Wie siehts mit der Schräglagenfreiheit bei der Triumph Speed Triple 1050 aus?

1 Antwort

also die Speed Triple 1050 (bei älteren Modellen weiß ichs nicht) hat schon eine relativ ordentlich Bodenfreiheit. Ich bin damit eigentlich recht sportlich unterwegs und geschliffen hat bei mir bisher nur ganz selten etwas. Einmal wars ein Zwischenrohr als ich eine Remus 3-1 Anlage montiert hatte.

Bei der 1050er Speedy streift auch bei wirklich zügiger Fahrt nichts, vorausgesetzt das Fahrwerk (Negativfederweg, Federvorspannung und Dämpfung) ist auf das Fahrergewicht richtig eingestellt.

Einige Spezialisten haben auf der Strasse schon mal mit den Motordeckeln aufgesetzt, allerdings war dabei die originale Werkseinstellung des Fahrwerks in "Eigenregie" und ohne jeglicher Ahnung verstellt worden.

Meine Speedy hat eine Rastenanlage von Rizoma und ein Öhlinsfahrwerk von Franzen in Koblenz und auch das Setup wurde dort erstellt, ich kriege auf der Strasse bei absolut extremen Schräglagen maximal die Schuhspitze auf den Boden.

Allerdings nur bei Tempo von "jenseits von gut und böse" und nur mehr einigen Millimetern von der Kante des Vorderreifens entfernt, also knapp vor dem Abflug!

Wenn Du ein absolutes Ausnahmetalent mit "Renngenen" bist wirst Du trotzdem auf der Strasse keinen Teil zum aufsetzen am Boden kriegen, ausser bei einem Abflug.

Was möchtest Du wissen?