Frage von Bonny2, 650

Warum hat man mehr Insekten am Helm-Visier als an einer Autoscheibe?

Gleich vorweg: Die Frage ist wirklich ernst gemeint und keine Spaßfrage.

Hintergrund: Ich hatte heute auf der Arbeit eine Diskussion, die spaßig anfing (ich erkenne jeden Käfer am Geschmack), aber bald einen ernsten Hintergrund bekam. ----

Um Berlin gibt es viele Wälder und Seen. Dementsprechend auch viele Insekten (nennen wir die mal Fliegen). Wenn man mit dem Auto, das ja breiter als ein Motorrad ist, mit ca. 120 Km/h auf der Autobahn/Landstraße fährt, halten sich die Fliegeneinschläge auf der Windschutzscheibe in Grenzen.

Gleiche Strecke, gleiche Geschwindigkeit mit dem Motorrad: Das Visier ist nach kurzer Zeit mit Fliegenleichen überseht. --- Warum? Das die „fliegenden Ungeheuer“ nicht ausweichen können, ist eigentlich klar. Dazu müssten sie das herannahende Fahrzeug schon von weiten erkennen und einschätzen, dass es zu einem „Frontalzusammenstoß“ kommt. Ich bezweifle, dass die das können. ---

Wir sind alle Motorrad- / Autofahrer und sind zu der gleichen Erkenntnis gekommen, dass es den Tatsachen entspricht, haben aber keine Erklärung gefunden. Vielleicht findet jemand eine Erklärung. Wir sind gespannt. Gruß Bonny

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von TheHoonigan, 601

Hey Bonny,

das hat mit der Aerodynamik zu tun. Der Winkel ist beim Visier viel steiler im Vergleich zur Autoscheibe, deshalb werden hier die Insekten nicht so gut im Luftstrom über die Scheibe geleitet. Vergleich das einfach mal mit deinem Nummernschild oder dem Kühlergrill, diese dürften auch viel mehr verdreckt sein als die Scheibe.

Wenn du mit dem Auto fährst, kommt es durch den Neigungswinkel dazu, dass die Luft über die Scheibe geleitet wird, die Insekten werden durch diesen meist rechtzeitig mit diesem über die Scheibe abgeleitet. Aufschlagen tun dann nur noch die schwereren Insekten oder die, die durch Luftverwirbelungen nicht darüber geleitet werden. Ein flächenmäßig gleich großes Stück Scheibe hat im Vergleich zum Visier auch einen geringeren Luftwiderstand.

Beim Visier werden die Insekten nicht so gut abgeleitet, da der Helm den Luftstrom plötzlich teilt und dieser nicht wie beim Auto schon durch Motorhaube etc langsam angestiegen ist, und da er viel steiler ist. Die Insekten klatschen hoffnungslos gegen die Scheibe, genauso wie es beim Nummernschild der Fall wäre.

Grüß, Paul

Kommentar von Bonny2 ,

Super!!!! --- Das es mit der Aerodynamik zu tun hat, da waren wir uns auch einig. Aber trotzdem haben wir drei „ältere Biker“ nicht so eine gute und verständliche Erklärung gefunden. Macht schon Eindruck Dein Wissen und Deine Intelligenz. Schön dass Du hier wieder aktiv bist. Gruß Bonny

Kommentar von TheHoonigan ,

Danke für Sternchen und Blumen ;)

Antwort
von FrauElster, 486

Ich sehe da gar nicht so einen großen Unterschied. Beim Auto landen die meisten Fliegenleichen am Grill, den vorderen Bereichen der Kotflügel/Motorhaube, den Spiegelgehäusen und oft noch an der Dachkante. Die Motorhaube lenkt von der Scheibe den meisten Kram ab.

Beim Motorrad kommts arg drauf an, was du für eine Front hast und wie die zur Fahrtrichtung geneigt ist. Unter Umständen lenkt auch deine Verkleidung/Windschild viele Fliegen erst recht auf das Helmvisier.

Ich stelle nach einer mehrstündigen Fahrt jetzt auch nicht mehr Leichen auf dem Motorrad oder Helm fest, als ich beim Auto beobachten würde. Immer voraus gesetzt, man fährt zur gleichen Zeit die gleiche Strecke mit ähnlichen Geschwindigkeiten ;-) Ich beschleunige mit dem Auto selten so schnell wie mit dem Motorrad und spreche den Fliegen da draußen auch eine gewisse Fähigkeit zu, vor einem sich langsamer nähernden, großen Auto manchmal auch zu flüchten, bevor es matscht.

