Wohin verkauft man ein Motorrad, das in Deutschland keinen TÜV kriegt?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich würde das Teil in Teilen über Ebay, oder als ganzes einem Bikeverwerter anbieten.

Ich weiss zwar nicht, was konkret gemacht wurde, aber eine Einzelabnahme wird möglicherweise mehr kosten, als ein Verkauf in Teilen.

Welchen Experten hast du da ran gelassen?

Glaube kaum, dass du das Motorrad in Europa noch zulassen kannst, da wirst es schon nach Afrika verschiffen müssen, dort ist es aber möglicherweise noch das sicherste Fahrzeug.

Gruß, Reinhold

Wenn es keinen TÜV gibt, ist dass Motorrad sicher nicht verkehrssicher. Du kannst es als „Bastler-Motorrad“ oder in Einzelteilen verkaufen. Ins Ausland wäre eine Möglichkeit, aber ich könnte nicht mit dem Gedanken leben, ein Motorrad zu verkaufen, mit dem vielleicht ein junger Mensch zu Tode kommt. Was ist das für ein Motorrad und was für Umbauten am Rahmen? Schweißarbeiten? Gruß Bonny2

Hier in "Alteuropa", also Schweiz, Skandinavien,... dürftest Du keine Chance haben, denn dort sind sie ebenso pingelig, wie bei uns.

Wenn Du nicht die Einzelteile verticken willst - bringt vermutlich am meisten Geld, macht aber auch am meisten Mühe - dann bliebe noch Osteuropa als möglicher Markt.

Entscheidend ist aber natürlich, ob das Bike durchfiel, weil es unsicher oder gefährlich ist, oder ob nur irgendwelche nicht sicherheitsrelevanten Dinge vom TÜV abgelehnt wurden.

Polen.......

Aber wenn man alles GUT gebaut hat, findet man einen Tüvver der das mitmacht! Wenn man natürlich am Heckrahmen seine ersten schweißerischen gehversuche gemacht hat, wirds schwer!

Was möchtest Du wissen?