Wieso kann ein Viertakter bei zu später Zündung überhitzen?

1 Antwort

Hallo, ich denke, dass bei einem zu späten Zündzeitpunkt das Gemisch erst recht spät, z.B. knapp vor UT komplett duchgeflammt ist, was auch durch den nach unten gehenden Kolben im Arbeitstakt und das größer werdende Volumen bedingt ist. Dann würde, anders als sonst, fast die komplette Zylinderwand Verbrennungshitze aufnehmen, was die Motortemperatur deutlich steigen lässt.

Guter Gedanke!

Aber die Flammgeschwindigkeit ist größer. Bei z. B. 23° Frühzündung liegt die Druckspitze noch vor OT. Und das ist der Normalzustand. Eigentlich verrückt, der gesamte Druckaufbau und auch die Druckspitze (!) arbeitet dem noch nach oben laufenden Kolben entgegen und bremst ihn. Muss aber leider so sein.

Die Sache mit der Verbennung ist ziemlich komplex. Ein Tröpchen Sprit von 1 mm Durchmesser beinhaltet sage und schreibe 10hoch12 Moleküle. Und auch so ein kleines Tröpchen brennt immer nur von der Oberfläche her. Ist die Oberfläche des winzigen Tröpfchens verbrannt und der direkt anliegende Saurstoff verbraucht, muss erst wieder Sauerstoff hin, damit es "innen" weiter brennen kann. Also eigentlich brennt es sogar noch im Auspuff etwas weiter. Auch das ist leider so.

Eine etwas spätere Zündung sollte eigentlich keine Überhitzung bringen.

Deshalb meine Frage nach der Quelle. Einfach eine Aussage zu schreiben und darunter dann, dass man selbst dachte, es wäre andersrum, ist irgendwie komisch.

Wenn in den VDI-Nachrichten so etwas gestanden hätte, könnte man darüber diskutieren oder auch mal nachmessen. Aber so...? Kann ja jeder irgendwas aufschreiben und selbst das Gegenteil behaupten. Gibt irgendwie keinen Sinn.

Gruß, Iceman

0
@Iceman

Hi iceman, ich meine es steht so im Schrauberhandbuch von Nepomuck und Janneck, kann es aber im Moment nicht finden, da es nicht im Zündungskapitel steht und nicht als Stichwort im Register geführt wird. Aber z.B. hier wird dazu dazu etwas gesagt, allerdings wieder ohne Begründung: http://www.m72.de/PDFs/PassM72.pdf (Seite 13)

0
@tanken

Hi iceman, das hat mir mit dem Schrauberhandbuch jetzt keine Ruhe gelassen und ich habe das Thema schließlich gefunden. Hätte ich damals weitergelesen und die Sache nicht nur überflogen...denn dort steht eine Erklärung, die der Antwort von profil weitestgehend entspricht. Weiterhin wird gesagt, dass das Gemisch beim Ausstoßen noch weiterbrennt und so den Zylinderkopf und den gesamten Auslasstrakt thermisch stark belastet.

Wie auch immer, danke für den Super-Kommentar (den man leider nicht bewerten kann).

0

Rennluftfilter Gn 125 Viertakter

Hallo Kurvenkratzer, vom früheren Mofa-frisieren (Asche über mein Haupt^^) weiß ich, dass mehr Luft bei entsprechend größerer Düse auch bei originalteilen schon einen spürbaren Leistungszuwachs bedeuten kann, passt das bei Viertaktern? ich ahbe da bis jetz noch so meine Bedenken, es sei denn es sind motorräder die über die Luft gedrosselt sind. Was sagt ihr dazu?

...zur Frage

Haben alle Vierzylindermotoren eine Ausgleichswelle?

Ist eine Ausgleichswelle bei Vierzylindermotoren immer notwendig. Ich dachte, eine Ausgleichwelle sei eher z.B. bei einem großen Zweizylinder sinnvoll, lese in technischen Beschreibungen aber eigentlich immer auch bei Vierzylindermotoren davon...?

...zur Frage

Wieso bei Einzylindern oft nur noch 1 Krümmer?

Bei älteren Einzylindern habe ich schon oft 2 Krümmer gesehen die aus dem Zylinderkopf kamen. Am Anfang dachte ich immer, es sei doch ein Zweizylinder ;) bis ich belehrt wurde. Für besseren Durchsatz etc. wurde an jedes Auslassventil ein Krümmer geklemmt. Nun ist das bei modernen Einzylindern oft nicht mehr so! Sind die Vorteile doch überholt oder wieso reicht wieder ein Krümmer?

...zur Frage

Ab welcher Verdichtung bräuchte man keine Zündkerze mehr?

Ein Dieselmotor funktioniert ohne Zündkerze weil das Gemisch durch die hohe Verdichtung auch ohne Funken entzündet wird. Kann mir jemand hier erklären, wieso dieses Prinzip eigentlich nicht bei Benzinmotoren funktioniert? Wieviel Verdichtung bräuchte man hier um eine Zündung zu erreichen?

...zur Frage

Wieso kann ein neues Lenkkopflager weniger Stabilität haben als eines von Schwarz?

In einem Test einer getunten 10er Ninja las ich, die neuen Lager in Lenkkopf und Fahrwerk seien gegen Lager von Schwarz ausgetauscht worden und das Ergebnis sei spürbar mehr Stabilität. Ich dachte bisher, ein altes und nicht mehr gutes Lager würde sinnvollerweise gegen ein sehr gutes Lager ausgetauscht und das hätte dann ein stabileres Ergebnis. Wieso kann auch bereits ein neues Lager solche Schwächen zeigen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?