Wie sehr beeinflußt der Tankinhalt die Fahreigenschaften?

2 Antworten

Die Tankfüllung macht so im Schnitt etwa knapp 10% des Gesamtgewichtes aus. Das sollte kein wirkliches Problem sein, auch wenn man in Rechnung stellt, daß die Gewichtszunahme ziemlich hoch oben angesiedelt ist. Viel schlimmer finde ich, wenn so ein Pfuscher von Motorradbauer sich die Schwallbleche im Tank gespart hat. Wenn dann der Tank nur mehr zu 3/4 voll ist und die Suppe zu schwabbeln beginnt, dann wird es lästig bis gefährlich. Ich habe die Gewohnheit, daß ich beim Stop an der Ampel den Lenker loslasse, mich bequem etwas nach hinten lehne und die Maschine nur mehr mit den Oberschenkeln und dem Po halte. So manche Maschine beginnt dann unter dem Einfluß des herumschwabbelnden Benzins seitlich zu pendeln. Bei der Gelegenheit merkt man erst, welchen immensen Einfluß 15 kg in unkontrollierter Bewegung auf das Fahrverhalten haben können.

Ich merke kaum einen Unterschied. Gruß Bonny

Hi bonny2. Kann ich mir vorstellen, daß sich deine Trude um solche peanuts wenig schert. Sensible Sportpferde können durch Benzinschwabbeln zu unkontrollierbarem Hochgeschwindigkeitspendeln angeregt werden oder beim scharfen Anbremsen zu Unruhe neigen. Meine aufgemotzte alte Yamaha R 5 F (auf 117 kg abgemagert)war mit halbvollem Tank unfahrbar, bis ich ihr den Tankschwamm spendiert habe.

0

Warum lässt sich meine TDM 850 nicht starten?

hallo, meine TDM 850 Bj. 1994 lässt sich nicht starten. Habe den Vergaser leer gemacht, frisches Benzin in den Tank, Batterie voll geladen, Zündkerzen kontrolliert. Aber nichts passier? ADAC war da und hat festgestellt, daß kein Zündfunke an den Kerzen ankommt. Es könnte die Zündspule oder Zündeinheit sein, so seine Aussage. Wer hat damit Erfahrung und kann helfen?

...zur Frage

Fehlender Bumms und anderer Kummer :(

Hallo,

Kurz zu meiner Ausgangssituation: Ich (20 Jahre) bin momentan der Besitzer einer wunderschönen ,zuverlässigen , schwarzen honda CBR 600 F2 Bj.92 mit 35kw drosselung. Die alte CBR war für mich praktisch zu beginn soetwas wie ein kleines "Traummotorrad" (es muss eben nicht immer das neuste sein).

Meinen Lappen habe ich letztes Jahr auf einer BMW GS 650 gemacht die ich als potthässlich empfunden habe. Enduros finde ich bei weitem nicht so anschaulich wie vollverkleidete Sportler. Desweiteren gefiel mir die Sitzposition auf dem Ding nicht wirklich.

Nun zu meinem Problem: Es hat mir mehr spass gemacht auf einer (subjektiv) hässlichen Enduro von BMW , auf der man wie eine Ente sitzt, zu fahren als mit meiner jetzigen CBR die ich mir anfangs so sehnlichst gewünscht habe. Sie vermittelt einfach nicht das Gefühl vom fliegen welches ich auf der BMW verspührt habe.

Was ist hier schiefgelaufen? kann sowas überhaupt sein?

Mit dem selben problem bin ich bereits zum Fachhändler von Yamaha und dieser meinte schmunzelnt: "Du brauchst nen Motor mit Charackteristik , lass die finger von 4-Zylindern , die sind nix für dich , dir fehlt der Bumms"

Er meinte noch ich solle mal auf die MT-09 von Yamaha warten , die sei das Richtige für mich , naja..

Jedenfalls habe ich mich nach dem Gespräch noch etwas im Laden umgesehen und habe mich letztendlich spontan auf einen Cruiser draufgesetzt. Das war das Modell XVS950. Ich habe dann den Händler auf eine Probefahrt angesprochen woraufhin er ganz entsetzt die Augen aufriß und mich fragte obs mir noch gut geht. "Willst du dir mit 20 schon den Rücken kaputt machen? sowas kannst du dir holen wenn du über 50 bist" so seine Aussage.

Ich war ganz überrascht , war ich doch der Meinung dass das mit dem Alter immer nur so ein Klischee sei und es genug junge leute gibt die sich ebenfalls für Chopper/Cruiser begeistern. Wovon ich ebenfalls keine Ahnung hatte war , dass die Sitzposition bei Choppern/Cruisern angeblich Absolut ungesund für den Rücken sei weil man mit der Zeit in einen "Rundrücken" fällt. Kann das hier jemand aus dem Forum bestätigen? Wieso fahren dann ausgerechnet ältere Herrschaften mit Cruisern durch die Gegend wenns da probleme mit dem Rücken geben kann?

Alles in allem hatte ich nach dem Händlerbesuch das Gefühl dass der Typ mich und meinen wunsch einen Cruiser zu fahren nicht ganz ernst genommen hat. Das mit dem Rücken hat mir allerdings schon zu denken gegeben da ich auf dem Gebiet keinen Spass verstehe und jetzt bin ich total verunsichert.

