Zug- und Druckstufe, wie findet man das richtige Verhältnis?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hi Fender! Das ist ein leidiges Problem. Wenn man mal damit angefangen hat rumzuschrauben, kann man fast nicht mehr aufhören. Aber ok: Zuerst suchst DU Dir eine Testststrecke (mind. 3 km), es ist wichtig, dass Du nach jeder Änderung wieder eine Probefahrt auf der gleichen Stecke machst. Dann bisherige Einstellungen (vorne und hinten)aufschreiben, damit Du auf keinen Fall was schlechter machst als es jetzt ist. Am Heck: Die Druckstufe ganz aufdrehen (falls Du die verstellen kannst) und Probefahrt. Ist es ok, oder zu weich? Dann einen Klick zudrehen, Probefahrt usw. bis es einigermassen passt. Jetzt die Zugstufe: Stell d Dich hinters Bike und drücke es schnell und fest nach unten. Zwischen Runterdrücken und wieder hochkommen darf keine Sekunde vergehen (zähle "einundzwanzig"). Braucht das Heck länger bis es oben ist => Zugstufe öffnen => Probefahrt Wenn zu viel schaukelt oder schwingt einen Klick zu drehen => Fahren usw. Vorne: Stell Dich übers Bike und nimm beide Lenkerenden. Zieh die Bremse und zieh den Lenker hoch und druck ihn gleich wieder schnell und fest nach unten. Du hast eine gute Einstellung der Zugstufe, wenn die Front hochkommt (Du darfst nicht mehr drücken), über den Nullpunkt hinaus zurück federt und wieder zum Nullpunkt nach unten geht. Wenn sie öfter schwingt drehst Du die Zugstufe weiter zu, wenn sie gar nicht über den Nullpunkt hochkommt machst Du sie weiter auf. => Probefahrt Jetzt sollte Dein Setup passen (bis auf die Federvorspannung natürlich) Viel Spass beim Setup! ciao Conti

Was möchtest Du wissen?