Wo kommt das Wasser her, das die Bremsflüssigkeit aufnimmt?

0 Antworten

Habe scheinbar etwas Wasser im Tank

Habe scheinbar etwas Wasser im Tank - Wenn man den Tankdeckel aufmacht, dann ist ein leichter Wasserfilm auf der Unterseite des Tankdeckels. Auch habe ich dann mit dem Zeigefinger ein bisschen in den Tank reingelangt, seitlich an der Wand und es ist regelrecht ein Schmierfilm, so weiss/gräulich an der Tankinnenwand. Mir ist gesagt worden, das wäre Wasser - aber nicht so schlimm ? Stimmt das ? Wo kommt das Wasser blos her ? Kann mir da was am Motor passieren ?

...zur Frage

Farbunterschiede bei Bremsflüssigkeiten - Woher kommt das ?

Hallo ! Ein Freund hat mir gestern bei einem Spontanbesuch die Bremsflüssigkeit gewechselt und die Bremsen entlüftet, nachdem ich mich über die Performance beschwert hatte (Druckpunkt immer näher am Lenker). Er fing die alte Flüssigkeit auf und hat sie mir im Vergleich zu neuer Flüssigkeit gezeigt - Sie war deutlich dunkler als die Neue ! Auch das Bremsgefühl war mit der neuen Flüssigkeit ein ganz anderes. Dabei hat mein Motorrad erst 3 Jahre und ca. 12.000 Kilometer runter .. Woher kann der schnelle "Verschleiß" kommen ? Und wieso wird die Flüssigkeit dunkler ? Ich dachte immer, die Flüssigkeit hält sich ewig ..

Salve, Buella

...zur Frage

Wieso führt alte Bremsflüssigkeit zu mehr Weg am Hebel?

Wieso kann man den Bremshebel weiter an den Lenker anziehen, wenn die Bremsflüssigkeit alt wird? Verändert sich die Dichtigkeit der Flüssigkeit? Es sammelt sich ja Wasser, wenn die heiß wird, aber Wasser lässt sich doch nicht komprimieren?

...zur Frage

Motorrad startet nicht mehr, trotz Funke und Sprit?

Moin,

da ich seit einigen Wochen das Problem habe, dass mein Motorrad nicht mehr anspringt und ich auch einfach keine Lösung für das Problem finde, brauch ich nun eure Hilfe..

Also angefangen hats damit, dass ich im oberen Teillastbereich ein nerviges stottern hatte das ich beseitigen wollte. Zuerst hab ich ein bisschen mit der Hauptdüse und der Nadelposition rumgetestet, hab dann aber alles wieder auf Originalbedüsung zurückgesetzt, da die sich ja nicht einfach so verstellen sollte. Danach wollte ich sie auf Falschluft überprüfen und wurde auch schnell fündig. Der Ansaugstutzen hatte unter der Schelle einen dicken Riss. Also neuen Ansaugstutzen bestellt und eingebaut. Und hier fängt der ganze Spaß an .... nichts rührt sich mehr.

Als aller Erstes hab ich sie auf Zündfunken geprüft. Funke ist vorhanden und auch ausreichend. Hab auch mehrere Zündkerzen ausprobiert, ohne Erfolg. Dabei fiel mir auf dass die kerze voller Sprit war. Heißt ja dass sie mir abgesoffen ist oder? Hab dann mal den Vergaser und den Benzinhahn gereinigt. Weiterhin ohne Erfolg. Schwimmer ist freigängig und Nadelventil ist auch dicht. Luftfilter hab ich testweise ausgebaut, also genug Luft kommt auch durch. Hab auch zum Test mal den alten Ansaugstutzen wieder angebaut, kann ja sein dass die Karre jetzt ohne die Falschluft ein falsches Gemisch hat, aber leider auch hier ohne Erfolg.

Für mich sieht es danach aus als gäbe es ein Problem am Motor. Vielleicht kaputte Kopfdichtung und daher vielleicht Kühlwasser im Brennraum? Was meint ihr, oder was kann ich noch probieren? Kompression ist nach 6-7 mal kicken bei ca. 8 bar

Danke an alle die sich den text bis hier her durchgelesen haben :)

Es handelt sich übrigens um eine 1 Zylinder 2 Takt

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?