Wie richte ich das Hinterrad richtig nach Ausbau ein?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich richte mich immer nach den Makierungen am Kettenspanner,hat bisher immer gereicht. Aber so geht es auch,schau mal hier.

http://www.gs-classic.de/tipps/fahr_02.htm

Das Motorrad aufbocken, so dass das Rad freiläuft. Parallel zum Rad ein Metallwinkel senkrecht auf den Boden stellen. Abstand zwischen Winkel und Rad nur wenige Millimeter. Eine Lampe dahinter und das Rad drehen. Du siehst jetzt an dem Lichtspalt, ob das Rad „eiert“. Der Winkel und das Bike müssen auch nicht genau senkrecht ausgerichtet werden, da es nur eine Sichtkontrolle in Bezug auf den Lichtspalt ist. Mache das schon seit Jahren mit Erfolg. Habe mir auch schon eine Laservorrichtung gebaut. Diese dann wieder abgebaut. Ist alles Quatsch. Die alte Methode ist nicht schlechter, aber sehr viel einfacher. Gruß Bonny

Mit dieser Methode kannst du doch lediglich feststellen ob das Rad eiert.

Nicht aber ob die Flucht bzw. die Spur stimmt.

0
@colin

Korrekt. Aber es ist nur ein kleiner Test, ob das Rad keinen Schlag hat. Bei allen meinen Motorrädern waren es Speichenräder. Da war es schon wichtig. Flucht und Spur stimmen meist nicht, wenn der Rahmen oder die Schwinge verzogen sind. Im „Normalfall“ braucht das nicht überprüft werden. Nach einem Unfall ist es natürlich notwendig, aber da würde ich es auch von einem Fachmann vermessen lassen. Gruß Bonny

0

Was möchtest Du wissen?