Woran erkennt man eine gute Plattform für Rat und Hilfe im Internet?

Das Ergebnis basiert auf 2 Abstimmungen

kompetente Antworten und Ratschläge 100%
guter Ruf und positive Resonanz der Leserschaft 0%
motivierte Ratgeber und Ratgeberinnen 0%
an der Summe von Fragen der interessierten Leserschaft 0%
zufriedene Kunden 0%
respektvoller Umgang zwischen Jung und Alt 0%
freundlicher Service und Umgangston 0%

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Moin Jayjay,

da könnte man viel auswählen ;-)

Was bezweckst du mit der Frage?

  • Kompetenz - ist hier sicherlich vorhanden, doch bleibt die Kompetenz auf der Strecke (bzw. die Lust die Kompetenz zur Verfügung zu stellen, damit weiter zu helfen) wenn der Respekt nicht da ist.
  • Den "Service" lasse ich bei einer Ratgeberplattform mal weg, der Umgangston wäre oft freundlicher, wäre der Respekt (und ein Funken Hirn) von Seiten der Fragesteller vorhanden.
  • Respektvoller Umgang zwischen Jung und alt. Stellt "die Jugend" normale Fragen (und keine Hellseher-Fragen wie etwa: "Wie groß werde ich, meine Mutter ist ... groß, mein Vater ist ... groß" Es braucht nicht viel Wissen oder Intelligenz um zu wissen, das wir diese Frage nicht beantworten können, der/die Fragesteller/in braucht sich nur seine/ihre Klassenkameraden und Eltern ansehen, dann sieht der-/diejenige schon, dass die Kids sich in der Körpergröße oft deutlich von den Eltern unterscheiden)oder schreibt die Jugend in einigermaßen ganzen Sätzen unter Berücksichtigung der Interpunktion und lässt ihre bescheuerten, selbst erfundenen Abkürzungen weg, dann klappt das auch mit der Jugend.Ist eigentlich ganz einfach: So wie man in den Wald hineinschreit, so hallt's auch wieder raus! Würde ich jemandem von euch hier, mit dem ich auch mal "private PN's schreibe" schreiben "hey alder wie gts dir was machschn so du wie isn daskann i au aus zwei ketten eine machendie iwie verbinden weil meine alte is feddisch undi hab da no ...... " dann könnte ich mir die Antwort wohl selbst ausrechnen. DAS ist aber etwas in der Art was wir leider von vielen Jugendlichen als erstes zu lesen bekommen.Ich stelle mich im Prinzip mit dieser ersten Frage hier vor. Was soll ich von so jemanden halten? Soll ich mich jemandem, der mir das zumutet zu entziffern, respektvoll gegenüber verhalten? Welchen Respekt bringt der-/diejenige denn mir bzw. uns (der ganzen Gruppe hier) gegenüber?Schreibt ein Jugendlicher dagegen "Hallo, ich bin noch neu und habe noch nicht so viel Ahnung, was muss ich denn beachten wenn...." oder "Ich habe die Maschine xyz und suche dafür..... wo bekomme ich, auf was muss ich achten" dann bekommten diese Jugendlichen auch normale Antworten. Sie werden respektiert.Warum aber sollte ich einem Jugendlichen Respekt zollen, der mir/uns keinen Respekt zollt?
  • Zufriedene Kunden auf einer Ratgeberplattform? Naja, verstehe ich jetzt ehrlich gesagt nicht. Wir haben hier keine Kunden, die wir zufrieden stellen könnten oder habe ich vergessen hier meine Kontonummer anzugeben und ich bekomme nun für ein paar Jahre mein Gehalt überwiesen? Mach ich sofort! Wo darf ich meine Kontonummer angeben? ;-))))
  • Die Summe der interessierten Leserschaft werden wir hier wohl nie feststellen können ;-)
  • Motivierte Ratgeber - nun ja, die Motivation war bei mir schon mal größer, hat sich ziemlich gleichzeitig (und im etwa gleichen Maße) mit der Zunahme unleserlicher und/oder Hellseherfragen oder auch der "lass mich das für dich googeln-Fragen" in die entgegengesetzte Richtung, also nach unten, verändert.
  • Positive Resonanz - die bekommt man sehr selten, am allerwenigsten von denen, die nicht mehr in der Lage sind einen normalen Satz zu bilden. Fragen - lesen - weg. Maximal noch: Fragen - lesen - nicht kritikfähig - maulen - frech werden - weg

So, jetzt such dir ne Antwort aus Jayjay ;-)))

LG - Christine

Du schreibst mir mal wieder aus dem Herzen. Gruß Detlef

3
@Bonny2

Danke! :-)

Ja, wir "ticken" bei so einer Thematik sehr ähnlich :-)

1

Sehr schöne Antwort 👍🏻

2

Zunächst möchte ich mich einfach bei dir für die reichhaltige Antwort bedanken, Mankalita ;-)

Du fragst nach dem Zweck meiner Frage, nicht wahr?

