Zylimderfußdichtung wechseln- schwierig?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich widerspreche mal meinen beiden Vorrednern. Das Wechseln der Dichtungen ist zwar nicht so einfach, wie das Wechseln der Kette, aber mit irgendeinem Projekt muss man ja anfangen zu lernen. Die GS ist relativ einfach aufgebaut und somit besser geeignet als der ganze moderne Kram. Ich habe damals auch mit dem Tauschen eines Zylinderfußes und der Kolben bei einer CB 400 angefangen, das Bucheli Reparatur-Buch immer daneben leigend. Mein Vater hat mir zwar geholfen, aber mit Ruhe kriegt man es auch alleine hin. Fehlendes Werkzeug kauft oder leiht man sich. Ein orig. Werkstatthandbuch ist hilfreich.

Absolut notwendig ist eine Garage (oder der ausgebaute Motor auf dem Küchentisch) da man es beim ersten Mal nicht unbedingt an einem Nachmittag fertig kriegt.

Wichtiger wäre für mich die Frage ob es überhaupt notwendig ist, die Dichtungen zu wechseln. Wenn nur geringer Ölnebel austritt, würde ich es bleiben lassen!

ja es ist beim 4 takter kompliziert weil du musst vorne den ventiel deckel ab machen ,nockenwelle raus und steuerkette raus zylinderkopf ab schrauben zylinder ab schrauben und dann die dichtung einsetzen dann nochmal alles umgekehrt und am schluss nicht vergessen die ventiel neu einzustellen sons frist dein kolben irgentwann die ventile und das wird teuer lass es lieber von einem fachmann machen

Hallo Leute, ich glaub ich mach das dann mal mit dem Dichtungen. Drehmomentschlüssel und Fühllehre sind da, Garage hab ich nicht , aber ein Gartenhaus. Ich wünsch mir viel Glück

0
@Morris

So ist es richtig - mutig voran!

Viel Spaß und Erfolg...

0
@my666

ich hab im selbst zusammengezimmerten schuppen das schrauben angefangen also kopf hoch viel glueck

0

Was möchtest Du wissen?