Zum Nachdenken, nach meinem Unfall am Samstag?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Die allgemeinen Verhaltensweisen des Menschen in der Wildnis besteht im allgemeinen darin sofort zum Unfallort zu laufen und dem Opfer die Handykamera mit möglichst geringem Abstand vors Gesicht zu halten und eventuell vorhandene Lautäußerungen in Bild und Ton festzuhalten und möglichst noch als Livestream ins Netz zu posten.

Solchen abgestumpften Egomanen ist jedoch ein Umfaller nicht Unfall genug und bringt kaum Likes in den Medien. Sollten diese jedoch selbst in eine derartige Situation gelangen, ist das Geschrei und Forderung nach bevorzugter Behandlung umso größer. 

Foto machen, Situation schriftlich fixieren und als Anzeige bei der nächsten Polizeidienststelle abgeben. Geht mittlerweile sogar oft online.

Ob es allerdings etwas bringt, das bleibt fraglich, wenn schon Anzeigen wegen massiver Gefährdung und Gewaltandrohungen wegen fehlendem öffentlichem Interesses eingestellt werden in Deutschland...


Statt dessen beschäftigen sich die Gerichte lieber mit der Größenbeschaffenheit von Bananen im Sinne auf den Verbraucherschutz (was die Schotten bzw. Briten hier einen Scheißdreck interessiert) , der 240 Personen starken Umwelthilfe in Bezug auf den Weltklimaschutz usw.

Und bevor ich es oder mich vergesse: Ich wünsche Dir eine gute Besserung und eine knitterfreie Fahrt, was auch für dein Gesicht gilt ;-)

Die Leute verrohen und kaum noch jemand kümmert sich um sein Gegenüber. Was mir aber zu denken gibt ist, dass du nach deinen Unfällen noch immer mit einem offenen Helm rumfährst! Sicher, auf einem Chopper sieht das cooler ais, aber mit einem Integralhelm hättest du die Verletzung nicht davongetragen. Ich habe schon zu Chopperzeiten den offenen Helm in Rente geschickt, als ich gesehen habe, wie man mit abrasiertem Kinn ausschaut.

Gute Besserung!

Gebe Dir Recht uns sehe es auch ein. Die "Rüge" habe ich in fast genau dem Wortlaut, wie von Dir, von allen bekommen die dabei waren. Stimmt, die Verletzung im Gesicht wäre mir erspart geblieben. Aber eine bleibende Narbe quer über den Nasenflügel macht mich "brutaler" aussehend und damit interessanter (Grins, Grins).

Die leichte Gehirnerschütterung aber sicher nicht. Der Helm ist nicht so alt, geprüft und passt perfekt. Allerdings vorne offen. Das nahm mir die Sonnenbrille übel. ---- Die nächste Fahrt ist mit Integralhelm. Kann mich ja nun nicht mehr an der "Spinnerbrücke" mit Jet-Helm sehen lassen. Außerdem ich bin ja nur im Stand umgefallen. Wenn ich mit dem Gesicht über den Asphalt gerutscht wäre, nicht daran denken. 

Auch ein "alter Mann" lernt dazu. Muss nur manchmal etwas "angestoßen" werden :-)) Gruß Detlef

1

Hallo D.,

schwer zu sagen, was hinter deren Gehirnwände vor sich ging. Manche denken, dass sie sowieso nicht helfen könnten und, wenn sie dann dort nur rumstehen, als Gaffer bezeichnet werden ?

Wünsche Dir jedenfalls schnelle Gesundung, damit Du bald wieder Deine Reifen breit drücken kannst.

Danke für die Genesungswünsche --- Aber bei der "Ersten Hilfe" bin ich anderer Meinung. Wenn ich sehe dass sich zwei Motorradfahrer abmühen um ein Motorrad wieder auf die Beine zu stellen und nicht helfen ist eine Sache.

Aber wenn man sieht, dass der Eine aus dem Helm (Jet-Helm) stark blutet und nicht hilft, dafür habe ich kein Verständnis. Da gibt es auch keine Entschuldigung. Das Blut lief mir über das Gesicht und war nicht zu übersehen. Wenigsten mal fragen ob man Hilfe holen soll wäre doch möglich gewesen.

Leider brauchen wir dazu Gesetze. Die Menschlichkeit geht immer mehr verloren. Ich helfe auch jemand, der betrunken am Boden liegt. So habe ich auch meine Kinder erzogen. Wir finden es selbstverständlich jemand der verletzt ist zu helfen. Sei es auch nur durch Hilfe holen. Gruß Bonny

1

Hmm, weisst du, ich würde aus der Reaktion von anderen keine allgemeinen Lebensregeln ableiten, die Lage kann je nach Wetter so oder so sein.

Hatte mir vor einiger Zeit meine Kette an meiner CBF "verdorben" (mit dem Hochdruckreiniger, Gummiring kaputt, aber das ist für die Geschichte eigentlich nicht so wichtig), auf jeden Fall hat das Ding ziemlich geruft, so dass ich angehalten habe, um die Spannung etwas nachzulassen. Jedenfalls haben in den 10 Minuten, in denen ich am basteln war, mindestens 5 Biker angehalten und mir ihre Hilfe angeboten, hab dann jedem meine Geschichte erzählt, 2 x auch auf französich, dann sind sie wieder weiter.  

