCT 700 im Internet „neu“ von einem Händler bestellt und die ist nun eingetroffen. Es sind so einige „Eigenarten“ an dem Motorrad, wovon aber die Positionsleuchten das Herausragenste ist.

Neuster Stand:   ImBrief hat er zwar noch nicht nachgesehen (warum nicht???), aber er hatte telefonischen Kontakt mit dem Händler gehabt. Der schickt ihm eine Erklärung zu, dass es kein „Re-Import“ ist. Seine Begründung: Die Positionsleuchten sind zulässig, weil die Fußrasten breiter als der Rest des Motorrades sind. Diese Aussage kam von einem Motorradhändler! (nicht lachen. ---- Ich wäre  aber am Telefon vermutlich in einen Lachkrampf versunken).

Ich denke, das Motorrad war für Amerika bestimmt und hier hin ausgeliefert worden. Die Honda gab es bis vor einiger Zeit nicht inDeutschland.

Ich habe auch persönliches Interesse daran: Meine Intruder kommt aus Kanada. Für Deutschland wurde sie nicht mehr gebaut. Sie hat knapp 20PS mehr als das „deutsche Modell“. Das wurde mir beim Kauf nicht gesagt und in den Papieren habe ich damals nicht nachgesehen.

Das fiel erst bei der 2.Inspektion auf, die in einer anderen Werkstatt gemacht wurde, weil die Werkstatt wo ich sie gekauft hatte, Pleite ging.  Es hat sich herum gesprochen, dass der Händler es  mit der Ehrlichkeit nicht so genau nahm (damals einer der größten Suzuki-Händler in Berlin). Es fiel eigentlich nur auf, weil die „Trude“ weit besser (Beschleunigung) als die Anderen läuft. Sogar besser als die 1400´er. Kein Wunder, meine 800´er hat ja auch mehr PS als die 1400´er und ist noch leichter. Ich bin also zufrieden, aber ich hätte beim Kauf schon gewusst dass ich eine kanadische Intruder gekauft habe. Sonst gibt es keine Einschränkungen oder Gründe warum ich die nicht genommen hätte (im Gegenteil). Gruß Bonny

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten