Wie seid Ihr zum Motorradfahren gekommen?

4 Antworten

Sowohl mein Vater als auch meine Freunde haben es immer vorgelebt. Also konnte ich praktisch garnicht anders. Angefangen hats natürlich auch mit dem Roller - und dann wurde mit 18 gleich der Schein fürs Moped mitgemacht...

Man erzählte mir, daß ich schon bei meiner Geburt in der einen Hand einen verbogenen Motorradlenker und in der anderen einen verrosteten Auspuff hielt - arme Mammi - muß eine schwere Geburt gewesen sein. Angeblich leidet sie heute mit ihren fast 96 Jahren noch an den Nachwehen. Meine Babymilch war eine Mixtur aus 50% Normalbenzin, 10% Getriebeöl und 40% Milch und mein Geschrei hörte sich an wie das Gekreisch der "Singenden Säge" (3 Zylinder DKW Rennmaschine).

Spaß beiseite. Ich bin mit 2-Rädern aufgewachsen und kann mich von Kindheit an an keine Minute in meinem Leben erinnern, in der ich nicht mit Zweiradfahrzeugen zu tun hatte.

Mein Nachbar hatte im Wechsel verschiedene Motorräder, die er immer gut gepflegt und fleißig geputzt hat. Als kleiner Junge stand ich immer dabei, habe zugeschaut und mir alles erklären lassen. Irgendwann hat er mich dann mal mitgenommen. Da war's dann passiert. Der Wunsch war da. Alles Weitere kam von allein.

Was möchtest Du wissen?