Womit wird Leder gegerbt und ist das Gerbmittel gesundheitsschädlich?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Keine der Chemikalien, die beim Gerben verwendet werden, würde ich trinken. Besonders die Chromsalze und die verwendeten Säuren sind hochgiftig. Inwieweit die Gifte beim Waschen ausgewaschen und/oder neutralisiert werden ist strittig. Leder auf der blanken Haut halte ich in jedem Fall für bedenklich. Auch der Schweiß kann Chemikalien aus dem Leder lösen und im Futter anreichern. Besonders bedenklich sind Leder aus der Türkei und Asien. Da sind zum Teil sogar die Farbstoffe giftig. Es gibt schadstofffrei gegerbtes Bio - Leder. Allerdings ist das sehr teuer und nicht in allen Farben verfügbar.

Socken für Diabetiker sind auch nicht als Scherz gemeint. Diabetiker haben oft Probleme mit offenen Beinen und Füßen bis hin zur Amputation, häufig ist sogar erforderlich, daß sie aufgrund dessen speziell vom Orthopädiemechaniker angefertigte Schuhe tragen müssen, die offene Wunden aussparen und zum Beispiel im Bereich der Sohle Öffnungen haben. Also schön die Pfoten weg von Cola, Limo und zuviel Süßkram... ;o)

Ursprünglich wurde Leder mit sogenannter Eichenlohe gegerbt, das ist ein ziemlich unappetittlicher Matsch aus Eichenlaub und Wasser, der gärt. Die Inder verwenden zum Gerben von Leder vorzüglich Rinderurin.

Mittlerweile wird aber vornehmlich mit chemischen Mitteln gegerbt.

Siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/Gerben

Och, da solltest Du Dich mal über über das Sterben ganzer Flussabschnitte in Asien informieren, weil die Gerber ihre Abwässer direkt einleiten. Dann kannst Du Dir in etwa ausrechnen wie "gesund" Deine Leder-Kombi ist :-). Aber Du trägst es ja nicht auf nackter Haut, gelle? und außerdem sind die ganzen Schadstoffe ja bereits ausgewaschen und im Fluss. Vielleicht solltest du dich mal erkundigen, wo Deine Kombination hergestellt (Europa, Asien?)wurde. Dann lässt sich sicherlich auch der Herstellungsprozess halbwegs nachvollziehen.

Was möchtest Du wissen?