Zum Nachdenken, nach meinem Unfall am Samstag?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die allgemeinen Verhaltensweisen des Menschen in der Wildnis besteht im allgemeinen darin sofort zum Unfallort zu laufen und dem Opfer die Handykamera mit möglichst geringem Abstand vors Gesicht zu halten und eventuell vorhandene Lautäußerungen in Bild und Ton festzuhalten und möglichst noch als Livestream ins Netz zu posten.

Solchen abgestumpften Egomanen ist jedoch ein Umfaller nicht Unfall genug und bringt kaum Likes in den Medien. Sollten diese jedoch selbst in eine derartige Situation gelangen, ist das Geschrei und Forderung nach bevorzugter Behandlung umso größer. 

Foto machen, Situation schriftlich fixieren und als Anzeige bei der nächsten Polizeidienststelle abgeben. Geht mittlerweile sogar oft online.

Ob es allerdings etwas bringt, das bleibt fraglich, wenn schon Anzeigen wegen massiver Gefährdung und Gewaltandrohungen wegen fehlendem öffentlichem Interesses eingestellt werden in Deutschland...


Statt dessen beschäftigen sich die Gerichte lieber mit der Größenbeschaffenheit von Bananen im Sinne auf den Verbraucherschutz (was die Schotten bzw. Briten hier einen Scheißdreck interessiert) , der 240 Personen starken Umwelthilfe in Bezug auf den Weltklimaschutz usw.

Und bevor ich es oder mich vergesse: Ich wünsche Dir eine gute Besserung und eine knitterfreie Fahrt, was auch für dein Gesicht gilt ;-)

Hallo D.,

schwer zu sagen, was hinter deren Gehirnwände vor sich ging. Manche denken, dass sie sowieso nicht helfen könnten und, wenn sie dann dort nur rumstehen, als Gaffer bezeichnet werden ?

Wünsche Dir jedenfalls schnelle Gesundung, damit Du bald wieder Deine Reifen breit drücken kannst.

51

Danke für die Genesungswünsche --- Aber bei der "Ersten Hilfe" bin ich anderer Meinung. Wenn ich sehe dass sich zwei Motorradfahrer abmühen um ein Motorrad wieder auf die Beine zu stellen und nicht helfen ist eine Sache.

Aber wenn man sieht, dass der Eine aus dem Helm (Jet-Helm) stark blutet und nicht hilft, dafür habe ich kein Verständnis. Da gibt es auch keine Entschuldigung. Das Blut lief mir über das Gesicht und war nicht zu übersehen. Wenigsten mal fragen ob man Hilfe holen soll wäre doch möglich gewesen.

Leider brauchen wir dazu Gesetze. Die Menschlichkeit geht immer mehr verloren. Ich helfe auch jemand, der betrunken am Boden liegt. So habe ich auch meine Kinder erzogen. Wir finden es selbstverständlich jemand der verletzt ist zu helfen. Sei es auch nur durch Hilfe holen. Gruß Bonny

1

Hmm, weisst du, ich würde aus der Reaktion von anderen keine allgemeinen Lebensregeln ableiten, die Lage kann je nach Wetter so oder so sein.

Hatte mir vor einiger Zeit meine Kette an meiner CBF "verdorben" (mit dem Hochdruckreiniger, Gummiring kaputt, aber das ist für die Geschichte eigentlich nicht so wichtig), auf jeden Fall hat das Ding ziemlich geruft, so dass ich angehalten habe, um die Spannung etwas nachzulassen. Jedenfalls haben in den 10 Minuten, in denen ich am basteln war, mindestens 5 Biker angehalten und mir ihre Hilfe angeboten, hab dann jedem meine Geschichte erzählt, 2 x auch auf französich, dann sind sie wieder weiter.  

So kanns auch gehen, wünsche dir auf jeden Fall gute Besserung, Bonny.

51

Vielleicht war ich dabei (grins). Nein im Ernst, ich halte an wenn ich ein Motorrad/Mopedfahrer (egal wie viel ccm) hilflos am Wegrand steht und frage ob er Hilfe benötigt. Als ich noch Pfeife geraucht hatte stand ich öfter am Straßenrand wenn ich alleine gefahren bin, zum rauchen dumm rum. Da hat auch öfter mal jemand angehalten und nachgefragt. Aber eigenartiger Weise nie "Sportler oder Supersportler" Fahrer. Meist Chopper oder Reise-Endurofahrer. Einmal sogar ein Autofahrer. Aber das war früher mal. Heute hält keiner mehr an.

Ich mach es trotzdem. Wenn jemand mit gutem Beispiel voran geht, denkt vielleicht jemand anderes darüber nach und macht es genauso. Gruß Bonny

0

Schlüsselbeinbruch, wie lange sollte man nach der Heilung aufs Kradfahren verzichten?

