Wie unterscheiden sich die verschieden Umlenkungen des Federbeins in der Praxis?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ergänzend zu my666´s Antwort: Durch die Hebelei ist es möglich die Federbeine an fast jedem beliebigen Ort im Fahrzeug zu verbauen. Ich habe leider ein Modell, bei dem das Monofederbein über Cantileverschwinge angelenkt, direkt über dem Hinteren Zylinder sitzt. Bei längerer Fahrt erwärmt sich das Federbein stark, und irgendwann lässt die Dämpfung arg nach :-) Mittlerweile werden die Federbeine sogar exzentrisch, also auf einer Seite am Moped angebracht. Siehe Yamaha MT03 o.ä.

Über eine Umlenkung (durch entsprechende Wahl der Hebellänge) ist es einfacher, lange Federwege und kurze/kleine (=leichtere) Federbeine unter einen Hut zu bekommen. Auch die Progression ist über die Hebelei veränderbar.

Bild exzentrische Anordnung Federbeiin

MT03 - (Federbein, Funktion, Umlenkung)
deralte 09.06.2011, 12:39

Es sieht so aus, dass die Lösung auch dafür geeignet ist, das Losbrechmoment zu minimieren.

0
user5432 09.06.2011, 13:29
@deralte

HM, also ich bin Mechanikermeister, und schüttel über die Konstruktionen schon manchmal den Kopf! Da muß die Anlenkung schon sehr sehr stabil konstruiert sein, das sie sich nicht verzieht und dadurch verklemmt. Das hätte ein höheres Losbrechmoment zur folge, aber das glaube ich beherrschen die Hersteller dank CAD und der vielfachen Berechnungen mittlerweile im Schlaf :-)

0
deralte 09.06.2011, 13:56
@user5432

Das mit der Verwindungssteifheit glaube ich Dir gerne. Ich beziehe mich aber auf die Minimierung des Losbrechmomentes durch die Anlenkung des Federbeines an die Schwinge. Die Krux dabei ist, dass ein Federbein absolut gerade gebaut ist, dass das Hinterrad aber mit mit der Schwingenachse als Drehpunkt rechnerisch einen Kreis beschreibt. In den(gedachten) Kreis wurden früher ausnahmslos Stereofederbeine gesetzt, die aufgrund ihrer Konstruktion sich nur gerade bewegen können, dass Hinterrad aber eine Kreisbewegung macht. Durch das Missverhältnis krumm/gerade kann das Losbrechmoment nur miserabel sein. Das ist auch ein Grund, warum Monofederbeine mitsamt Umlenkung entwickelt wurden. Aber das Problem, dass ein Federbein absolut feinfühlig reagieren soll, ist immer noch nicht gelöst. Ich hatte mal dafür eine Lösung entwickelt (1985), die ist aber leider nicht in Serie gegangen, obwohl ich Federbeine habe bauen lassen (und die perfekt funkionierten). Aber das ist Schnee von vorgestern. :-))

0

Was möchtest Du wissen?