Antwort
von geoka, 290

Aus dem gleichen Grund weswegen Motorradfahrer von anderen übersehen werden bzw. die geschwindigkeit und Entfernung schlecht eingeschätzt werden kann:

 

Bei einem Auto mit 2 Scheinwerfern/Tagfahrkerzen korreliert der Abstand zw. den Leuchtquellen und dem jeweiligen Abstand zum Betrachter. 2 auf dich zuflüchtende Punkte kannst leichter einschätzen, als ein einzelner Punkt, da hier eine unwahrnehmbare Abstandsverscheibung stattfindet.

Die blöden Viecher sind zudem auch noch auf Licht eingestellt, d.h. die Fliegen immer erst aufs Licht zu. Beim Auto merken se schnell, das wird knapp und versuchen immer nach oben, also in den freien Luftraum (In Berlin gibbet ja immer noch keenen ordentlichen Fluchhafen), auszuweichen, was auch oft klappt.

Beim Motorrad merkeln sie den Abstand zu spät, steigen auch zwar nach oben, aber insgesamt zu langsam und landen daher auf dem Windschild bzw. auf den 3. in der großen menschlichen Lufthutze oder dessen Barten, die nach einer Fahrt erstmal ausgekämmt werden sollten.

Antwort
von 19ht47, 390

Beim Helm könnte es gegenüber der Autoscheibe am Winkel liegen, dass die Fliegen am Auto besser abgewiesen werden. Außerdem zieht die Luft am Auto auch durch den Kühlergrill, wodurch ein Soog entsteht, welcher die Fliegen ebenfalls Richtung Motor ziehen dürfte. 

Antwort
von Perlenbacher, 239

Wenn man Bilder von Bikern während der Fahrt anschaut, sieht man, dass der Neigungswinkel des Visiers eher senkrecht ist (der Motorradfahrer schaut eher nach unten als nach oben, und das Visier ist in der Regel nach hinten "schräg"), während der von Autos im Verhältnis extrem spitz ist. D.h. mehr Aufprallfläche bei eigentlich gleicher Größe, das wiederum bedeutet mehr Fliegen pro Quadratzentimeter oder so. Das Fliegen den Mopeds eher ausweichen, das glaub ich jetzt nicht, dafür sind die doch zu blöd.

Antwort
von mausekatz, 286

Im Auto habe ich die Katze dabei. Da die Insekten sich vor ihr fürchten, meiden sie das Auto. Dafür rächen sie sich, wenn sie mich aufm Mopped ohne Katze sehen und stürzen sich alle auf mich.

Das wäre meine Erklärung.

Alternativ liegt es an der Beschaffenheit des Visiers, dass am Plastik mehr kleben bleibt als auf der Frontscheibe.

Kommentar von Bonny2 ,

Mit der Haftung an der Scheibe wäre es schon eine Erklärung. Die habe ich aber nur als Gegenstück zum Visier genannt. Natürlich meine ich auch den Kühlergrill. Da sind viel weniger Insektenleichen als am Frontscheinwerfer, Gabel und Armaturen des Motorrades. Wir hatten alle den gleichen Eindruck, aber eine Erklärung fanden wir bis jetzt noch nicht. Die meisten „Verseuchungen“ durch Insekten gibt es in den Abendstunden. Die haben wir auch zur Darstellung im Vergleich genommen. Sonst wären unterschiedliche Tageszeiten schon eine Erklärung. Gruß Detlef

Kommentar von mausekatz ,

Mein Kühlergrill ist immer gewachst. Daran haftet so schnell nichts. Und wenn, dann weniger als woanders. Dass morgens und abends mehr Insekten rumfliegen ist ja klar. Wenn ich mit dem Fahrrad unterwegs bin muss ich immer das Gesicht nach unten halten, sonst bekomme ich die Viecher selbst durch die Nase rein. Mittags ist das nicht so.

Antwort
von fritzdacat, 251

Glaube, das ist ein falscher subjektiver Eindruck den du da hast. Mein Auto sieht genauso aus wie mein Motorrad (Insektenleichen-pro-Quadratmeter-mässig ;) ) , und ich fahre mit dem Auto viel langsamer als mit dem Moped.

Antwort
von haudegen, 235

Aerodynamik wäre auch das erste was ich gesagt hätte. Anders kann ich es mir nicht erklären. Die autoscheobe ist ja auch wesentlich flacher als ein aufrechtsitzender motorradfahrer.

Antwort
von EngStirn, 174

Hi mein Exfreund,

ergo Kopf in den Nacken, damit das Visier einen anderen Angriffswinkel gegenüber den Fliegern bildet.

Oder Du baust Dir eine windschnittige Motorhaube an Deinen Chopper...

VG

Rainer

Antwort
von Kaheiro, 217

Meiner Meinung liegt es an der besseren Aerodynamik vom Auto,die Insekten werden von der besseren Aerodynamik abgeleitet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten