Wie stark sind die Polizeikontrollen in den Alpen?

4 Antworten

Für mich – zu stark. Manche haben Nahkampfausbildung, sind größer und schwerer. (he,he). Aber ehrlich: Ein Freund, der mit dem Bike schon mehrmals in den Alpen und in den Dolomiten war, berichtet, dass die Kontrollen auf den Pässen (Laser) stark zugenommen hat. Das führt wahrscheinlich auf die Zunahme der Motorradfahrer zurück. Gruß Bonny2

Zitat: "Das führt wahrscheinlich auf die Zunahme der Motorradfahrer zurück." Oder vielleicht auf die damit verbundenen Unfälle...??? Klar kann es auch eine erweiterte Einnahmequelle sein. Und eine sehr einträgliche für Eintreiber mit Nahkampfausbidlung. Ich sag´s doch...., ..ist z.T. reiner Straßenraub :-)))) Aber wenn ich es mir ernstlich überlege....., ähhhh...., ich habe noch nie einen Kontrolletti getroffen. Und ´nen Starenkasten auf der Passhöhe kenne ich auch noch nicht. Fahre auch immer ganz brav. Gruß Ebbi

0
@Ebbi50

Feste Blitzer gibt es wohl nicht. Aber mein Freund fährt jedes Jahr mit seiner Frau in die Alpen um "Pässe zu fahren". Sie kommt von dort. Er wurde mehrmals auf Ausweichstellen zur Kasse gebeten. Vor ein paar Jahren war es nicht so. Ich selber weiß es nicht, war noch nicht dort. Nächstes Jahr fahre ich mit. Gruß Bonny2

0

Dies Jahr bin ich von München über Österreich nach Italien in die Dolomiten gefahren und den gleichen Weg wieder zurück. Sowohl auf der Anreise als auch der Abreise habe ich Geschwindigkeitskontrollen in Österreich (Ötztal) gesehen. In Italien hingegen habe ich auf ca. 2.500 km keine einzige Kontrolle gesehen. Allerdings war ich auch bereits im Juni vor den Sommerferien dort. Vielleicht ist es in der Hauptreisezeit dort auch anders.

Die Polizei liegt mittlerweile auch in den Alpen mit Laser und Radar auf der Lauer, genau wie auf allen anderen Strassen. Es ist wahrlich ein Elend wie "Abzockgeil" die geworden sind, in der Schweiz haben wir mal die Polizei erwischt wie sie von einem Ausguck die Mopedfahrer weiter unten beobachtet haben wie sie Sperrlinien überfuhren und dann gleich wegen dem Delikt und Schnellfahren abkassierten.

Motorradtour Alpen Wien-Nizza

Hallo, wir wollen mit drei Leuten dieses Jahr die Alpen von Wien bis Nizza durchqueren. Gibt es hier jemanden der schon Erfahrung mit solch einer Alpentour hat und uns eine Wegstrecke empfehlen könnte? Wir wollen natürlich so einiges an Pässen mitnehmen, wie z.B. den Col de la Bonette und den Col du Calibier. Einige eben genannte französische Pässe sind uns auch schon bekannt, aber bei den schweizer Pässen und denen in Östereich hapert es noch ein wenig. Wir wäre für Tourenvorschläge sehr dankbar. Vielen Dank

Mit freundlichem Gruß Christian

...zur Frage

Häufigkeit von Polizeikontrollen

Hallo, vielleicht geht es Euch ja (subjektiv) auch so:

Ich habe den Eindruck, daß ich als Motorradfahrer sowohl absolut gesehen als auch in Relation zur Fahrleistung wesentlich häufiger von der Polizei angehalten werde bzw. einer "Vorbeifahrkontrolle" (sie fahren ein paar 100m hinterher und dann überholen sie doch noch oder biegen ab) unterzogen werde als andere Verkehrsteilnehmer, insbes. als PKW-Fahrer? Quasi so eine Art Generalverdacht?

Seitdem ich meinen Autoführerschein habe (ca. 15 Jahre) bin ich exakt zwei Mal kontrolliert worden, beides Mal im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle (alle die da längsfuhren mußten raus). Mit dem Motorrad bin ich allein in den letzten zwölf Monaten viermal rausgewunken worden und mehrere Male "verfolgt" worden. Bin ich jetzt paranoid?

...zur Frage

Habt ihr schonmal ganz alleine eine richtige Wochentour in die Alpen oder der gleichen gemacht?

Oder immer min. zu zweit?

...zur Frage

Wieviel km sollte man sich in den Alpen als Tagesetappe vornehmen?

...zur Frage

Wieviel km sind pro Tag in den Alpen zu schaffen?

...zur Frage

Polizeikontrolle, bekommt man keine unterlagen?

Ich wurde grade von der polizei aus dem fliessenden verkehr gezogen, innerorts, auf abschüssiger straße, mit meinem 50ccm roller. Der roller hat schon 10 jahre runter, ist nicht getuned, und rostet langsam vor sich hin... ja, ich bin kein moped-fan, das ist für mich nur ein gebrauchsgegenstand.

Die kontrolle lief wie folgt ab: ich fuhr rechts ran, polizei hinter mir ebenfalls, der polizist meinte kurz 'guten tag, verkehrskontrolle, ausweis und fahrzeigpapierer bitte', und fragte mich zunächst mal wie schnell mein moped fährt, ich sagte '45, denke ich, der tacho ist leider kaputt'. Der polizist meinte darauf hin, er hätte mich mit 60km/h gemessen (beweise?) Er meinte noch, ich darf nichtmehr weiter fahren, solange der tacho defekt ist.

Als nächstes kam die frage nach alk und drogen. Ehrlich wie ich nunmal bin, sagte ich, dass ich zuletzt vor ca. einer woche cannabis konsumiert habe. Zack schnelltest... eine benachbarte firma lies uns dazu ihre toilette benutzen. Ich ging ALLEIN in die herrentoilette und schloss die tür (allerdings habe ich nicht abgeschlossen) und drückte etwas urin raus. Der polizist machte anschliessend in meinem beisein den schnelltest... erwartungsgemäß positiv auf thc.

Ich durfte mein moped noch beiseite schieben und sichern, und dann mit zur wache, blutentnahme... pauschal erstmal verweigert, obwohl ich ja weiß, dass das nichts bringt, kennt man ja aus film und fernsehn.... Die üblichen sinnfreien tests folgten... finger auf die nase, 30 sek. Abschätzen, etc... alles anstandslos und ohne ausfallerscheinungen 'bestanden'.

Danach bekam ich meine papiere zurück und durfte gehen.

Hätte ich nicht noch mehr bekommen müssen? Eine mängelkarte, wegen des tachos? Ein schriftstück, dass mir die weiterfahrt untersagt? Ein protokoll? Irgendetwas? Irgendwie kommt mir das komisch vor.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?