Yamaha mit umgedrehtem Zylinderkopf?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist kein Zufall, daß man seit Generationen die Auspufföffnung Vorne und den Vergaser hinten anbaut. Da die Auslaßseite der heißeste Teil des Motors ist, bietet es sich an, diesen direkt in den kalten, frischen Luftstrom zu halten. Der von Vorne ausgehende heiße Luftstrom sorgt so automatisch für eine gute Temperaturverteilung an Zylinderkopf und Zylinder. Außerdem ist der Platz für die nötige Flammrohrlänge sowieso immer etwas knapp, der Krümmerbogen schafft hier den nötigen Raum. Der Ansauger wiederum muß eher an einer ruhigen, vor Schmutz geschützten Stelle sitzen - also besser hinten. Die Wasserkühlung gibt den Konstrukteuren und den Werbeleuten mehr Spielraum, weil sie für einen gleichmäßige Kühlung sorgt, egal wo der Auspuff sitzt. Einen Vorteil hat der hinter dem Zylinder platzierte Auspuff sicher nicht. Einzig Hochleistungszweitakter konnten von den geraden Flammrohren profitieren (Beispiel MZ 250 Drehschieber, Suzuki 50,125 und 250 usw.).

Nicht nur Vorteile auf der Einlassseite. Auch der Auspuff kann direkt nach hinten weg geführt werden, ohne die obligatorische Krümmerschlinge und ist dadurch noch geschützt vor Dreck und Steinschlag oder sonstigen Beschädigungen.

Roller (Yamaha Aerox) springt nicht an. Was tun?

WAS könnte ich vergessen haben / WAS könnte ich Falsch gemacht haben / Bzw WAS würdet ihr mir raten? 

Servus erstmal,

Folgendes Problem: habe eine Yamaha Aerox (Bj 2001) die eine Kolbenfresser hatte und was weiß ich noch komplett auseinander gebaut, und verändert/erneuert/eingebaut 

- Rms 50ccm Zylinder Blue Line

- Kupplung und Vario spielen glaube ich keine Rolle

- 17,5mm PHBN Tuning Vergaser ( standard 95 HD )

- Ori Luftfilter mit Malossi Luftfiltereinsatz

.... schon im Roller verbaut waren ^Stage 6 pro replica^, ^CDI Motoforce Racing^ und ne ^Zündkerze NGK BR7HS^. Nach gefühlten 100 Stunden abwechselndem Kicken ohne Zündung und ziehen am Unterdruckschlauch und dann kicken mit Zündung, ging der Roller irgendwann so an , dass er an blieb und man minimal Gas geben konnte...mehr war aber nicht rauszuholen..sobald man mehr oder gar vollgas gegen hat, ist der Roller sofort aus gegangen..

Das hieß für mich, entweder zu wenig Sprit, bzw zu unausgeglichenes Verhältnis zwischen Luft und Benzin...und/oder zu wenig Funken 

Thema Funke: Umgetauscht wurden ^CDI^, ^Zündgeber^und Zündkerze auf ^NGK BR8HS^...muss mich zwingen den Finger an die Zündkerze zu halten, mit anderen Worten Funke ist meines Erachtens sehr Gut.

Thema Sprit: Neuer ^20 mm ASS^ und ^Membranblock^... von ^95 HD^ auf ^102 HD^.

Stand der Dinge: Roller Springt nicht (mehr) an. Habe zwar noch lange nicht so lange getreten/versucht wie davor, aber ist es Normal , dass man so lange treten muss, bis er angeht???? will mich da nicht mehr abquälen, wenns was technisches ist, das ich lösen muss.

WAS könnte ich vergessen haben / WAS könnte ich Falsch gemacht haben / Bzw WAS würdet ihr mir raten? 

Randinformationen: am Unterdruckschlauch gesogen, kommt Benzin aus dem Benzinschlauch,,,Schwimmerkammer voll mit Benzin,,,Zündkerze gaaanz leicht feucht wenn ich sie raushole ;) mit Benzin denke ich, riecht zumindest so....Zündkerze raus, Daumen Dran gehalten und gekickt, scheint mir genug Druck vorhanden zu sein, Habe nichts zum Messen..Kolben auch richtig rum drinne für Die die es interessiert.

Vielen Dank für jede Hilfe im Voraus..

...zur Frage

Welche juristische Form sollte eine Motorradclub haben?

Wir sind langsam dabei, uns aus einer lockeren Clique zu einer festen Gruppe zu entwickeln und denken darüber nach, einen richtigen Club zu gründen. Auf den ganzen Quatsch mit Kassenwart etc. hat natürlich keiner Lust. Was muss juristisch sein, was macht Sinn und bringt einen Vorteil für alle?

...zur Frage

Welche soll ich nehmen?

Guten Tag. Ich würde mir gerne als Erst Motorrad die Yamaha xvs 125 Dragstar kaufen. Nun habe ich zwei Anzeigen im Visier die mir beide gefallen, aber beide nachteile aber auch gute Vorteile haben.

Beginnen wir bei der Gold-Metallic Farbigen: Diese hat leider 32.000 Km Laufleistung. Hat Ledertaschen, die für mich ein muss sind, sowie einen Sissybar. Ein Sturzbügel ist auch ein muss. Optisch sehr gut, keine Unfallschäden, und nach Anbieter in sehr guten Zustand. Das Problem sind halt die Kilometer. Sie steht außerdem in meiner Nähe.

Nun die Schwarze: Sie steht etwas weiter weg. Hat keine Seitentaschen, die ich mir deshalb dazukaufen müsste, sowie keinen Sissybar und auch keinen Sturzbügel. Die Dinge sind für mich ein muss bei der Maschine, da sie sonst komisch aussieht. Aber dafür hat sie nur 3.000 Km Laufleistung und ist komischer weiße nur 500 € Teurer, als die Gold Metallic farbene. Nun, natürlich ist ihr Motor im besseren Zustand wegen der Geringen Laufleistung, aber ist halt mit dieser Laufleistung schon sehr billig. Ein weiteres Pro-Argument für die Schwarze Maschine wäre, dass sie vom Händler angeboten wird. Das heißt ich hätte eine Garantie.

Aber nun weiß ich gar nicht mehr weiter welche ich nehmen soll. Beide haben gute Pro- und Kontra Argumente. Für welche würdet ihr tendieren?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?