Worauf sollte man beim Motoröl achten ?

2 Antworten

Die Ölgeschichte ist eine Wissenschaft für sich. Wie zufrieden bist Du denn mit dem Öl, welches Du jetzt verwendest??? Sollte es in Ordnung sein, warum wechseln???

Never change a runing System!!!

Und wie schon gesagt wurde, einfach öfter den Ölstand kontrolieren, und am besten ein "wenig" mehr Öl fahren, als zu wenig. Denn so ist auch bei extremen Schräglagen, und Wheeliefahrten noch genug Reserve vorhanden. ^^

mfg Kraven

Niemals mit ein "wenig" mehr Öl fahren.

0
@Iceman

Wieso??? hat noch keinem Motor geschadet. die letzte Maschine die ich so gefahren bin hat die 100.000km locker gemacht, habe sie verkauft, und sie hat nun 130.000km auf der Uhr.

0

mit dem Öl ist das so eine Sache.Standartmäßig genügt das was in der Betriebserlaubnis steht. Hast Du ein mineralisches Produkt in der Maschine, solltest Du nur in den ersten 5000 Kilometern auf synthetisches Wechseln. Sonst kann es passieren das dir die Kopfdichtung undicht wird, weil synth Öl eine höhere Reinigungskraft besitzt als Min. Öl. Min. Öl hat auch kürzere Interwalle als Synth.ÖL. Meine Empfehlung 5 W 40 oder 10 w 40 synth. Öl. Kein Teilsynhtetisches Öl verwenden.Die Kuppl. Lamellen danken es Dir auch nach dem Winter.Und bitte keine Aditive.Schadet nur.

Austauschmotor eingebaut Moped läuft nicht?

Haben bei unserer Aprilia SX 50 einen Austauschmotor eingebaut sie springt nun kurz an säuft dann ab, was könnte es sein?

...zur Frage

Haben alle magnetische Ölablassschraube?

Es gibt zahlreiche Anbieter, die magnetische Ölablassschrauben für verschiedenste Größen und Motorräder anbieten. Nun weiß ich aber gar nicht, ob die Schraube bei meinem Motorrad magnetisch ist, oder nicht? Kann man das irgendwo rausfinden, ohne das Öl ablassen zu müssen? Es geht um eine Yamaha R6 (nicht die neueste Auflage)!

...zur Frage

Ganz neue Kurbelwelle oder andere möglichkeiten?

Hallo allerseits.

Ich habe an meiner Yamaha yzf r125 bj2011 das Problem, dass ich vergessen habe das Öl zu prüfen. Deshalb habe ich nun einen Kolbenfresser. Abgesehen vom Kolben geht es dem Rest des Motors gut. Jedoch klemmt der Bolzen der Pleul und Kolben verbindet fest. Er lässt sich auch durch leichte bis mittelstarke schläge mit dem Hammer nicht lösen. Muss ich jetzt auf jedenfall die komplette Kurbelwelle austauschen oder gibtes vielleicht noch andere Möglichkeiten den Kolben vom Pleul zu lösen?

Ich bitte um eure Hilfe und freue mich pber antworten

MfG CL

...zur Frage

Wie werden Gleitlager im Motor geschmiert?

Am Pleuelfuß und Kopf (wenn das denn überhaupt so heißt?) sind ja Gleitlager verbaut, die den Kolben mit der Kurbelwelle verbinden. Ich habe schon einige Male gelesen, dass Gleitlager mit einer Hochdruckpumpe "aufgepumpt" werden, sodass die Lagerschalen nicht aneinander reiben. Aber funktioniert das hier genauso? Gruß, Gixxe

...zur Frage

Welche Möglichkeiten zur Leistungssteigerung gibt es?

Also einmal vorab: Ich bin ein Rookie hier im Forum und, das muss ich gleich vorwegnehmen, werde dieses wohl auch recht einseitig bereichern - oder belasten - wie man es nimmt eben. Aber ich denke dafür ist es ja auch teils da, oder, um es mir gutzureden: man braucht ja auch so ahnungslose Vögel wie mich hier im Business damit der Laden läuft ;-)

Nun einmal ein wenig konkreter: das Motorrad um das sich meine Gedanken drehen ist eine Yamaha SR400 (BJ 14/15). Dieses meiner Meinung nach wunderschöne Retro-Remake gehört aktuell noch meinem Onkel, er würde es mir aber zur VErfügung stellen, was natürlich ein Traum wäre. Die 23 PS die der Optik gegenüberstehen sind jedoch trotzdem irgendwie ein bisschen mager, zumal die SR ja nicht gerade in der Ultraleichtgewichtklasse kämpft - eine Gemeinsamkeit, die ich mit ihr teile! Nein, Spaß beiseite, mit 80kg bin ich wohl wirklich noch erträglich, jedoch fange ich mit meinen 1,90m auf so einem Bike mit einer solch aufrechten sitzhaltung ja doch recht viel Wind. Naja viel Grede, wenig Sinn: Ich wäre daran durchaus interessiert dieses schöne Töff ein wenig zu dopen. Dabei ist mir allerdings vor allem die Legalität wichtig - Abgas, Lautstärke, Straßenzulasuung etc sollten stimmen. Daher meine Frage: welche Anpassungen am Originalen Mopet kann ich vornehmen (Einstellungen, Zubehör etc.), um die Leistung meines Knadderadengs zu steigern und worauf muss ich beim Kauf dann achten (Legalität, E-Zeichen, ECE-Zulassung (hab ich irgendwo gelesen, keine Ahnung was das ist) und sowas halt)? ibt es irgendwelche Umbauten die sich in ihrer Preis-Leistung besonders lohnen?

Ich freue mich jetzt schon auf die NAchrichten dieser bisher äußerst sympathisch wirkenden Biker-Community und hoffe dass ihr mir weiterhlfen könnt! Ach ja, und habt bitte NAchsicht mit mir und meinen evtl. dämlichen und offensichtlichen (weiteren) Fragen, ich gib mir ja Mühe. Das hab ich übrigens auch schon vor meiner Anmeldung hier im Forum, allerdings werde ich aus geschätzten 1.487.295 Testberichten etc in 46 verschiedenen Sprachen einfach nicht schlau zumal diese dann doch immer zu einer erstaunlichen Vielzahl an unterschiedlichen Ergebnissen und Fazits gelangen. Auch ergab meine Eigenrecherche nach Aftermarket Teilen wenig Ergebnisse im Netz zumal die SR400 ja doch eine Maschine ist, die man hierzulande nur selten düsen sieht :-)

Also nochmal kurz und bündig:

danke für eure Hilfe, die Antworten und Ratschläge, ich bin sehr dankbar dafür!

Liebe Grüße,

eure Kiste :-D

...zur Frage

Für was ist dieser Stecker an der MT 125?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?