Wozu einen zweiten Helm?

2 Antworten

Die Anzahl der Helme ist wohl meist proportional zum Alter des Fahrers. Alte Helme werden nicht gerne weggeworfen, also liegen sie "oben auf dem Schrank" (jedenfalls bei mir).

Nachdem ich vor Kurzem meine Helme aussortiert habe, wurde die Anzahl von 11 Helmen auf 8 reduziert.

War mal so eine „Marotte“. Immer wenn mir ein Helm gefallen hatte, musste ich den haben. Heute ist es eher zweckmäßig. Natürlich bequem, sicher und vernünftiges Aussehen.

1 Interalhelm = Ein guter teuerer Helm. Der war für den Winter gedacht, aber auch da trage ich einen Jethelm. Nur einmal getragen, also - Fehlkauf

4 Jethelme --- Unterschiedliches Aussehen. Alle mit Prüfzeichen.

1 Nachbau „Deutscher Stahlhelm“. Hängt an der Wand als Erinnerung. Hat mir voriges Jahr das Leben gerettet. War ein Geschenk eines Freundes aus Daytona. Ist ein Motorradhelm von der Fa. Römer.

1 Nachbau „Deutscher Stahlhelm für Kradmelder“ mit Lederüberzug. Auch ein Motorradhelm aus den USA aus Kunststoff (selber gekauft).

1 Braincap --- Trage ich nie, da das „Ding nicht nur „schei-e“ aussieht, sondern weil der keinen Schutz bringt. Auf dem sollte eigentlich ein „Cowboyhut“ befestigt werden. Wie „Dennis Hopper“ in Easy Rider“. Habe ich aber verworfen.

Tragen tue ich aber nur zwei Helme (Jethelme). Einen etwas dickeren gefütterten wenn es kalt ist und den anderen (mein Lieblingshelm) im Sommer. Gruß Bonny

Was möchtest Du wissen?