Wieviele Reifenschäden hattet Ihr bisher?

...komplette Frage anzeigen

21 Antworten

Einmal vorne, einmal hinten. Ist nicht schlimm ;-)

Empfehlenswert ist die Bridgestone Einfahr-Versicherung, die man gratis mit dem Reifen dazu bekommt.

Einfahr-Versicherung? Wusste garnicht das es sowas gibt. Da muss ich mal bei Michelin nachsehen, ob es da auch sowas gibt.

0
@Fummelfuzzi

Und Manche Motorradreifen. Habe die auch, aber bislang nicht beanspruchen müssen.

0

Bin bisher von Reifenschäden beim Mopped (wie auch beim Auto) praktisch verschont gebleiben. Danke aber für den Hinweis auf die Drahtreste während der Erntezeit; da wäre ich nicht draufgekommen, und die Hallertau ist für mich ja wirklich nicht weit entfernt! Fazit: Bier schadet weniger als Draht! :-)))

Ich hatte an meinen beiden Motorrädern in den 10 Jahren die ich fahre bis jetzt jeweils einen. An der GS einen 100er Nagel auf einem Waldweg und mit dem Cruiser ein Metallteil mitten in der Stadt. Gruß hojo

Hatte in meiner Moppedzeit inzwischen 5 Platte, davon die letzten 2 innerhalb einer Woche. War doch leicht ärgerlich, wenns jedes Mal neue Reifen sind. Vielleicht 500 km alt und schon nen Metallspan drin. Aber was soll man machen, ich hätte ja auch beim Kauf für 5 Euro extra so ne Einfahrversicherung mitkaufen können:D

Toi toi toi, nach ca. 140.000 Kilometer auf zwei Rädern mit Motor noch KEINEN! VG 1200RT

140000Km, das ist mal ne Hausnummer. Und wenn Du jetzt noch sagst unfallfrei, dann sag ich nur RESPEKT!!!

0
@CSRookie

Danke, auf diesem Teil keinen Unfall, wohl aber Umfaller!! Im Stand!!

0

Ich habe in den letzten 10 Jahren nur zwei mal einen Nagel in meinem Hinterreifen gehabt, die Reifen waren immer fast neu und einmal bin ich nur mit viel Glück nicht abgeflogen.

Mit dem Motorrad bei ca . 80000KM bisher noch keinen. Mit der Dose in den letzten 22 Jahren und ca 800.000 KM bisher nur 1x durch einen Bolzen .

Hi Rookie,

das war bei über 350.000 Km auf versch. Motorrädern nur ein Platten hinten durch einen rostigen Nagel. Da die Honda Transalp Schlauchreifen hatte brauchte ich nur den Nagel ziehen, neuen Schlauch einziehen, aufpumpen und dann ging´s auch schon weiter. :-)

Gruß T.J.

Hallo T.J. habe gerade mal nachgerechnet wie lange ich bei meiner derzeitigen Km-Leistung/Jahr brauche um die 350000km zu erreichen: 23Jahre. Da bin 67, die Rente kann kommen. Wenn ich jetzt noch ausrechne wieviele Reifen ich da benötige, ne... will ich gar nicht wissen.

0
@CSRookie

Motorradfahrer habe das Wort "Ökobilanz" auch nicht erfunden. ;-)

Mein Motto: der Gas ist dein Freund! ;-)))

0
@Endurist

Und noch ein Hinweis für die dies nicht wissen:

Der GAS sitzt RECHTS !

0
@triplewolf

JETZT wo Du es sagst. Habe mich schon immer gefragt warum es Rechts schneller voran geht wie Links (Lenker mässig, nicht Autobahn grins)

0
@CSRookie

manchmal aber auch auf Autobahn (lach). Gruß, Fritz

0

In meiner Jugend hatte ich schon mal nen Reifenschaden.... seither scheine ich Gefahren zu ahnen... und so baller ich nicht mehr drüber weg... wirklich nur einmal habe ich Reifenpilot "genutzt"... und einmal vor etwa drei Jahren habe ich ne Schraube wieder reingedreht... die war echt zu klein, um sie vorher zu sehen .... "damit" bin ich auch wieder "nach Hause gekommen"... die Pelle ging danach noch ein paar tausend KM... andere werden Dir und mir dafür "den Kopf abreissen" (für Flickereien)... aber (mind.) einem (!) Profi trau ich... Zeitfenster = gute 30 Jahre

"Man" fühlt aber "fast sofort" das da was nicht passt... macht Euch deswegen nicht kirre... es sei denn ihr wisst nicht wie Euer Arsc...h funktioniert...

