Frage von Sprechblase, 122

Mit Motocross anfangen... aber?

Wie schon oben im Titel erwähnt gibt es einige Unklarheiten darüber... Natürlich werde ich für diesen Sport erst sparen müssen, das heißt es wird erst nächstes Jahr für mich damit losgehen. Habe aber etwas bedenken, dass ich etwas zu alt dafür sein werde ... (?) Ich werde nächstes Jahr 17 sein, wenn ich damit anfange, deswegen habe ich etwas Bedenken dabei. Ich möchte es einfach zu meinem Hobby machen. Eventuell kann mir ja jemand von seinen Erfahrungen erzählen. Mich beeindruckt der Sport einfach und kenne bereits Bekannte die selbst Motocross als ihr großes Hobby gemacht haben.

Erfahrungen im Motorrad fahren sind so... lala, bin als Kind öfters Pocket Bike auf unseren Schotter und Feldwegen gefahren, was natürlich n Chinabike war lol und keine Schaltung hatte. Weiß aber durch damals, dass man nicht sofort richtig auf die Tube drücken soll, und das Lenken und Fahren an sich sollte auch klar sein, das einzige was ich noch lernen müsste wäre das Schalten... Deswegen denke ich, dass das alleinige Fahren für mich nicht mehr so eine große Herausforderung sein wird, wie bei einem blutigen Anfänger,

Nun zur letzten Frage... Habe meiner Bekannten dann ein Bild von einer Yamaha gezeigt, genauer gesagt es war die YZ 125, da mir die so gut gefiel... Sie meinte aber ich soll mir bitte ja keine Yamaha zulegen (sie fährt eine ktm , vielleicht liegts daran wohl). Ist die YZ was?

Bedanke mich schon mal im Voraus für die Antworten

Antwort
von MopedTunerAT, 85

Herzlich willkommen hier auf MF-Frage.net!

Erstmal, gibt es kein "zu alt", auch ein alter Hund lernt noch was, wurde bei den Mythbusters bewiesen.
Desweiteren, finde ich es gut, das du dir auch darüber Gedanken machst, wie viel ein solcher Sport kostet, und die Kosten nicht einfach mit den Kauf eines Mopeds getan sind

Wenn du noch nicht schalten kannst, dann schnapp dir ein Moped von nen Freund von dir (Enduro,Cross, oder Supermoto) und fahr aufm Feldweg ein paar Ründchen.

Gegen ne Yamaha müsste nichts einzuwenden sein, sind tolle Mopeds!
Da ich nahe dem Geburtsort von KTM wohne, kann ich dir sagen, dass die Ihre Marke wirklich lieben, also ein KTMler würde dir eher selten was anderes empfehlen.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - 

Mein Tipp: 

Wenn du das ganze eher gechillt machen willst, also nicht aufm Kurs über die Hügel springst sondern eher im Wald fährst etc. dann hol dir erstmal ne normale Enduro, haben natürlich weniger Power, aber sind wartungsärmer, halten mehr aus und halten vor allem länger,  und kannst sie (mitn passenden Führerschein) auch auf der Straße fahren.

Kommentar von Sprechblase ,

Will auch eher auf der Strecke fahren, klar kommt für mich erstmal die Kinderstrecke infrage um mich einzufahren, aber später dann will ich auch auf der große Strecke fahren. Ab und zu auf Schotterwegen/Wald/waldwegen möchte ich auch gerne fahren.

Kannste mir eventuell n paar Maschinen empfehlen? ^^

Und danke für die Antwort.

Kommentar von MopedTunerAT ,

Hier gibtsn paar Motocrosser und Enduristen, frag die lieber.

Crosser sind natürlich alle KTMs und Huaqvarnas astrein, aber auch von Yamaha und Kawa gibts schöne teile.

http://www.ktm.com/at/mx/
http://www.ktm.com/at/enduro/

Willkommen im Himmel!

Antwort
von Nachbrenner, 49

Hallo Sprechblase

Kann es Johannes, das kommt im Kinderprogramm KIKA und da versucht Johannes u.a. unter Anleitung das Motocross und bekommt eine Aufgabe gestellt. Johannes soll eine Runde schaffen, bevor die Kinder zwei schaffen. das zieh dir mal rein. Du solltest nicht mit Angst oder Neid zu denen schauen, die schon von Kindesbeinen an Motocross fahren, die holst Du eh nicht mehr ein.

Damit sind wir schon bei dem Motorrad. KTM ist z.Z. recht erfolgreich, deswegen werden die Crosser aus Japan immer noch gut genug für dich sein, auch die Beta. Ich denke auch Du solltest die Finger von der Zweitaker 125er lassen, lieber ne 250er Viertakt, die ist ähnlich stark, wie die 125er, dürfte sich aber "gutmütiger" verhalten, was gerade am Anfang von Vorteil sein dürfte. übrigens war Ken mit 17 schon Deutscher Meister in dieser Klasse. In jedem Fall solltest Du dich einem Verein anschließen, dort kann man dir auf die Sprünge helfen und eine Versicherung sollten sie auch haben.