So kanns auch gehen, wünsche dir auf jeden Fall gute Besserung, Bonny.

Vielleicht war ich dabei (grins). Nein im Ernst, ich halte an wenn ich ein Motorrad/Mopedfahrer (egal wie viel ccm) hilflos am Wegrand steht und frage ob er Hilfe benötigt. Als ich noch Pfeife geraucht hatte stand ich öfter am Straßenrand wenn ich alleine gefahren bin, zum rauchen dumm rum. Da hat auch öfter mal jemand angehalten und nachgefragt. Aber eigenartiger Weise nie "Sportler oder Supersportler" Fahrer. Meist Chopper oder Reise-Endurofahrer. Einmal sogar ein Autofahrer. Aber das war früher mal. Heute hält keiner mehr an.

Ich mach es trotzdem. Wenn jemand mit gutem Beispiel voran geht, denkt vielleicht jemand anderes darüber nach und macht es genauso. Gruß Bonny

0

Servus Bonny

So ählich haben wir es schon einmal erlebt Ich denke es liegt an der enorm zulegenden Wasserscheue.

Weßt doch, der Mensch wächst von den Füßen an über die Beine bis zum Arsch. Dann muss er in den Mairegen, wenn nicht, bleibt er ein Leben lang beim Arsch

Manch HD Fahrer denkt, man wäre ihm neidig, Neid auf was? Solche werden nie Motorradfahrer.

Dir alles Gute und viele Grüße

Danke. --- Aber ich muss auch unterscheiden: Es gibt Harley-Fahrer, die gestriegelt und in bester angefertigter Kleidung mit einem Kastenwagen zum Harley-Treffen kommen, dort das Motorrad ausladen und sich als "Biker" feiern lassen. Oder mal mit einem Freund an einem warmen Sommertag einige Kilometer "die Freiheit genießen". Vergiss diese Typen!

Dann gibt es die Harley-Fahrer, die wirklich lange Touren fahren. Die sehen ungepflegt aus, die Harleys sind meist ungeputzt und man würde die Straßenseite wechseln wenn man denen begegnet. Dreckige Finger weil die noch an ihren Bikes schrauben und oft zottlige Bärte. --- Genau das sind die "echten Biker", die anhalten und fragen ob man Hilfe benötigt. Sogar aus manchen MC´s halten an. Ich habe auch nur gute Erfahrungen auf den Motorradtreffpunkten gemacht. Vielleicht ist das ein Teil des Gefühls warum ich eine Chopper fahre. Der "besondere Fahrspaß"  und auch die Geselligkeit der Biker mit ihren Humor und Hilfsbereitschaft ist das was ich liebe. Da fühle ich mich wohl und gut aufgehoben. Gruß Bonny    

0
@Bonny2

Als ich das letzte mal zu einem schwerem Autounfall kam, war ich ungefähr der 20te, der zu dem Unfall kam, aber der erste, der die Rettung und die Polizei verständigte. Kaum hatte ich aufgelegt, krabbelte ein Mensch aus einem der Autos. Es hatte doch tatsächlich niemand nachgesehen ob wer Hilfe benötigt. Ich verstehe nicht, wie man so kaltblütig sein kann.

2
@Nachbrenner

Die Leute sind weniger kaltblütig, als dass sie eher Angst vor Verletzungen, Blut und Tod haben. Muss das immer wieder sehen, dass manche in Ohnmacht fallen, sobald ihr Kind sich die Knie blutig schürfen. oder die 50jährige Tochter, die sich nicht von ihrem verstorbenen Vater verabschiedet, weil sie Angst vor Toten hat...

0
@mausekatz

10 auf meiner Seite, 10 auf der anderen und wenn ich das Handy zum filmen zücken kann, werde ich mir sicher die Finger beim 110/ 112 wählen nicht brechen.

Im Harz wurden wir noch von einem Autofahrer beschimpft, weil er warten musste bis wir das Motorrad und den Kollegen geborgen hatten.

0

Passt zu den Schicki Micki HD - Reitern. Meistens arrogante Schnösel mit großer Brieftasche und kleinem Hirn und gar keinem Charakter.

Genau solche "Typen" waren es. Gruß Detlef

1

Vllt dachten die sich: das is ja schon einer dabei, was sollen wir da noch helfen?

Ich hab ja auch mal mitbekommen wie einem motorradfahrer das motorrad umfiel. Ich habs schon von weiten kommen sehen und war bereit direkt anzuhalten. Als es dann soweit war, hab ich am straßenrand angehalten und vin bin zu dem mann rüber um ihm beim aufrichten seiner reiseenduro zu helfen. Erst als ich schon da war, kam erst der autofahrer der nebendran stand um zu helfen

Na ja, wenn sich jemand abmüht ein Motorrad wieder auf die Beine zu stellen sollte man schon helfen. Aber wenn einem davon nach einem Sturz Blut über das Gesicht läuft, da gibt es keine Entschuldigung. Gruß Bonny 

0

Was möchtest Du wissen?