Das Thema interessiert mich ebenso wie die Meinung aller Leute, die einen Beitrag zur Fragestellung leisten möchten. Es steht jedem frei, an der Umfrage teilzunehmen oder eine eigene Stellungnahme zu formulieren.

Bin selbst Anfang September nach einer 15-monatigen Pause wieder bei Motorradfrage.net als Ratgeber und Fragesteller eingestiegen, kurz als "FragAnt". Mein Account ruhte solange.

Ruhepausen dienen der Entspannung. Es entsteht Raum für den Blick von außen. Solange ich Teil einer Suppe bin, betrachte ich die Dinge anders, bin emotional wesentlich mehr beteiligt und besitze nicht den Abstand des Außenstehenden.

Wertfreiheit ist für mich mehr als bloß ein Begriff. Beim Nachdenken über Werte wird mir immer wieder deutlich, dass der Humor ein guter Weggefährte dabei ist, mit eigenen Bewertungen vorsichtig umzugehen. Das ist ein Lernprozess, und ich werde mit Sicherheit häufig genug auch Bockmist dabei bauen^^

Das gehört auch dazu. Bin ein Mensch. Bei allen Qualitäten des Charakters mache ich auch ne Menge Fehler. Das finde ich unter dem Strich ganz gut, denn woraus soll ich denn sonst was dazu lernen?

Übrigens freut es mich sehr, eure guten Beiträge zu dieser Frage zu lesen. Möchte mich schon mal bei euch allen bedanken!

Viele Grüße JJ ;-)

2

Servus Jan

Ich bin einTräumer und träumte, dass viel mehr Neues rund ums Motorrad gegeben hätte, seit ich wieder im Sattel sitze. Als ich das Forum hier entdeckte, habe ich mich auf Antworten gefreut, die ich ohne Zerlegen erhalten könnte. Vielleichtätigen Ausnahmen die Regelt habe ich die falschen Motorräder, denn meine Viertakter haben nicht viel mehr, als mein erster Viertakter hatte und mein Zweitakter ist nur unwesentlich jünger, als ich selbst. Vielleicht gehen mir deshalb die Fragen aus?

So schlimm finde ich die Fragen der Jugend nun auch wieder nicht. Sicher bestätigen die Ausnahmen die Regel oder ich bin zu dünn gerührt und merke nichts mehr. Wenn dem so ist, wäre es auch nicht schlecht. Doch, etwas plagt mich, sollich meine Wumme abgeben? Nicht dass mir ihr Anblick fad geworden wäre, ihr nutzbares Drehzahlband von 8.000 U/min kein Lächeln mehr ins Gesicht zaubern könnte, nein, ich fürchte, sie wird mir langsam zu schwer. In so fern bin ich froh, das Abenteuer HD nicht getädigt zu haben. Meine Laufwerkzeuge ähneln langsam denen der Störche, sind nur nicht so rot.

Was solls, breite ich halt das Tuch der Altersmilde über uns und verbleibe mit sonnigen Grüßen

der Nachbrenner

Es gibt viel neues rund ums Motorrad, aber das meiste ist elektronischer Larifatz den kein Mensch braucht.

Freu dich, daß du die Wumme hast. So einen Spaß werden nachfolgende Generationen nicht mehr haben.

1
@Effigies

Na ich bin über den bisserl Larifatz froh. Nie mehr Kontakte erneuernm nie mehr nachstellen, nie mehr den Schließwinkel, den Fliehkraftregler und den Schnapper überprüfen, den Regler einfach vergessen, alle 100.000km Kohlebürsten tauschen und nicht 5 x den Motor. Also mir ist der Larifatz nicht lästig.

Obwohl meine Wumme ein "Oldie" ist, zumindest das Konzept, bin ich doch über die Kraftentfaltung der Wumme froh und dass die Domi ihre Leistung so unaufgeregt entwickeln kann, die Abgase nicht so übel wie die von einer BSA Goldstar. Das "elektronische Gelumpe" sagt sich recht einfach, wenn die kleinen Helferlein absolut unauffällig ihren Job erledigen. Und ich stelle mir die langen Gesichter jener vor, die ihre 200 PS immer und überall fehlerfrei zügeln müssen, wenn sie überhaupt über 200 PS verfügen könnten.

Ich wäre vorsichtig : )

2
@Nachbrenner

Naja,  mit dem Larifatz würde ich weit nach Einführung der kontaktlosen Zündung ansetzen. 

Und wenn du Buben ihre Superbikes mal ohne Elektronik fahren wüßten wäre ihnen schnell klar daß sie überhaupt keine 200PS haben weil die Traktionkontrolle ihnen ständig den Hahn zu dreht.

