Wurde an Eurem Motorrad schonmal etwas zerstört als es irgendwo stand?

5 Antworten

Mir wurde vor Jahren an meiner alten DKW NZ 250 (Baujahr 1938), das ich mit viel Liebe wieder hergerichtet hatte (ich war noch Lehrling, daher auch sehr großer finanzieller Aufwand) Vergaser und so einiges andere, abgebaut und gestohlen. Das Schlimme daran war, es war ein „Freund (für den ich viel getan und oft gerade gestanden habe)“. Es gab noch kein Internet und die Ersatzteilbeschaffung war fast unmöglich. Daher das Motorrad für 100.-DM verkauft. Nachdem das Motorrad weg war, bot der „Freund“ mir die Teile zum Kauf an (er hätte die für mich besorgt). Es ging einiges zu Bruch, die Freundschaft und einige Knochen. Ich wohnte noch einige Jahre in der Straße, habe ihn aber nie wieder gesehen, obwohl er in meiner Nachbarschaft wohnte. Später kam heraus, dass er immer, wenn er das Haus verließ, erstmal sich umsah, ob ich nicht in der Nähe war. Das war das einzigste Mal. Ich lasse, wenn möglich mein Bike nicht aus den Augen. Gruß Bonny2

An einem Bikertreff hat mein Auspufftopf auf der oberen Seiten einen schönen langen Kratzer erhalten, da muss wohl ein Stiefel drüber gerutscht sein, vielleicht beim Absteigen. Aber dieser stammte definitiv nicht von mir. Schade.

Mir wurde vor 5 Jahren mneine Yamaha RD 350 Bj.1976 auf dem Firmenparkplatz gestohlen während ich nach einem Frontalcrash mit meiner Triumph mit einem Auto, das ohne Blinker aus dem Gegenverkehr gewendet hatte, im Krankenhaus lag. Habe eine Menge Zeit und Geld in das Moped investiert obwohl es eigentlich keinen Sachwert hatte.

Umgang mit Schaden an Motorrad durch guten Freund

Hallo zusammen,

Habe einem sehr guten Freund (dem ich auch schon viel zu verdanken habe) mein Motorrad geliehen. Als ich es wieder bekam waren ein paar sehr tiefe Kratzer in der Verkleidung. Er selbst weiß nicht, wie sie zustande gekommen sind. Hat es wohl auch nicht bemerkt. Kann denke ich auch ohne böse Absicht einfach mal passieren, wenn während der Fahrt was auf der Straße liegt.

Da es während der Fahrt passiert ist, wird das seine private Haftpflicht auch ziemlich sicher nicht bezahlen.

Wie würdet ihr in so einer Situation reagieren?

  1. Er hat den Schaden verursacht, also muss er dafür gerade stehen, auch wenn er es privat zahlen muss?
  2. 50/50 wäre eine faire Lösung?
  3. Kann mal passieren; am besten selbst schauen wie man es geregelt bekommt. Die Freundschaft ist wichtiger.
  4. ???
...zur Frage

Was möchtest Du wissen?