Frage von Reisefreak, 157

Was nehmt ihr um Kratzer aus dem Helm zu polieren?

Leider hatte ich letztes Jahr das Missgeschick meinem neuwertigen ARAI Helm beim Tragen auf einer Treppe am rauhen Mauerputz ein paar unschöne Kratzer zu verpassen... Das sind die Situationen bei denen man sich dann am liebsten selber nen Hammer auf den Kopf schlägt.... seufz... aber halt passiert...

Die Kratzer sieht man leider im schwarzen Lack recht deutlich, weil die weiße Grundierung raus leuchtet.

Nun ist mein Plan dies mit einer geeigneten Politur weitestgehend auszupolieren, da das Lackausbessern bei einer Lackiererei sicherlich einiges kostet. Was bringt eine sog. Farbpolitur? Hat da jemand schon Erfahrung damit gemacht? Bei einem Auto bringt es ja doch einiges, aber bei dem dünnen Lack eines Helmes?

Antwort
von katastrofuli, 120

Nachd m mein Arai auch durch ein Mißgeschick ein paar Kratzer bekommen hat, wurde mir von Holger (Arai-Deutschland) geraten, die Stelle mit Nagellack auszubessern. Lässt man sie unbehandelt, kann Flüssigkeit zwischen die Schichten gelangen und zu Schäden führen. 

Im Winter gönne ich allen meinen Helmen noch eine Wachsbehandlung, nach der sie wieder glänzen.

Arai-Helme dürfen im Gegansatz zu anderen Herstellern lackiert werden. Genaueres findest du auf der dt. Araiseite.

Antwort
von Mankalita2, 109

Hallo,

hm... das ist ärgerich... mir ist ähnliches einmal mit meinem letzten Helm passiert (war die Mauerecke der Garage), allerdings habe ich nichts dran gemacht, mein Helm war aber auch bunt lackiert. Klar, gesehen hat man's schon, aber..... es fiel nicht so auf wie bei deinem schwarzen Helm, wo jetzt "weiß" durchblitzt.

Ich schätze (kein Wissen!!!), dass das mit der Fabpolitur bestimmt helfen kann. Bin mir allerdings nicht sicher, wie es mit den Inhaltsstoffen in punkto "Verträglichkeit" beim Helm aussieht. Ein Auto ist (meist) aus Metall, ein Helm aus irgend welchen Kunststoffen.

Es gibt auch Polituren eigens für Kunststoffe, allerdings habe ich jetzt nicht auf dem Schirm, ob es da auch Farbpolituren gibt. Schau dich vielleicht mal in dem Sektor um und versuche etwas über die Verträglichkeit rauszufinden.

Gruß und gutes Gelingen - Mankalita

Antwort
von Bonny2, 94

Wenn schon der weiße Untergrund zu sehen ist, sind die Kratzer tiefer. Da geht nichts mehr mit "Auspolieren". Ich gehe mal davon aus, dass es wirklich nur ein paar Kratzer sind und der Helm nicht in seiner Funktion gestört ist. Da ich auch Kratzer entfernt habe, hier wie ich es gemacht habe:

"Schwarzen Kunststofflack auf ein Stück Pappe gesprüht. Dann mit einem sehr dünnen Pinsel die Kratzer mit der Farbe "ausfüllt". Mehr "tupfen" als malen. Geht gut und ist bei einem schwarzen Helm kaum zu sehen. Fällt meist nur einem selber auf, anderen nicht.

Die Pinsel gibt es in einem "Künstlerbedarf-Laden" und den Lack als Spray im Baumarkt. Probiere vorher den Lack auf einem weißen Stück Kunststoff aus. Ich habe leider die Erfahrung gemacht, dass "schwarz" nicht gleich "schwarz" ist.

Keine Sorge wegen dem Lack. Es sei denn, der Helm ist "uralt" und noch aus "PVC". Die modernen Kunststoffe vertragen sich mit den meisten Lacken. An Autos sind die Kunststoffe auch oft mit Spraydosen "ausgebessert" worden. Habe noch nicht gehört, dass die Stoßstangen sich aufgelöst haben oder auf Grund von dem Lack zerbröselt sind. Viel Erfolg,
Bonny  

Kommentar von 19ht47 ,

wie Bonny schreibt, gibt es verschiedene Schwarztöne (auch andere Farbtöne). Daher würde ich den Lack nicht im Baumarkt, sondern im Zubehörhandel kaufen.

Kommentar von BMWRolf ,

Wenn es sich um sehr schmale Kratzer handelt, kann man den Lack auch mit einer Nadelspitze in die Kratzerfuge ziehen, das gibt einen sehr feinen Strich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten