Wie wird der Reifen in Fahrtrichtung gehalten?

3 Antworten

Prinzipiell kann sich ein Reifen natürlich auf der Felge drehen. Je niedriger der Luftdruck und je höher die Leistung desto eher kann das passieren. Im Umkehrschluß: bei hohem Luftdruck ist es eher unwahrscheinlich. Die Reifenhalter werden schon lange vorwiegend bei Trial Maschinen verwendet, weil die mit extrem niedrigem Luftdruck gefahren werden. Bei Gelände - Enduro gilt sinngemäß dasselbe. Noch ein Unterschied zwischen Schlauchreifen und schlauchlosen: ein schlauchloser Reifen bekommt eine Unwucht, wenn sich der Reifen dreht (weil das Ventil nicht mehr an der leichtesten Stelle des Reifens ist), bei einem Schlauchreifen kann der Schlauch mitgezogen werden. Die Folge ist, daß das Ventil ausreißt und die Luft schlagartig entweicht. Ein Grund warum man in ansich schlauchlosen Reifen keine Schläuche fahren sollte.

Früher gabs mal sogenannte Reifenhalter, das sind Gummiteile mit einem Gewindestück die durch eine Bohrung in der Felge festgeschraubt wurden und so den Reifen an dem Felgenbett festklemmten und am Verdrehen hinderten. Das funktioniert nur bei Schlauchreifen und ist offenbar bei den heutigen Reifen nicht mehr nötig. http://www.produkte24.com/cy/ktm-sommer-948/sommer-special-2008-12696/reifenhalter.html

Der Reifenhalter wird weiterhin im Geländesport benutzt, aber das ist hier nicht gefragt. Gruß T.J.

0

Danke für den Link und die Ergänzung, wieder was gelernt! Gruß

0

Nöö, weitere Verbindungen sind da nicht. Sobald genügend Luft drauf ist, kann sich da durch den Luftdruck im Reifen in Fahrtrichtung auch nichts mehr verdrehen, zumal der Reifen selbst ja aus ziemlich festem und verwindungssteifem Material besteht. Oder verstehe ich Deine Frage irgendwie falsch?

Ne, ich glaube nicht ;) Also ich meinte, was verhindert dass sich der Reifen auf der Felge bei extremen Belastungen dreht.. Gruß

0

Was möchtest Du wissen?