Woran liegt das, wenn das selbe Motorrad mit unterschiedlichen Reifen wie ausgewechselt erscheint?

2 Antworten

Moin, das hängt von vielen Faktoren ab. Hart, weich, Kontour des Reifens und natürlich vom Profil. Und ganz wichtig Luftdruck Von alt auf neu wird man immer einen Unterschied spüren. Vorher mit Platte vorn und hinten behäbig und schwer lenkbar, Kurven mag ein eckiger Reifen hinten überhaut nicht. Rollt immer über die Kante. Ebenso vorne auch mit Platte geht der Reifen immer über die Kante und wird auf Bodenunebenheiten unfahrbar. Ein neuer Reifen hat eine Kontur die handliches Manövirern ermöglicht, bei manchen kommt das gefühl auf das der Reifen kippelig wirkt. Ist aber oft nur die Umstellung von alt auf neu...

Meine Erfahrung vorn und hinten Conti Road Attack, tolles Teil Handlich bis zum geht nicht mehr, vorne hart und hinten weich. Hatte jedoch bei 60.80 immer Lenkerflattern. Jetzt BT021 alles wie weggeblasen, keine weiteren Veränderungen im Fahrwerk. Profil vorne geht diverse male quer über die Mitte, hab erst gedacht das er noch nervöser wird aber nichts da. wesentlich besser. meist muß man seine eigenen Erfahrungen machen. Es gibt da kein Patentrezept, ist halt kein Auto auf 4 Rädern

Auch wenn es es Dir nicht erklärt: so ist es. Die Reifengeometrie hat einen essentiellen Einfluss auf das Fahrverhalten des Bikes. Das gleiche gilt für neue Reifen. Nur schon der Umstand, dass sich durch das unregelmässige Abnutzen (i.d.R. fährt sich ein Reifen auch bei "fleissiger" Kurvenfahrt) in der Mitte stärker ab, lässt einem nach dem Ersetzen das Bike ziemlich kipplig und nervös erscheinen.

Was möchtest Du wissen?