Wird der Asphalt durch den Straßenverkehr teilweise "nachgeschärft"?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das kommt vom Mischungsverhältnis und von der Art des verwendeten Bitumens. Speziell im Süden und auf Alpenpässen wird durch die einstrahlende Sonne der Teerbelag sehr stark erhitzt. Er wird dadurch sehr weich und schnell zerstört. Um dies zu verhindern, mischt man dort unter die Steinchen relativ wenig und eine sehr harte Art von Bitumen (das schwarze Bindemittel, das wir als Teer kennen). Die Folge ist, daß diese Beläge zwar länger halten, aber ziemlich rutschig sind, vor Allem bei Nässe. Optisch erkennbar ist das daran, daß diese Beläge heller erscheinen, fast grau gegenüber dem Schwarz der normalen Teerdecken. Bei neuen Belägen ist an der Oberfläche viel Bitumen, was den Belag rutschig macht. Von den Reifen wird das Bitumen abgewetzt, wodurch die Steinchen an die Oberfläche kommen. Der Belag wird griffiger. Durch den Verkehr schleifen sich die normalerweise scharfkantigen Steinchen wieder glatt - der Belag wird wieder rutschiger.

Was möchtest Du wissen?