Tja und mit trainieren kannst Du schon mal anfangen, nur was und wie Kraft, klar und Grundlagen Ausdauertraining, denn eine deutlich bessere Sauerstoff Aufnahmefähigkeit wirst Du zwingend nötig haben. Dito mentales Training. Du wirst dich natürlich mit Anderen vergleichen, was dir bestimmt den Nerv zieht. Auch wird dir der Spaß an der Freud recht oft auf dem Sack gehen. Du wirst dir kleine Ziele setzen müssen und diese versuchen zu erreichen. Die Anderen werden dir derweil um die Ohren fahren und dir Sprüchle wie: das lernste eh nimmer, zu hören geben. Da musst Du mit Sicherheit durch und das bedeutet für dich "Einsamkeit".

Und ordentlich Kohle wird es dich auch kosten.

Schon mal was von Trial gehört?, könnte preiswerter sein und kann riesig Spaß machen Honda, GasGas, Ossa und glaube Beta, stellt solche Motorräder her.

http://www.betamotor.com/de/trial/bikes/evo-4t-300-factory

Kannst ja mal probieren, nicht so materialmordent und weniger Angst, könnte auch sein. Außerdem, eine gute Grundlage für Motocross.

Genug gelabert, gehs an.

Grüßle

Kommentar von Nachbrenner ,

http://www.msc-gefrees.de/pages/news.php

http://www.trialsport.de/

Gefrrees hat auch ein schönes Video, wo der Nachwuchs geschult wird, über Autos und Betonröhren fahren, schau mal rein

Antwort
von Mankalita2, 58

Du hast mit noch nicht mal 17 Jahren Bedenken, dass du "zu alt" sein könntest??? Vielleicht hättest du, um bei Wettbeweben teilnehmen zu können, früher anfangen sollen, aber nur vielleicht. Um Crossen als Hobby anzufangen? Also ich bitte dich! Mit 17!!!

Über ein "zu alt für ... Hobby" mache ja noch nicht mal ich mir Gedanken, und ich habe ein paar Jahrzehnte mehr auf dem Buckel als du...

Also geh los und fang an sobald du es dir leisten kannst :-)

Gruß - Mankalita

Antwort
von chapp, 58

Wenn du ernsthaft MC fahren willst, dann ist es allerhöchste Zeit. Wenn du es wirklich ernst meinst, dann fang zuerst einmal mit hartem Kraft - und Konditionstraining an. Dazu brauchst du noch gar kein Motorrad. MC fahren ist mit die anstrengendste Betätigung überhaupt. Ohne Training schaffst du im MC Gelände allenfalls 2-3 Minuten, dann fällst du wie ein nasser Sack vom Bock. Kauf dir eine billige ältere MC - Maschine oder eine nicht mehr ganz neue Enduro, weil du die so oft wegschmeissen wirst, dass du sie innerhalb einer Woche sowieso nicht mehr erkennst. Dann suchst du dir ein MC Trainingsgelände (gibt es öfter mal in Deutschland, in Frankreich in rauen Mengen) und dann fängst du langsam und vorsichtig an. Auf solchen Strecken gibt es immer auch die Platzhirschen, die sie kennen und auch schon etwas besser fahren. An denen aichst du deine Zeiten. Wenn du innerhalb von ein paar Wochen schneller wirst und langsam in die Nähe von deren Rundenzeiten kommst, ohne dass du mit Schnappatmung neben der Strecke liegst, oder dir vor Angst in die Hosen gemacht hast, dann bist du auf einem guten Weg und solltest weiter machen. Ansonsten, kauf dir einen Chopper und geh cruisen.

Kommentar von Sprechblase ,

Danke für den Tipp, mit dem "abspecken" wollte ich bei mir sowieso anfangen ^^. Vielen dank für die Antwort.

Kommentar von chapp ,

Abspecken alleine ist es nicht. Du sollst keine Abmagerungskur machen, sondern KRAFT - und KONDITIONSTRAINING. Das Abspecken kommt dann von ganz alleine. MC ist Schwerstarbeit.

Antwort
von blackhaya, 36

Guck erstmal wo es in deiner Nähe eine Motocross-Strecke gibt.

https://www.offroadtracks.de/streckenkarte/

Werde dort beim MX-Club Mitglied.

Du brauchst ein passendes MX-Bike. Je nach Körpergrösse und Fahrerfahrung mit 85 Kubik oder 125 Kubik. Keine Sorge, die Hubraumklassen beim Motocross kann man echt nicht mit denn auf der Strasse vergleichen. Weil beim motocross da zählt einfach FAhrkönnen und Ausdauer und nicht der Motor.

Ob Kawasaki, Suzuki, Honda oder KTM ist eigentlich Geshcmackssache.

Daneben brauchst du noch ein Auto mit Anhänger, oder besser einen Maxi-Transporter um das Teil zur Rennstrecke zu fahren. Viele Ambitionierte Fahrer haben auch einen Caravan um zu Amateurrennen zu fahren.

Am besten noch Lehrgänge besuchen, weil das Jugendtraining das bringt einem als Anfhänger nichts. Da fahren die Jungen Wilden. Die haben schon mit 6 oder 7 Jahren angefangen und mit 14 sind das die Cracks.

Gibt halt ein paar Basics die man unbedingt beherrschen muss wie Fahren im Stehen, Gewichtsverlagerung etc.

http://www.mx-schule.de/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten