Wie merke ich, ob der Helm richtig sitzt?

3 Antworten

Wenn dein Modell feststeht, hast du schon den ersten Fehler gemacht. Jeder Helmhersteller hat bezüglich der Paßform seine eigene Philosophie. Leider sind unsere Köpfe nicht von der Stange wie die Helme. Es kann dir also passieren, dass dir von deiner Traummarke ums Verrecken kein Hut passen will und ausgerechnet die Marke, die du keines Blickes würdigst, fertigt genau den Helm, der optimal auf deine Rübe paßt. Wenn du den Helm probierst, schnall ihn dir auf den Kopf und laß ihn von einer kräftigen Hand vorne am Kinnteil festhalten. Nun versuche mit viel Kraft deinen Kopf im Helm nach links und rechts zu drehen. Der Helm darf hier nicht wackeln. Er darf sich auch nicht mehr als 2 cm nach oben und unten verdrehen lassen. Wenn der Helm diese Prüfung bestanden hat, dann kommt der Komfort dran. Er darf weder an der Stirn noch an den Wangen spürbar drücken. Durch den Fahrtwind kommt der Druck später ohnehin. Das unberechenbarste Kriterium ist die Geräuschentwicklung und der Luftwiderstand. Wirklich feststellen kannst du das nur bei einer Probefahrt auf der Maschine, mit der du dann auch später fährst, da die Körperhaltung und die Sitzposition dafür die wichtigsten Einflußgrößen sind.

6

Schöne Antwort, danke chapp!

0

Willkommen heikoRa89, Du hast etwas wesentliches falsch gemacht. Für's nächste Mal, erst fragen, dann festlegen. chapp hat in seiner einmaligen sachlichen Art deutlich gemacht, was ein Helm für Dich bedeuten kann/soll/muss. Überdenk Deine Auswahl noch einmal. MfG 1200RT

Hallo und willkommen! Es kann sein, dass das Modell für deine Schädelform nicht optimal ist. Merkst Du nach der oben schon erwähnten halben Stunde oder früher. Lieber mehrere probetragen, vielleicht gefällt dir ein anderes Modell noch besser.

Erstes Knöllchen :/

Hallo,

heute war ich nur für 10 Minuten in der Schule, um mich zu informieren wann ich meine letzte Mündlicheprüfung habe. Nach den 10 Minuten bin ich an mein Motorrad und bin los gefahren. Kurz nach dem los fahren habe ich festgestell, das ein kleines Zettelchen schön ordentlich gefallten an meinem Motorradhängt- ein Knöllchen :(. Mein fehler, kann einmal passieren, aber sonst nie wieder. Meine frage dazu, wo kann ich es abstellen? Gelten die selben Regeln wie fürs Auto? Wo soll ich ein Parkschein befestigen? Darf ich es auf dem Bürgersteig abstellen? Erst jetzt merke ich, das ich gar nicht richtig informiert bin wo ich mein Motorrad abstellen darf. Hattet ihr auch schonmal ein Knöllchen? Ich hatte mein Motorrad am Straßenrand abgestellt so das keiner behindert wird.Es war noch genug Platz,mindestens 5 Autos hätten noch Parken können. Sorry kann die Suchfunktion nicht benutzen, bekommer eine Fehlermeldung sobald ich etwas suchen möchte. Sind sehr viele Fragen, aber ich hoffe ihr könnt mir helfen. Bin euch dankbar für jede Antwort :-).

...zur Frage

Einsteigermotorrad für geringe Körpergröße?

Hallo alle zusammen!

