Wieviel % sollte man beim Neukauf einer Yamaha bekommen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Händler verdienen am verkauften Motorrad nicht mehr als 15%. Dafür müssen sie je nach Hersteller eine Auswahl an Modellen in den Laden stellen, haben die Finanzierung am Bein und auch im Winter die Kosten für Miete und Löhne. Viel Luft ist da nicht. Mit Internetpreisen und Grauen können die nicht mithalten, wenn sie überleben wollen. Ich zahle gerne etwas mehr und habe den Service weiter vor Ort. Zur Zeit läuft es schlecht und die Hersteller machen selbst Sonderangebote. Wer früh im Jahr gekauft hat, kann sich mit Recht ärgern.

Hallo tommi !

2004 habe ich eine Yamaha XJR1300 gekauft (RP10) und bei Barzahlung einen Rabatt von knapp 10% erreichen können (zum Teil auch durch Warenleistung, wie einem kleinen Windschild).

Im Durchschnitt sind 7-9% Rabatt die Regel. Bei Verhandlunggeschick auch mehr, z.B. durch Zugaben von Zubehör oder einer kostenfreien 1. Inspektion.

Ende Mai diesen Jahres habe ich einen Aprilia Roller "Sportcity 250" gekauft. Auch da waren 8% Rabatt plus ein Seitenständer als Zugabe drin.

Soweit meine Erfahrung, aber ich bin kein "Teppichhändler"...

Hi Tommi ! Als ich 2005 meine Yamaha FZ6N gekauft habe, habe ich kaum Prozente bekommen. Wahrscheinlich, weil ich blöd genug war, sie auf Finanzierung zu kaufen .. Auf jeden Fall kommt es immer auf das Modell an. Am besten, du schickst einen Kumpel vor, der die Ausstellungsware inspiziert und nach Dingen fragt, wie : "Gibt es auf Vorführer so und so viel Prozente" etc. Dann kennst du evtl den Rahmen des Händlers, und hast immer Raum für deine Spekulationen. Ausserdem solltest du dich im Internet und bei anderen Händlern schlau machen!

Wichtig ist aber immer, sich über die geltenden Preise, den Wertverfall und die Modellpalette (und vor allem dem Baujahr) aus zu kennen. Frag mal nach einer R6S - Die bekommt man gerade hinterher geschmissen, auch wenn es den Händler sichtlich trifft ..

Viel Glück , kesha

Was möchtest Du wissen?