Zusätzliche Sicherheit?

5 Antworten

Die größte Sicherheit, welche die meisten Zweiradfahrer unterschätzen ist: Mit Bedacht und vorsichtig zu fahren!

Immer daran denken, dass du das schwächere Verkehrsmitglied bist.

Klingt banal, aber ich würde sagen, dass dadurch das schlimmste verhindert werden kann.

Ach und ein Fahrsicherheitstraining ist immer zu empfehlen.

Ich habe sämtliche möglichen Protektoren in den Protektorentaschen meiner Textilbkeleidung. Also Schulter, Ellbogen, Rücken, Hüfte und Knie.

Und da dann noch die beste Qualität, die rein passt - Schutzklasse 2 z.B. beim Rückenprotektor = 5- lagig). Auf Tagestouren trage ich meist zusätzlich noch die vor Jahren angeschaffte Schildkröte von Dainese. Dann ist das im Rücken zwar doppelt, aber bei der Endurojacke passt das dann so gerade noch (auch da trage ich so eng wie möglich, wie beim Leder).

Nimm den Rückenprotektor lang (= groß) genug: Achtung! Bei aufrechter Sitzhaltung kürzerer Rückenprotektor, weil der eher auf der Sitzbank "ansteht", als bei der gekrümmten Sitzhaltung auf einem Sportler. Verstanden?

Und: Grundsätzlich klasse, dass Du Dir zu diesem Thema intensive Gedanken machst.

Gute Fahrt und Servus

Ich fahre seit Jahren -auch bei den letztwöchigen Außentemperaturen beschwerdefrei- mit einer Protektorenweste, die mal "der Kauftipp" eines Vergleichtests war. Sie sitzt exzellent unter meiner Textilklamotte. Lederkombibesitzer berichten von Druckstellen im Bereich der Schlüsselbeinpolster, aber solche Probleme lassen sich sicher verhindern, wenn man vor dem Kauf eine Anprobe mit der üblichen Fahrkleidung macht. Für Leute, die sich um erhöhte Schlagdämpfung (speziell im Rückenbereich) Gedanken machen, halte ich solch ein Teil für empfehlenswert.

Was möchtest Du wissen?