Ich bin beim "Schlau machen" auf eure Seite gestoßen. Ich bin 21 Jahre und möchte nach dem Winter einen Motorradführerschein machen,nachdem es mit 18 aus Geldmangel und des"Nicht Wissen, wie Eltern erklären" nichts geworden ist. Das Geldproblem ist nun erledigt & die 3 Jährchen haben mich doch so weitergebracht, dass ich weiß,wie ich meine Meinung vertrete.;) Als ziemlicher Neuling mit lediglich etwas Mitfahrerfahrung beim Exfreund fange ich nun an mich fleißig zu informieren. Ich bin mit meiner Körpergröße von knappen 1,63 zwar längst nicht die Kleinste im Forum, aber auch nicht besonders groß.;) Beim Durchwühlen der Themen bin ich schon auf folgende Motorräder gestoßen,die sich für meine Größe eignen sollen:

Kawasaki ER-6, Suzuki SV650

Hättet ihr noch weitere Vorschläge oder auch Kritikpunkte? Allein vom Aussehen her gefällt mir die ER-6f ziemlich gut. Und bevor ich es vergesse, vorhandenes ABS wäre für mich ein wichtiger Punkt.

Meine 2.Frage ist,würdet ihr empfehlen,ganz normal auf einem Fahrschulbike zu lernen und sich dann ein eigenes Bike zuzulegen,oder gleich eines zu kaufen und auf diesem den Schein zu absolvieren? Ich denke,dass ich vorher noch gar nicht wissen kann,welches zu mir passen würde und ich am besten handlen kann und dann vllt nen totalen Fehlkauf lande,liege ich damit richtig? Dankeschön und liebe Grüße! Nina

...zur Frage

Gibt es Sicherheitswesten für Kombis mit Humbs / Höcker?

Servus,

ich habe jetzt schon überall geschaut, allerdings keine speziellen Sicherheitswesten für solche Kombis gefunden?

Wisst ihr, ob es dafür spezielle gibt.

Danke

die Nanny

...zur Frage

Sind andere so leichtsinnig, oder ich zu vorsichtig? (Bekleidung!) Wie handhabt ihr das?

Bin dazu übergegangen immer eine Motorradjacke und Motorradschuhe anzuziehen. Habe eine leichte wingeschützte, eine Sommerjacke die luftdurchlässig ist für heisse Tage und eine richtig dicke wetterfeste für kalte Tage, alle mit Protektoren. Heute führ ich auf ein Autobahnabschnitt mit ca. 110 km/h, meine Standartgeschwindigkeit. Dabei überholte ich einen Vespa Roller, der mit ca. 100 km/h unterwegs war. Der Typ hatte kurze Hosen an und ein Polohemd und offene Sandalen. Ich verzichte ja schon auf den Nierengurt, aber so könnte ich mich nie auf dem Motorrad vorstellen. Bekomme ja schon ein schlechtes Gewissen, weil ich kein Nierengurt trage, aber so was. Da es Roller mit 125ccm und höher gibt und ebenfalls Geschwindigkeiten über 100 km/h erreichen, überlege ich mir: Sind das vielleicht gar keine (Motorradfahrer) in dem Sinne, aber was unterscheidet denn ein Sturz von einem Roller bei 100 km/h von einem Sturz von einem Motorrad? Sind die Leute so leichtsinnig oder bin ich zu vorsichtig?

...zur Frage

Unterschiede zwischen Shoei XR1000 und XR1100 groß?

Der Shoei XR1100 ist neu und kostet in etwa doppelt soviel wie der XR1000, der ja bekannterweise auch schon ein sehr guter Helm mit vielen Testsiegen war. Gibt es dann zwischen den beiden Modellen wirklich so viele Unterschiede? Lohnt es sich jetzt gerade einen XR1000 zu kaufen und den Rabatt abzugreifen? Oder hat der XR1100 zu viele Verbesserungen intus?

...zur Frage

Beste Motorradjeans?

Für kurze Strecken, besonders im Sommer, schaffe ich es höchst selten (na gut, nie) die volle Ledermontur anzuziehen. Der Rückenprotektor und die Lederjacke sind immer an, die Lederhose aber kriege ich ab 25°C zur Arbeit nicht mehr an. Deswegen wollte ich mir eine spezielle Motorradjeans besorgen, die wenigstens bessere Reibwerte und Hitzebeständigkeiten haben. Es gibt einen Haufen Anbieter, ich hätte aber gerne ein wirklich gutes und am besten professionell getestetes Exemplar. Gibt es so einen Test online und/oder kann mir jemand von euch eine solche Hose empfehlen? Gut aussehen darf die natürlich auch ;) Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?