0

Einer auf gut 250.000 km. Mit dem Moped fährt man ja eigentlich um alles Herumliegende herum. ;-)

Das eine Mal ist es mir aber nicht gelungen (schon viele Jahre her). BAB, hohes Tempo, scharfkantiger, faustgroßer Stein mittig auf der linken Spur. Vorderrad noch gerade so vorbei, das breitere Hinterrad hat ihn aber an der Flanke erwischt. Schlagartig hat alles „geeiert“. Also mit Vollbremsung vorne und entlastetem Hinterrad schräg rüber auf den Standstreifen. Hat geklappt, echt Glück gehabt. Das Loch im Reifen war so groß, dass ich meinen kompletten kleinen Finger reinstecken konnte.

Seitdem kann ich gerne drauf verzichten.

Hoffe, das bleibt so <dreimalfesteaufholzklopf>

Liest sich, als wenn Du alle Schutzengel dieser Welt auf Deiner Seite hattest! Bei mir war das ja Harmlos, den platten Reifen habe ich immer erst am nächsten Tag in der Garage festgestellt. Ich glaub mein Möppi mag mich, hat mich immer noch nach Hause gebracht, egal was war.

0
@CSRookie

Tja, gute und schnelle Schutzengel braucht der ambitionierte Mopedfahrer. ;-))

Aber meine "Große" hat mich auch lieb und ich sie auch. Für den dicken Stein konnte sie nichts, ich habe mich bei ihr entschuldigt :-))

0

Ich hatte einmal ein abgerissenes Ventil bei einem Reifen mit Schlauch, einmal einen Nagel und einmal einen kleinen, miesen, spitzen Feuerstein, der sich ins Profil geklemmt und dann langsam in den Reifen gearbeitet hatte.

Die beiden letztgenannten passenderweise bei fast neuen Reifen - einmal 200 und einmal 300 km runter.

Mit dem Motorrad hatte ich "toi,toi,toi" erst einen Platten.Nach Fahrübungen auf einem Platz wo das WE davor Markt war,hatten die Budenbesitzer ihre Spaxschrauben einfach auf den Boden geschmissen.Die Reifenhändler der Umgebung waren voll im Einsatz bis die Stadtreinigung die sonst als Parkplatz benutzte Fläche gereinigt hatte.Sie sammelten ca.10kg Schrauben auf.

Bis jetzt hatte ich immer Glück mit den Reifen gehabt,noch keinen Plattfuß oder Platzer gehabt.Ich möchte auch keinen Platzer wärend der Fahrt haben.VG Frank

einmal in 25 jahren: ein nagel auf kreta, hielt aber dicht bis home. ab und zu a bisserl luft nachdrücken, dann gings. gruss tom

1x an der Honda CB 750 (zum Glück bei Schrittempo). 2x mit der Zündapp KS 50 am Vorderrad (jedesmal mit Bodenkontakt), 1x an der Viktoria Vicky IV (Vorderreifen am Kofflügel gefressen, Handstandüberschlag).

Bislang nur einen. Ich hatte mir in einen nagelneuen Reifen eine Schraube gefahren und es zum Glück vor der Ausfahrt im Stand bemerkt.

Ich hatte jahrelang keinen Reifenschaden und in den letzten vier oder fünf Wochen gerade zwei hintereinander. Ich scheine die Nägel im Moment so richtig anzuziehen! - dabei sind meine Reifen gar nicht magnetisch!!!

So nach dem Motto: Glück in der Liebe-Pech mit den Reifen !:))

0

Ich kann es Dir nachfühlen. Mir geht es ja gerade auch so! Morgen bekomm ich meinen neuen Reifen und Frage mich ob ich damit gleich wieder auf die Strasse gehe oder die Saison für dieses Jahr besser beende. Bis jetzt bin ja nicht gestürzt wegen des Luftverlustes im Reifen.

0

Einen. --- Vor ca. 35 Jahren an der Spinnerbrücke (ehrlich, war damals noch eine alte Holzhütte). Ursache war ein Nagel. ---

Reparatur: Freund angerufen. Der kam mit Montierhebeln und Flickzeug sofort vorbei.

Es wurde vor Ort repariert. War bei meiner RD250.

War damals alles mehr Typ "Bikerfreundlich".

Heute kommt der ADAC und bringt das Motorrad zur Werkstatt.

Hatte damals mehr "Stil". Gruß Bonny

Bei 14000km gefahrenen km hatte ich bisher einen Reifenschaden.

Das ist viel für die paar Kilometer! :-/

0

Bisher hab ich 3 mal nen Nagel eingefahren.

Bei ca.150000 gefahrenen km ist das noch OK.

Was möchtest Du wissen?