Yamaha YZF R-125 springt nicht an.

2 Antworten

Vllt liegt es auch an dem Ladegerät. Wir haben 12V eingestellt doch die Anzeige ging nicht über 4 Ampere. Das kam mir komisch vor.

Ich würde sagen, du versuchst das mal nach zu rechnen......... Deine Batterie hat 5,5 AH Gesamtkapazität. Wenn Du die nachlädst, sollte das über 10-12 Stunden Dauer geschehen, und ergo mit ca 10% der Kapazität. Sollte Deine Batterie mit 4A geladen werden, dürfte sie nach etwa 1,3 Stunden bereits voll - hinüber sein!!! Nehmt einen Säureheber, und schaut, welche Säuredichte die einzelnen Zellen haben. Sollte eine Zelle nicht die normalerweise angestrebte Dichte von 1,28 g/cm³ haben, dürfte sie hinüber sein. Für Motorradbatterien sollte man ein kleines Ladeerhaltungsgerät zum nachladen benutzen. Hoffe, du hast die Batterie nicht gegrillt ;-) Messt bitte auch die Ausgangsspannung an der Batterie, wenn Du die Zündung eingeschaltet hast. 12,5 V sollten ausreichen, wenn das der Fall ist, dann dürfte das Startverhalten auf eine nasse Zündkerze, oder einen falsch eingestellten Choke, oder Benzinhahn zurück zu führen sein. Zündkerze mal rausschrauben und trockenlegen, und einige male den Kickstarter ohne Zündkerze betätigen, damit der Überschuß an Sprit aus dem Zylinder geblasen wird. Kerze erneuet einschauben, und "gefühlvoll" anziehen.

Viel Erfolg!

0
@user5432

Kickstarter bei der YZF??? Wusste ich nichts von. Zündkerze rausschrauben ist auch nicht so einfach. Ich muss die ganze Verkleidung abnehmen.

0
@user5432

Also ich hab seid einer Woche den Führerschein. Woher soll ich jetzt schon ein "Ladeerhaltungsgerät", einen "Säureheber", "Spannungsmesser" usw. haben? Ich bin absoluter Laie. :) Und zudem wohne ich noch in einem Frauenhaushalt indem es gilt: "Solange sich die Reifen bewegen passt alles." Ich will einfach das meine Maschine morgen läuft. Und ich komme auch nicht von dem Trip runter das es nicht an der Batterie liegt. Weil das Licht funktioniertund man die Zündung hört.

0

Was möchtest Du wissen?