Wie lang muss die "Standzeit" sein, damit man einem Oelwechsel vornehmen sollte?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn Du mit "Standzeit" den zeitlichen Abstand zwischen Zündung aus und Ablasschraube rausdrehen meinst ist keine Wartezeit nötig.Aber verbrenn dir nicht die Fingerchen.

wie alpen schon sagte, keine Standzeit nötig. je wärmer das Öl ist, um so besser läuft es komplett ab, da es durch Wärme ja dünnflüssiger ist, je länger du wartest, um so dickflüssiger wird es, läuft also zäher ab. Aber Brandblasengefahr..:-)

hi bogomil,

man kann deine Frage aber auch so interpretieren, dass du wissen möchtest, wie lange ein Öl im Motor verbleiben kann/darf, bis es gewechselt werden sollte. Und das, bevor Schäden bei einem (Neu)Start des Moppeds auftreten können. So verstanden würde es also um die Standzeit bzw. den Verbleib des Öls im Motor gehen, ohne dass dieser in Betrieb ist. Die Hersteller gehen i.d.R. von KM-Intervallen aus. Z.B. mit den Vorgaben eines Wechsels alle 10.000 oder 20.000 Kilometer. Stellen aber (meistens) gleichzeitig fest, dass das Öl max. nach einem Jahr gewechselt werden sollte. So verstanden, sollte das Öl nicht älter als ein Jahr im Motor verbleiben. Egal, ob der werksmäßig vorgegebene Km-Intervall erreicht ist oder nicht. Die direkte Antwort auf deine Frage lautet also, (hört man auf gängige Herstellangaben von Ölen und Fahrzeugen) dass die Standzeit max. ein Jahr sein sollte, bevor man das Öl auswechselt. Meine Meinung: Selbst wenn das Möppie lange steht, tut das dem Öl wenig. Es sammelt sich halt Kondenzwaseer. Startet man den Motor allle paar Wochen mal, wird das Kondenzwasser keinen Schaden anrichten können. Bei den heutigen Ölen habe ich keine Bedenken, mein Möppi auch mal ohne zeitbedingten Ölwechsel laufen zu lassen. Ich habe meine HONDA-SilverWing in dieser Saison keine 10.000 km gefahren. Deswegen ist das Öl von einem Wechsel, der Ende 2008 gemacht worden, auch heute noch im Motor. Das wird es dann auch noch zu Beginn der Saison 2010 sein. Klar......, ich starte den Motor gelegentlich mal (bei offnem Garagentor) und lass ihn laufen. Dann dampft es kräftig. Das Kondenzwasser wird vom Motor "entsorgt". Das Ganze hat noch einen zweiten Effekte. Der ist, dass ich meinen Zweizylinder mal wieder akustisch wahrneme und auf diese Art wieder fühlen kann, wie er sich anhört. Das brauche ich einfach. Gruß Ebbi

hansimax 21.12.2009, 11:41

Ebbi50, das "Hör-Gefühl" kommt mir irgendwie auch bekannt vor. :) gruß hj-austria

0
badboybike 21.12.2009, 18:10

2 Jahre ist gefahrlos möglich. Bei 1 Jahr hilfst du nur den Werkstätten zu mehr Umsatz, was nicht sein muss.

0
michlm 21.12.2009, 21:29
@badboybike

..drum mache ich es selber, und dafür jedes Jahr und bin noch immer billiger dran UND dazu noch defintiv besser geschmiert!

... ich persönlich würde in einem modernen Hochleistungstriebwerk jedenfalls nicht mit einem 2 Jahre alten Öl rumfahren.... die Addidive oxidieren an der Luft, auch ohne einen Meter Fahrt...sogar der ADAC empfielt angefangene Ölflaschen max. 6 Monate zu benutzen ! Warum wohl?!?

..die Lebendauder steigt so jedenfalls nicht.....aber macht ihr nur..... :-(

0

Was möchtest Du wissen?