Ich weis noch was es bedeutet 180PS von Hand zu bändigen. Aber dank der Elektronik werden zukünftige Fahrergeneration niemals richtig fahren lernen . Sie werden auf  ihren rasenden  Spielekonsolen sitzen und sich selbst gnadenlos überschätzen . Und sie werden die Illusion geniesen sie könnten Motorrad fahren .... bis die Elektronik mal ausfällt.

Und mal ehrlich. Hattest du je das Gefühl, daß an der Wumme was fehlt? Daß da noch ein paar Schalter und Knöpfe dran müßten ? Daß sie dir fahrerisch zu viel Freiheit läßt? 

2
@Effigies

Nein, bei der Wumme geht mir nichts ab und vor kurzem hatte ich eine PS in der Hand, bei der nakte 1300er verglichen wurden, zwei mit richtig viel Bums, die Suzuki B-King und die BMW K1300, dazu die Yamaha XJR 1300 und die Honda CB 1300. Da gab es einen Durchzugsvergleich von 80 -bis 160 und denn gewann BMW mit 8sec, 2. die XJR mit 10 sec, dahinter mit 0,3 sec Rückstand die abgeregelte Suzuki.

Abgeregelt in dem wichtigsten Bereich, nach meiner Meinung. bei der Endgeschwindigkeit lagen Welten aber > 200 mit ner Nakten, macht für mich eh keinen Sinn, ist meine Meinung.

0

Grüß dich Wolfgang,

ehrliche und für meine Begriffe vollkommen verständliche Aussagen, vielen Dank!

Mag sein, du hast daheim genügend Platz, um die Dominator stets in Reichweite zu haben, wenn es dich in den Fingern juckt? Über die Jahre entsteht oftmals ein besonderes Verhältnis zwischen dem Motorradfahrer und seiner Maschine.

Das können Leute, die nichts von Motorrädern verstehen, kaum begreifen. Hätten sie je erfahren, wie wohltuend und befreiend das Fahren auf zwei motorisierten Rädern sein kann, würden sie anders reden.

Du bist wohl in einem Alter angelangt, in dem manches überdacht wird, nicht wahr? Warum gönnst du dir kein weiteres Motorrad, das auf dem heutigen Stand der Technik ist? Was Leichteres z.B., wendig und mit den "Helferlein" ausgestattet, die dir zupass kommen - nur so als Idee.

Lang genug hast du als Trainer sehr talentierte Radballer intensiv betreut und überall hin zu den Wettkämpfen begleitet, hast großartige Fotos geschossen und mit deinen Dokumentationen und Berichten einer Sportart zu wachsendem Interesse beim Publikum verholfen: großartig!

Ich habe dich und die Radball-"Jungs" ein paarmal live bei euren Wettkämpfen erlebt, und werde diese Eindrücke niemals vergessen. Mach dir keinen Kopf zum Verständnis der Jugend: Ein Mann wie du bleibt auf seine Weise jung und ist offen für die Belange junger Leute. Davor habe ich großen Respekt, Wolfgang!

Mit der Linken zum Gruß Jan ;-)

1

Vielleicht daran, dass die dämlichsten Fragen immer noch die größte Resonanz bekommen? ;-))) (nein-damit ist nicht diese hier gemeint).

Wo früher zwischen vielen guten Fragen mal 1-2 hirnverbrannte "Ich-denk-nicht-selber"-Fragen waren, sind es heute nur noch letztere.

Wo früher zwischen vielen guten Antworten auch mal ein paar lustige Spaßantworten waren, ist es jetzt gefühlt zum Großteil letzteres.

Und beide "Ergebnisse" find ich persönlich nur noch ganz selten mal lustig.

Welche von den beiden Entwicklungen da jetzt wirklich die andere bedingt hat, weiß ich net :-(

-------------------

Aber so Ratgeberplattformen wie hier liegen ja eigentlich sehr im Trend. Sie fordern ja praktisch, dass man sich ohne viel Aufwand anonym hier einloggt, kurz eine Frage in den Raum schmeißt und sich mit erhaltenen Antworten ohne viel Resonanz oder Dank wieder verdünnisiert. 

Keine Kommunikation, keine vernünftigen Diskussionen oder Unterhaltungen. Schön unkompliziert. Das ist für mich eine logische Schlussfolgerung aus dem ganzen Funktionsprinzip und dem Aufbau dieser Seite.

Vielleicht ist sowas generell eine Sackgasse, weil die aktiven Antwortgeber nunmal irgendwann die Lust verlieren und sich verabschieden oder nur noch resigniert zu Müll-Fragen Müll-Antworten beitragen.

In einem Forum ist es gefühlt persönlicher; hier wird man eher mal zurecht gewiesen, wenn man ohne Vorstellung reinprescht und die Leute mit Kinderkram nervt. Diese Voraussetzung sehe ich hier aber nicht.

Was möchtest Du wissen?