Ich weiß , eigentlich stelle ich hier gerade mehrere Fragen und um viele Probefahrten werde ich wohl ohnehin nicht herumkommen. Es würde mich nur mal interessieren ob so eine drastische Umorientierung in euren Augen Sinn macht und was eventuell andere Problemstellen sein könnten. Im Endeffekt geht es mir ja nur darum den Größtmöglichen Spassfaktor aus meinem Hobby zu holen was ich derzeit mit meiner CBR nicht wirklich kann.

Ich bin übrigens 1,90m wems weiterhilft

...zur Frage

Fast leerer Tank - keine Leistung mehr

Hallo Tüftler ;-)

Frage klingt jetzt blöd, ich erkläre es mal ausführlich:

Kurz bevor ich auf Reserve umschalten muss, weil Tank leer wird, beginnt mein Moped zu stottern. O.k. Ich schalte auf Reserve, und jetzt beginnen die Probleme richtig: im Leerlauf kann ich das Moped hochdrehen, wie ich lustig bin. Sobald jedoch ein Gang eingelegt ist, ist es vorbei - ab ca. 2000 Umdrehungen stirbt es ab. So kann der Weg zur nächsten Tanke ziemlich "lang" werden, versucht mal, mit dieser Umdrehungszahl bergauf zu fahren ;-)).

Damit ist es aber noch nicht erledigt: wenn ich es nun geschafft habe, das Moped bis zur nächsten Tankstelle zu "bewegen", voll getankt und den Reservehahn wieder rumgedreht habe, dauerte es beim letzten Mal 30 km, bis das Moped wieder "auf Touren" gekommen ist - sprich, dieses Problem setzt sich auch nach Tanken weiter fort. Also - Leerlauf: kein Problem mit Hochdrehen, Gang rein (egal welcher) - würg.

Nach den 30 km konnte ich dann Gang für Gang spüren, wie es "frei" wurde - schwierig zu beschreiben.

Danach läuft es wieder und tut ganz unschuldig - kann meinem Moped dann nicht mal mehr böse sein ;-)).

Mein Moped: Yamaha XJ 600 n/s, Baujahr 92, Erstzulassung 99, (Farbe schwarz ;-), wer weiß, vielleicht hilft diese Angabe).

Was kann die Ursache sein?

Danke schon mal für eure Tipps, Maria

PS: Auch für Verbesserungsvorschläge bei der Themeneingabe bin ich offen :-))

...zur Frage

Susuki LS 650 startet schlecht

Meine Susuki LS 650 Baujahr 1993 springt schlecht an. Brauche fast jedesmal Starthilfe. Batterie und Tank ist voll und trotzfem geht nichts. Zündkerze ist auch ok. Woran kann das noch liegen. Danke für eure Antworten.

L.G. Susi650

...zur Frage

Wo kann ich Benzin „alt“ (ca. 4 Monate) gegen neues Benzin tauschen?

Immer wieder lese ich hier, dass Ratschläge gegeben werden, weil das Benzin über die Wintersaison seine „Zündfreudigkeit“ verliert. ---- Sollte ich daran denken mir einen unterirdischen Tank mit einer „Umrührfunktion“ zu bauen?

Mal im Ernst: Wenn das Benzin 10 Jahre steht, könnte ich mir das vielleicht vorstellen, aber bei wenigen Monaten eigentlich nicht. Ist das Benzin so viel schlechter geworden? Früher hatte ich immer ein oder zwei Reservekanister mit Benzin stehen. Die standen schon mal 5 Jahre. Dann in den leeren Tank und das Motorrad/Auto ist trotzdem ohne Probleme angesprungen. Ich selber bin aus den „bekannten Gründen“ vor nicht langer Zeit fast ein Jahr nicht mit dem Motorrad gefahren. Der Tank war halb voll und das Motorrad stand „unangetastet“ fast ein Jahr in der Garage. Nachdem die Batterie geladen wurde, sprang sie sofort an. ---

Ich habe zwar schon die „schaurigsten Geschichten“ über „veraltetes Benzin“ gelesen, aber weder selber noch irgendjemand in meinem Bekanntenkreis hat so etwas je erlebt. Immerhin blicke ich auf eine über 50 jährige Motorraderfahrung zurück. Mich würde mal interessieren, wer wirklich mit „veraltetem Benzin“ seine Erfahrung gemacht hat. Nicht vom „Hören-sagen“, sondern „erlebt“. --- Ich werde dann wöchentlich mit einem „Quirl“ im Tank das Benzin umrühren. ;-) Gruß Bonny

...zur Frage

Kawa Er 5 ging einfach aus

Hallo! Auf der ersten größeren Ausfahrt des Jahres ging meine Kawa Er 5 (Bj. 96) nach ca. 110 km einfach aus. Bekam sie keinen Sprit mehr? Die Gute muss während der Fahrt gesoffen haben wie ein Loch, der Tank war fast voll und ist nun fast leer. Allerdings sprang sie gestern auch auf Reserve nicht an. Heute morgen kam sie auf Reserveposition sofort. Was sollte außer der Vergaserreinigung und -einstellung noch gemacht werden? Oder irre ich mich und es liegt vielleicht an einer ganz anderen Problematik? Einen schönen Feiertag wünscht Willy

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?