Yamaha YBR125 Woher kommt das komische Pfeiffgeräusch, was könnte kaputt sein?

2 Antworten

Pfeiffgeräusch ist natürlich ein dehnbarer Begriff. Dass es drehzahlabhängig ist, grenzt die Möglichkeiten erheblich ein. Kerze und Öl wechseln beherbergen schon einige Defektmöglichkeiten. Am Gaszug liegt es wohl nicht, da die Maschine ein Viertakter ist.

Drehzahlabhängige Pfeifgeräusche (die also ein Schleifen anzeigen sollten), können auftreten im Nockenwellenbereich, an den Kolbenringen, Kolben/Zylinder, KW - Lager, Primärtrieb, Kupplungshauptlager. Eventuell auch der Starter.

Könnte es sein, dass dir aus Versehen irgendwelche Schädlinge mit dem Öl oder durch das Kerzenloch in den Motor geraten sind?

Ist das Geräusch eher schabend oder pfeifend?

Es kann auch Zufall sein, und in keinem Zusammenhang mit deinen Servicearbeiten stehen.

Hattest du einen bestimmten Grund, das Öl zu wechseln oder war es reine Routine?

Trat das Geräusch unmittelbar nach Abschluss der Arbeiten auf, oder erst nach ein paar KM?

Kannst du ungefähr heraushören, in welchem Motorteil das Geräusch entsteht. Manchmal kann man das mit einem Schraubenzieher mit durchgehender Klinge feststellen.

Für eine seriöse Ferndiagnose brauchen wir noch genauere angaben.

4

hallo, vielen Dank für deine hilfreiche Antwort. es war ein routinemässiger Ölwechsel...ich schliesse aus dass bei Ölbohrung und Kerzenbohrung Fremdkörper in den Motor gelangten. Das geräusch fing nach ca 1 Min Leerlaufphase an. Es ist eher ein pfeifen/quietschen als ein schaben.

Schraubendrehertaktik hab ich versucht aber ich kann nicht näher eingrenzen als dass es am ehesten von Zylinder zylinderkopf oder kurbelgehäuse kommt..

könnte es auch vom steuerkettenspanner oder einer defekten zylinderkopfdichtung kommen?

am öl selber wirds wohl nicht liegen:

http://www.motorex.com/index.cfm?oid=1147&lang=de&webtoolDbTemp=eintragDetail&eintragId=153

..hab ich von meinem freundlichen und fahre das sonst auch in meinen motorrädern.

0
46
@philmatter

Öl kann man ausschließen,

Zylinderkopfdichtung ist auch eher unwahrscheinlich,

Steuerkettenspanner wäre denkbar oder einer der Gleitschuhe,

Hat deine Maschine einen Anlasserfreilauf?

Dein Motor hat 33.000 km runter. Hast du die selbst gefahren oder hast du die Maschine mit höherer KM - Leistung gebraucht gekauft?

Hast du dieses öl schon immer gefahren?

Synthetiköle haben eine höhere Reinigungswirkung und sollten in Motoren mit höherem KM - Stand nicht erstmals verwendet werden.

Wenn man die Kerze ausbaut löst sich bei älteren Motoren manchmal innen ölkohle, ohne dass man das merkt. Wenn die sich an den Kolbenringen verfängt, dann kann das raspeln.

0
4
@chapp

Wie die sache ausging werd ich nicht erfahren...die ging schlussendlich per Export nach Polen.  Danke für deine Hilfe

0

Leider kam die Ursache für das Pfeifen nicht mehr ans Licht..die Maschine ging in den Export nach Polen.

Wie fahrt ihr euer Motorrad warm?

Guten Morgen liebe Motorradfahrer, ich würde gern wissen, wie ihr eurer Motorrad vor dem heißen Ritt warm bekommt. Bitte mit Angabe von Motortyp (Zylinder, Hubraum u. Kühlsystem). Ich selbst fahre eine 600er Hornet mit 599ccm, vier Zylinder und wassergekühlt. Ist es falsch, wenn ich in der Einfahrphase (1-2km) mal so 1/3 der Motorleistung aufrufe, und dabei nicht in rennsportartigen Drehzahlen schalte? Das Mopped ist ja per 34PS Gaswegdrossel kastriert. Demnach kann man beim Warmfahren nur wenig falsch machen, oder?

