Frage von geoka, 66

Hohe Leistungsverluste durch Kardanantrieb?

Wenn ich mir die Ergebnisse aus nachfolgendem Link ansehe, so sind die Leistungsverluste im Vergleich zum Kettenantrieb nicht sonderlich hoch bzw. zu vernachlässigen. http://forum.2-ventiler.de/vbboard/archive/index.php/t-23252.html

Hat jemand andere Datenquellen, die sich mit diesem Thema auseinandersetzen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von gaskutscher, 38

Zahlen sind ohnehin eben nur Zahlen.

Was nützt ein theoretischer oder wissenschaftlich ermittelter Wert wenn es im Endeffekt doch stets nur darum geht von A nach B zu kommen und beim Überholen genügend Reserven haben will.

Ich kann mich zumindest rein subjektiv nicht über einen Drehmomentmangel bei meiner R 1150 GS beim Überholen beschweren.

Klar, auf einer R1 würde das anders aussehen. Aber will ich eine R1? Nö. :)

Kommentar von Floyd ,

Kardan finde ich klasse! Kein Kette reinigen, ölen, fetten, nachspannen, neu kaufen und einbauen, Ritzel wechseln usw. mehr! :-)

Antwort
von chapp, 21

Bei Motoren mit querlaufender KW hält sich der Verlust in Grenzen. Bei Längsläufern sieht das wegen des zweiten Kegelradsatzes schon deutlich anders aus. Kardanantrieb hat aber noch andere Nachteile. Wegen des Kreuzgelenkes gibt es keinen durchgehenden Schwingenbolzen. Dadurch wird der Rahmen geschwächt. Das muss durch zusätzliche Versteifungen und dadurch Mehrgewicht ausgeglichen werden. Die ungefederten Massen am Hinterrad sind höher. Die meisten Kardanantriebe produzieren sehr lästige Lastwechselreaktionen. Die Hinterradübersetzung lässt sich bei Kardanantrieb schlecht ändern.

Ich halte Zahnriemenantrieb für die bessere Lösung.

Kommentar von Effigies ,

Eigentlich beschreibt man  Wellen anhand der Ausrichtung ihrer Drehachse. Dann wäre es genau andersrum. Quer 2 Kegelradsätze. Längs nur einer .  

Das mit dem Gewicht stimmt natürlich. Der Kardan bringt nicht nur sein Eigengewicht mit, sondern zieht weitere Masse nach sich. Und bringt Masse an den ungünstigen ungefederten Bereich.

Das mit dem Lastwechseln hat gerade der Kardanprimus BMW inzwischen  im Griff.

Kommentar von chapp ,

Seit Generationen bezeichnet man BMW als Querläufer

Kommentar von Effigies ,

Das bezieht sich aber auf die Kolben. Wellen laufen eh nicht, die drehen. 

Die Kolben laufen (gleiten) quer zur Fahrtrichtung. . 

Antwort
von Effigies, 49

Doch sind sie. Lies mal etwas weiter und nicht nur den Teil ganz oben.

Der Vergleich  Boxermotor längs, gegen Reihenmotor quer hinkt gewaltig.

Kommentar von geoka ,

Bei 3.000W Wärmeleistung wie du behauptest dürfte der Kardan nur jeweils wenige Kilometer zu fahren sein bevor der Hitzetod kommt.

Im übrigen sehe ich auch "weiter unten" nichts erhellendes, wobei das Antriebskonzept motorseits jetzt außer der Umlenkung nicht viel mit dem Endantrieb zu schaffen hat.

Kommentar von Effigies ,

Bei 3.000W Wärmeleistung wie du behauptest dürfte der Kardan nur jeweils wenige Kilometer zu fahren sein bevor der Hitzetod kommt.

Genau deswegen gibt es kaum  Karadanmoppeds mit so viel  Leistung. 

wobei das Antriebskonzept motorseits jetzt außer der Umlenkung nicht viel mit dem Endantrieb zu schaffen hat.

Jep, Boxen hat auch nix mit Kopfschmerzen zu tun, ....außer den schlägen .

Ǵenau diese Umlenkung ist doch das Thema.

Antwort
von geoka, 49

Hier gab es mal eine Frage dazu: https://www.motorradfrage.net/frage/wie-viel-leistung-scluckt-ein-kardanantrieb

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community