Würdet ihr ausländischen Markenwerkstätten trauen?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist keine Frage des Vertrauens für mich. Ich unterstütze keine Händler im Ausland. Unsere Händler hier haben es schwer genug. Immer mehr machen dicht. Das will ich nicht unterstützen um ein paar Euro zu sparen. Im Ausland kaufen und dann jammern wenn der Händler um die Ecke zu macht, das geht für mich garnicht.

Pflichte dir hier absolut bei. Ich bin Gott sei Dank in der Lage das ich mir das ganze auch leisten kann. Aber im Wiener Raum gibts schon einen Werkstättentourismus nach Tschechien, Slowakei und Ungarn. Die arbeiten dort mindestens um die Hälfte. zBsp. eine kpl. Neulackierung samt Material für einen T4 um 1450.- Euro Bei solchen Preisen überlegt so mancher nicht mehr. lg Romana

0

Die Frage stellt sich mir allenfalls, wenn ich mit Moped in egal welchem "Ausland" wegen einer Panne oder Ersatzteil zur Werkstatt gehen müsste. Extra ins europäische Umland kutschieren würde ich nicht. Sehe es ähnlich wie Fred und Fummelfuzzi: wenn ne Werkstatt in Deutschland mein Vertrauen besitzt, geh ich dorthin, wenn was anliegt. Qualität ist unter-stützenswert, finde ich! Gruss an alle und auch an Dich, Romana, jj

Die Jungs da sind ziemlich pfiffig, hätte keine Hemmungen mein Bike in Polen, Slowakei.. reparieren zu lassen. Ich finde, man sollte die alten Wehrmachtsgeschichten auch mal ruhen lassen, wir sind hier nicht der Nabel der Welt. Wenn es ein Vertragshändler ist muss er gewissen Standards genügen und darauf kann man dann auch vertrauen.

Ups Fritz

Habe da so meine Erfahrungen. Die ewig Gestrigen findest Du im Osten deutlich öfter als man glauben möchte, da muss ich leider dem bösen Jungen recht geben. Denke da muss so mancher 40 Jahre nachholen, das lange Erlernte streift man nicht so einfach ab.

Auf die „Freundlichkeiten“ bin ich anfangs auch rein gefallen, spätestens als der Eiserne Vorhang verschrottet wurde, gingen mir die Augen auf. Mein Rezept ist: jeder Mensch hat einen Namen, meine Deern bevorzugt: die Deutschen, die Tschechen, Polen. Russen…..

Sie mit ihrem Dr. Hut ist aber bestimmt klüger

0
@fritzdacat

Damals funktionierte alles nach Vitamin B und vom real verdienten Lohn konnte man kaum leben, daher blühte der Schwarzhandel und die Grenze zwischen mein und „Volkseigentum“ hatte gewaltig mäandert. Ich habe in den zehn Jahren dort irre Sachen erlebt. Als meine Deern diesen Lebensstil hier so fortsetzen wollte, brachte uns das vor dem Kadi und wie üblich sollte der Löwenanteil bei mir hängen bleiben. Damit war für mich die Grenze erreicht, ist nicht mein Stil.

Mein Schwiegervater hatte einigen Einfluss und die Prinzessin nutzte das gewaltig aus, dito all ihre gutsituierten Bekanntschaft. Es war für mich in jeder Beziehung eine lehrreiche Zeit.

0
@Nachbrenner

Ja gut, mag ja alles sein, aber warum projezierst du das alles auf eine BMW-Werkstatt in Bratislava ?

1
@fritzdacat

Die BMW Werkstatt dient Romana nur als Beispiel, zumindest habe ich das so verstanden. Ich war von 1985 bis 1995 regelmäßig in der Slovakei und da gab es diese Werkstatt noch nicht und Bratislava kenne ich recht gut. Wäre auch eine komische Frage explizit nach dieser Werkstatt zu fragen.

Sollte ich die Frage falsch verstanden haben, sorry.

0

Was möchtest Du wissen?