Gruß, Thomas

...zur Frage

Lichtmaschine im Ölsumpf?!! (GS 550 J)

Hallo liebe Gemeinde,

meine Lichtmaschine war kaputt und ich wollte sie austauschen. Linken Seitendeckel aufgeschraubt... und Öl floss heraus. (ca. 0,5 l). Ich kenne (zB von der XT 250) so etwas nicht. Meine Fragen:

  1. Muss dort Öl sein?

  2. Es ist ja einleuchtend, da von der Kurbelwelle über ein Zahnrad eine weitere Welle angetrieben wird. Wofür ist diese weitere Welle?

  3. Wie kommt das Öl in diesen Motorbereich? Es gibt kein Einfüllstutzen und ich habe auch keine Bohrung gesehen.

Ich hoffe jemand kannn mir weiter helfen...

...zur Frage

Husqvarna WRE 125 - schaden kurze Strecken auf der Straße?

Hallo liebe Community, ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

Ich habe vor mir zu meinem 16. Geburtstag (am 31.10) eine Husqvarna WRE 125 zuzulegen. Dieses Motorrad würde ich höchst wahrscheinlich 60% Straße und 40% Enduro fahren. Jetzt zu meiner Frage: Wäre es ein Problem für den Motor wenn die Husqvarna ab und zu nur für kurze Strecken bewegt wird? Beispielsweise jetzt 2km? Und wie siehts mit einem Schulweg von 8km aus? Schadet es sehr dem Motor?

Danke im Voraus.

...zur Frage

Verdreh-Gefahr bei Knieprotektoren?

Hallo liebe Community ;-)

Kurz vorab: Ich bin schon seit fast einem Jahr stille Mitleserin hier bei euch. Hab im letzten Herbst meinen A als "Späteinsteiger" gemacht und vor- wie nachher hat mir hier die ein oder andere Frage + Antwort super weiter geholfen. Dafür tausend Daumenhoch :-)

Nun aber zur Frage: Als Sozia und während der Fahrstunden trug ich noch meine alte Textilkombi. Leider ist die Hose mittlerweile 1-2 Nummern zu groß, weshalb sich die Protektoren immer ums Knie herum verdrehen. Da das Ganze so ja nicht geht, möchte ich mir zur kommenden Saison Vernünftiges mit Leder besorgen.

War dann vergangene Woche zum Probieren im Fachgeschäft einer namhaften Marke. Super Beratung. Leider führt der Hersteller aktuell nur Stiefelhosen. In Kürze mein Problem: ich pass perfekt rein, nur an der Wade bekomme ich die Dinger dann nur unter Gewaltanwendung/ mit fremder Hilfe zu :-(

Nächster Ansatz: es gibt ja auch gerade geschnittene Lederhosen, die unten weit genug sind, um sie über dem Stiefel zu tragen. Diese sagen mir persönlich auch mehr zu. Argument des Verkäufers: bei solchen Hosen kann es passieren, dass auch bei perfektem Sitz die Knieprotektoren im Ernstfall seitlich verdrehen. Das hat mir natürlich wieder zu denken gegeben.

Habe danach bei Louis ( Beratung leider unter aller Sau) eine solche "gerade" leder-textil-mix Hose anprobiert und mich sofort sehr sehr wohl gefühlt. Protektoren in der richtigen Höhe und sie bleiben auch in Position, wenn ich mich bewege. Nun habe ich aber immer den Satz des Verkäufers bezüglich der Sicherheit im Hinterkopf...

Kann mir jemand von euch eine Empfehlung geben? Verwenden die Hersteller bei solch weiteren Lederhosen vielleicht breitere Protektoren? Ist bei gleich gutem Sitz die Sicherheit gleichwertig wie bei einer Stiefelhose? Oder hat der Verkäufer im ersten Laden Recht gehabt und ich bin mit einer "über die Stiefel"-Lösung so viel schlechter dran?

Danke schonmal für Tipps (und Sorry für den Roman :-D)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?