Zu den Motorschäden der 1000er Supersportler in der akt. Motorrad; wie kann das passieren?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Beackere gerade den Testbericht. Es sollten acht Vollgasrunden also ca. 100 Kilometer gefahren werden, da war die Aprillia schon tot. Nach Runde 1 Suzukis Pleuel wollte mal sehen was drausen so los ist und die KTM. Dann Getriebeprobleme bei MV und aus Sicherheitsgründen gestoppt Dann Motorplatzer bei Yamaha.. Durchgehalten BMW mit 305km/h Kawa 295km/h, Honda 289km/h und Ducati 284km/h

. Der Rest MV 297km/h, Susi 292km/h, Yam 291km/h,Aprilla 284km/h und Ktm 282 km/h.

Zur Zeit führt BMW 886p vor Honda 855,Yamaha 836, Kawa 833, Susi 826, Aprilla 810, Ktm 801, MV 796 und die Duc 778.

tschö, jetz kommt noch eine Runde in Heft 10, übrigens dasDTC bei BMW war off.

ist halt mörderisch, die praktischen 300km/h

Das ist was für 15.- bis 20.tausend Euros zu bekommen ist. Was kosten wohl IDM oder die Supersport Geräte? Von der PS Zahl wohl nicht weit weg von der Serie, aber da muss schon was besseres verbaut sein.

Liebe Freunde. Was erwartet ihr eigentlich noch alles von diesen Maschinen? Die liegen mittlerweile bei knapp 200 PS/ltr und schon fast darüber. Sie drehen 12-14.500 U/min und erreichen durchschnittliche Kolbengeschwindigkeiten von 24-28 m/sek. Das sind Werte, die bis vor Kurzem GP Rennmaschinen nicht erreicht haben und diese wurden oft zwischen Training und Rennen nochmal zerlegt und überholt. Bei den 250er und 350 Yamaha Production Racern hielt ein Kolben max 400 km. Die KW war mit 800 km reif zur Überholung und das waren schon gute Werte, bei ca. 180-200 PS/ltr. Auch modernster Motorenbau hat seine physikalischen Grenzen. Eigentlich sind das kleine Wunderwerke die unglaubliches leisten und dabei noch eine Laufkultur hinzaubern, die atemberaubend ist. Ich empfehle euch ein Bißchen mehr Bescheidenheit - Technik hat ihre Grenzen.

Ich weiß ziemlich genau, was sich in diesen Maschinchen abspielt und habe die allergrößte Hochachtung vor den Konstrukteuren dieser technischen Wunderwerke.

0

Diese Tester sind absolute Profis und gehen mit den Testmaschinen ziemlich hart ans Limit, im normalen Hausgebrauch werden die Motoren kaum jemals so gefordert und daher zeigen sich da alle konstruktiven oder fertigungstechnischen Mängel relativ bald.

Das finde ich ich gut so, das ist der Sinn von den Tests, beim Normalverbraucher würden solche Mängel nie oder erst nach Ablauf der Garantie auftreten und der Kund bliebe auf den Kosten sitzen.

Das kann man so nicht sagen,ich weiß nicht wie die testen,da ich den Testbericht nicht kenne,aber zur Not bekommt man jedes Moped kaputt...meine läuft noch!

Was möchtest Du wissen?