Wo kommt das Wasser her, das die Bremsflüssigkeit aufnimmt?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bremsflüssigkeit selber ist im Regelfall eine Polyglykolverbindung und damit hygroskopisch, will heissen sie nimmt sehr gerne Wasser auf und verbindet sich mit diesem.

Bei häufigen Fahrten im Gebirge wird die Bremse stärker beansprucht; somit wird die Bremsflüssigkeit öfter und auch stärker erhitzt. Bei der Abkühlung entsteht Kondenswasser; Man könnte auch sagen der Wasseranteil steigt schneller.

Das dumme: mit jedem bisschen Wasser was in die Bremsflüssigkeit gelangt, wird außerdem der Siedepunkt runter gesetzt und das nicht wenig.

Wasser was siedet, wird gasförmig.

Gase haben die Eigenschaft sich kompremieren zu lassen, dadurch habe ich einen Puffer im System, der die aufgebrachte Kraft(Druck) nicht oder nicht voll auf die Bremszylinder weitergeben kann.

Übrigens, man kann den Wasseranteil in der Werkstatt messen lassen.

Durch die Erwärme und Abkühlung der Bremsanlange bildet sich kontenzwasser,was dann in der Bremsflüssigkeit bleibt.

my666 21.07.2009, 12:51

Das erklärt nicht, wo das Wasser herkommt! Kondenswasser setzt voraus, das Flüssigkeit vom gasförmigen in den flüssigen Aggregatzustand übergeht.

0
Nitro 21.07.2009, 16:32
@my666

Ja Ja,dann gibt doch du eine bessere erklärung ab.Kritik geben kann jeder,nur besser machen ???

0

Durch Kondenswasser und die Entlüftungsbohrungen im Ausgleichsbehälter.

Das Bremssystem ist doch absolut dicht....

Absolut dicht ist gar nichts auf der Welt, keine Glühlampe, keine Röntgenröhre und schon gar kein Bremssystem!

my666 21.07.2009, 16:21

Korrekt. Darf es ja auch gar nicht sein - wie sollte denn dann die Bremsflüssigkeit aus dem Behälter den Verschleiß der Beläge ausgleichen.

0

Was möchtest Du wissen?