Wie teuer ist es ungefähr für einen Fachbetrieb, einen Eigenbaurahmen abnehmen zu lassen?

2 Antworten

Bei einem TÜV-Ingenieur mal nachfragen. Die können Dir erstmal die Bedingungen und Prüfungen (Materialprüfungsanstalt?) benennen. Dann dort die Konditionen nachfragen. Denke mal, es ist bezahlbar. Allerdings geht es nur um den Rahmen. Das fertige Motorrad wird auf Grund der Einzelabnahme des Rahmens sicherlich auch noch geprüft. Aber wie gesagt, Erst beim Tüv nachfragen.

Nebenbei, vor nicht zu langer Zeit hat mich ein Mitglied hier auf ein „Spezialumbau“ aufmerksam gemacht. Das Ding ging mir nicht aus dem Kopf. Es war eigentlich die Vollverkleidung. Wollte ich unbedingt nachbauen. Ich habe mir Kunststoffplatten gekauft und experimentiert. Habe es dann leider aufgeben müssen. Zwischenzeitig war ich auch beim TÜV und habe nachgefragt, was da auf mich zukommt. War einfach „niederschmetternd“. Es war nur eine Vollverkleidung von vorne bis hinten (Batmobil-Bike). Was da zu beachten war (Befestigung, Wärmeabfuhr, Sicherheit u.s.w.) ist zwar berechtigt, aber ich habe mein Vorhaben eingestellt. Gruß Bonny

Um einem Totalgutachten aus dem Weg zu gehen nehmen die meisten Umbauer einen vorhandenen Rahmen mit Papieren und bauen den dann um. Wenn es ein Rahmen der älteren Generation ist erspart man sich Motor-Abgas- und auch das Festikeitsgutachten. Es kann dann über ein Einzelgutachten abgenommen werden, mit den damals bestehenden Bedingungen laut Baujahr vom Motorrad. Nach dem heutigen europäischen Genehmigungsverfahren für Neufahrzeuge nach EG 13und nicht mehr § 21 werden bestimmte Dinge nicht mehr so einfach ohne entsprechende Rechtsakte abgenommen. Gruß hojo.

Was möchtest Du wissen?