Ich hatte am 26. Mai einen Unfall, bin etwas "unsanft" vom Motorrad abgestiegen, und habe mir leider das rechte Schlüsselbein gebrochen. Habe in die Gegend geguckt und leider ein paar Sekunden zu spät nach vorne gesehen, da kam dann eine 180° Kurve und ich war leider zu schnell. :(

Einfach unnötig, total banal und deshalb umso ärgerlicher.

Weil die Knochenenden übereinander lagen musste eine Platte draufgesetzt werden die in etwa 1 Jahr wieder rauskommt.

Ich bin /war bis heute krank geschrieben, (7 Wochen und 2 Tage) war eben nochmal beim Arzt zum Röntgen und kontrollieren. Der Arzt meinte es sieht alles gut aus und dass ich wieder offiziell arbeitsfähig bin ab morgen.

Bis jetzt bin ich nur wenige Km vorsichtig gefahren als Probefahrt (Mein Motorrad hat auch ein bisschen was abbekommen) Aber ansonsten bin ich eigentlich Vielfahrer, mein Auto fahre ich zweitrangig und im Vergleich zum Motorrad ungern. (Außer im Winter da fahre ich mehr mitm Auto)

Jeder mit dem ich darüber spreche sagt was anderes, der eine sagt dieses Jahr lieber garnicht mehr, der andere sagt so ca 1/4 Jahr sollte man vorsichtshalber nicht fahren.

Denke mal es gibt einige die Ähnliches erlebt haben, wie lange seit ihr aus vorsicht nicht wieder Motorrad gefahren?

Möchte nicht wegen einem kleinen Sturz der Normalerweise nur blaue Flecken mit sich bringen würde wieder Ärger mit dem Schlüsselbein haben.

...zur Frage

Zahlt die Versicherung, wenn man von fernlicht geblendet wurde und dadurch einen unfall baut?

Hi Leute :(

ich war gestern mit n paar freunden unterwegs und bin dann abends um 11 zurück gefahren.... bei unsrer örtlichen tanke bin ich vor jener rechts rein. soweit so gut.. aber als ich rechts abbog wurde ich (innerorts) frontal von fernlicht geblendet sodass ich die straße nicht sehen konnte und mit nem ca. 20 grad winkel den bordstein geknutscht habe... (so mit 35-40 sachen) ... maschine hats weggerissen und mich abgeschüttelt.. mir is nix passiert zum glück (immer klamotten tragen !!) aber der maschine :( ....komplette seitenverkleidung im anus .. bremshebel verbogen bis zur unbrauchbarkeit blinker schrott (bremshebel und spiegel sind ok) meine grade neu gekaufte vorderradverkleidug für 90 euro kaputt -.- ... der 500 euro pott verkratzt und ne leicte macke in der gabel.........abgesehen von der hinterradbremse und dem blinker vorne is sie allerdings komplett fahrtüchtig...

ich habe eine teilkaskoversicherung mit 150 SB und fahre 50 ccm (schaltgetriebe spanierin baugleich mit ner gleichmarkigen 125er welche man im endeffekt also mit gannz normalen 125ern vergleichen kann)

zahlt die versicherung? :( ..der typ mit fernlicht ist natürlich abgehauen -.-

...zur Frage

Auto nahm mir Vorfahrt, ein anderes "verfolgte" mich über zig km. Kennt ihr auch so was?

Bin heute mal wieder mutig mit Männe durch die Gegend gedüst. Auf einer wunderschönen geraden Landstaße mit ca. 90 - 100km gefahren. Von weitem sah ich, dass sich rechts eine Stichstraße befindet. Je näher ich mich dieser Straße näherte, sah ich, dass sich zwei Autos der Kreuzung näherten. Beide blieben stehen, da meine Straße ja die Vorfahrtstraße ist. Plötzlich gibt das erste Auto Gas und schießt vor mir über die Straße. Völlig geschockt konnte ich aprubt bremsen und noch runterschalten. Nächste Situation: auf dem Rückweg fuhr mir ein Smart ganz dicht auf und folgte mir ca. 15 min. Ich fühlte mich so verunsichert, dass ich immer langsamer wurde und ganz rechts fuhr. Er sollte dran vorbei. Wollte er aber nicht. Zwischendurch tippte ich immer wieder auf die Bremse, damit er Abstand hält. Pustekuchen! Dann würgte ich meine Maschine vor nem Kreisverkehr ab. Er geduldig hinter mir. Ich war mit den Nerven fertig. Irgendwann bin ich in eine kleine Einfahrt reingefahren, da fuhr er dann dran vorbei. Kennt ihr auch so miese Zeitgenossen oder brenzlige Situationen. Habe dieses Wochenende noch mehrere selber verursacht. catwoman

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?