Wie lange kann man ein Motorrad "vorübergehend abmelden" und das Kennzeichen behalten?

1 Antwort

Das Zulassungsrecht vom 01.03.2007 unterscheidet nicht mehr zwischen vorübergehender und endgültiger Abmeldung. Das bedeutet, ein Fahrzeug wird maximal für sieben Jahre außer Betrieb gesetzt. Das Kennzeichen verliert in diesem Zeitraum nicht seine Gültigkeit. Du kannst es also wiederverwenden.Nach sieben Jahren muss das Fahrzeug dem sog. Baurat vorgeführt werden.

@ALLE : Da die "Abmeldung" einheitlich ist und an die Versicherer elektronisch übermittelt wird, kann der Versicherer auch nicht mehr unterscheiden, ob hier lediglich eine Abmeldung z.B. nur über den Winter vorliegt, oder eine endgültige Abmeldung (z.B. Verkauf). Somit besteht die Gefahr, dass die Versicherer (da sitzt kein Sachberarbeiter, sondern der Computer macht es) den Vertrag aufheben. Dadurch entfällt die sog. "Ruheversicherung", das bedeutet, die Haftpflichtversicherung greift nicht mehr und die Teilkaskoversicherung ist auch erloschen! Also bitte in diesem Fall den "Nachtrag" der Versicherung kontrollieren und ggf. sofort Kontakt aufnehmen.

Ein Gruß vom "Alten". P.S. : Haftpflichtversicherung bei Abmeldung? Brauche ich doch nicht! Irrtum! Wenn jemand Infos benötigt, werde ich es gerne erklären (sind aber schon ein "Paar" Zeilen...

So ist es, aber welcher Versicherer, informiert schon über solche wesentlichen Änderungen und das trotz Beratungspflicht bzw. Beratungsprotokollen. Ich kenne zumindest 2 Versicherer die heben nicht automatisch auf, sondern dokumentieren die Unterbrechung. Nachteil: Es gibt auch nicht die überzahlte Prämie zurück, aber dafür hat man ja Vers.Schutz.

0
@Dustrider

Hallo "Staubreiter": Ich hatte ja geschrieben, dass die "Gefahr" besteht. Wenn es "generell" so wäre, hätte ich es auch geschrieben. Es gibt aber immer noch löbliche Ausnahmen unter den Versicherern , die das Denken noch nicht verlernt haben. Wenn Dein Versicherer Dich nicht über das Procedere nach einer Abmeldung informiert, dann schreibe ihm einen bitterbösen Brief. Diese Vereine sind dazu verpflichtet (Versicherungsvertragsgesetz)! Im Schadenfall würde ich dann den Versicherer per RA "hochkant" rannehmen und gleichzeitig das Aufsichtsamt informieren. Dann rauscht aber die Linde! Versprochen.

0

Was möchtest Du wissen?