Wie kommt man an die Zündkerzen der 1400 Intruder Bj.93??

1 Antwort

N'Abend Hoddel, fahre zwar nen anderen Chopper, aber das Prinzip dürfte ähnlich sein. Der Tank muss runter, da du nur von oben an die beiden tief im V-Motor sitzenden Kerzen kommst, allerdings erkennst du ohne weiteres, wo du mit der 17-er ZK-Nuss, einer Verlängerung und nem Gelenk (gibts bei Polo oder Louis) vorsichtig ansetzen musst: beim jeweiligen Zylinderkopfdeckel sitzt obenauf die Gummiabdeckung mit Zuleitung zur Zündkerze (dient als Spritzwasserschutz): diese beiden Abdeckungen müssen erst entfernt werden, um überhaupt an die Zündkerzen ranzukommen: Vorsicht ist geboten beim Ansetzen und Lösen sowie beim Reinschrauben der neuen Kerzen. Lasst es euch bei Bedarf vielleicht erstmal von nem Profi zeigen. Gruss JJ

würde mir eine Zündkerzennuss besorgen doch nicht mit Gummi mit der hatte ich Probleme da der Gummi auf der Kerze blieb, lieber einen mit Magnet doch nicht von Louis da ist die Aufnahme zu kurz, damit man eine Verlängerung dran geben kann, hatte selber heuer die Erfahrung gemacht, Nuss könntest bei ATU bekommen.

2
@puch37

Ja, Nicole, Klasse Tip. Die Gummis hab ich aus all meinen Zündkerzennüssen schon heraus gepoppelt, die Nerven ohne Ende. Vor allem, wenn man mal wieder ein Kerzenloch hat, bei dem man mit der Hand niemals mit einer Schnabelzange an das Gummi gelangen würde.

Für die gefühlvolle Montage habe ich den Zündkerzenmontagegummi, oder, wenn ich die Nuss z.b. nicht mit Magnet bekomme, da es ja mittlerweile 10 Verschiedene Kerzengewinde und Schlüsselweiten dafür gibt.

Hier der Link zum Montagegummi:

http://www.louis.de/index.php?topic=artnr_gr&artnr_gr=10003450

1
@user5432

Hallo Klaus deine Antwort bezieht die sich auf 2 Leute ? wenn du nur mich meinst, dann geht der teil mit dem Gummi an Puch37 :)

2

Zündkerzen HERAUS drehen gegen den Uhrzeigersinn ;-))

Und am besten abkühlen lassen, bevor man da dran greift.

Zitat: "Da er und auch ich technisch nicht wirklich begabt sind, frage ich hier mal in den Raum ..."

Also reine Unterstützungsanmerkung ;-) (zur-Decke-guck-und-pfeif)

Da ihr schon Hilfe erhalten habt, kann ich ruhig büsch'n blödeln...

2
@Spider

...und vorher noch schnell die Uhr auf Sommerzeit umstellen, damit man was zum Zurückkurbeln hat, was, Stefan? ;-)

1

Motor stirbt nach Voll- bzw. Teillast (z.B. beim halten an der Ampel...)

Hallo liebe Community. Ich war ja schon länger nicht mehr hier. Aber jetzt habe ich ein Problem und hoffe ihr könnt mir helfen. Es handelt sich um meine alte Suzuki GSX-F 750 (GR78A) BJ. 89

Folgendes: Letztes Jahr im September lief die Maschine schon etwas "unrund" und holperig..... und ist teilweise an der Ampel im Leerlauf ausgegangen. (nur wenn der Motor schon warm war...) Da ich die Saison letztes Jahr frühzeitig beendet habe, habe ich mir gedacht, OK, der Luftfilter sitzt bestimmt zu und die kleine kriegt keine Luft. (war noch vom Vorbesitzer etc..). Bauste' im Frühjahr nen neuen ein und gut is.

Jetzt ist das Frühjahr.. Ich hab nen neuen Lufi eingebaut und heute die erste Probefahrt machen können. Aber das Problem besteht weiterhin. Ausserdem nimmt sie während der Fahrt im Teillastbereich (ca. 3.000-5.500 U/min) nur schlecht Gas an. Wenn ich da mal den Hahn durchziehe ("stottert" und "brummt" sie und dann auf einmal rennt sie wieder los.) Wenn ich den Gashahn hingegegen langsam durchziehe merkt man von diesem Effekt kaum etwas... Auch langsames Fahren im 1. oder 2. Gang (etwas mehr als Standgas) ist eher eine Qual.

Sie springt auch, wenn sie dann warm ist, eher schlecht als recht an.

Ich habe schon versucht das Standgas einfach ein wenig höher zu drehen. Jedoch bringt das nichts. Und wenn ich es so einstelle, dass sie im Standgas bei den geforderten 1.100-1.300 U/min ist, ist das besagte Problem noch schlimmer.

Nun habe ich noch ein wenig gegoogled und habe gelesen, dass man nach Arbeiten an Luftfilter, Ventilspiel, Auspuff etc. das Leerlaufgemisch einstellen sollte.

Ist das empfehlenswert und könnte das mein Problem lösen? Habe es heute noch nicht ausprobiert...

Oder könnten es auch "nur" die Zündkerzen sein (leider hab ich da beim Lufi wechsel nicht nach geschaut,, weil ich dazu wohl einen "Spezialschlüssel" brauche. Die ZK sind ziemlich "tief" verbaut und ich weiss nicht ob ich da so dran gekommen wäre. Ist immer ein enormer Aufwand, da man Verkleidung, (damit verbunden Spiegel, Frontscheibe...etc) und den ganzen Tank komplett abbauen muss.

Was könnte es sonst noch sein? Vergaser "verharzt" oder dreckig? (Da trau ich mich nicht dran glaub ich >_<)

Wäre toll, wenn der/die Ein oder Andere noch ein Idee hat was helfen könnte? Ich habe die Reparaturanleitung für meine Maschine und würde mich durchaus als Handwerklich begabt bezeichnen... Daher denke ich sollten Reparaturen eigentlich kein großes Problem darstellen (Außer Vergaser... hab angst da an den Kleinteilen was kaputt zu machen... oder ist das nicht so wild wie ich mir das vielleicht ausmale?)

Ich würde mich über Ratschläge, Tips und Tricks von Euch freuen.

Danke schonmal im Vorraus und allseits einen schönen Saisonstart.

Gruß Stephan

...zur Frage

Virago XV 535 - Elektrik-Problem

Hallo,

habe eine Virago 535 bekommen, die aber leider nicht anspringen will. Sie stand einige Monate, ist BJ 1994 mit 23.300 km!

Folgendes wurde bereits unternommen:

  • neue Batterie eingebaut
  • Sicherungen gecheckt - alles o.k.
  • Anlasser und Anlasserrelais durch Überbrückung geprüft - funktioniert!
  • Seitenständerschalter ausgebaut, dort kommt kein Strom an!
  • Zündschalter checken: noch nicht ausgebaut, da schwer zugänglich! Muss ich wirklich erst den Auspuff ausbauen, um den Zündschalter ausbauen und checken zu können?
  • wo liegt eigentlich der Leerlaufschalter?

hat jemand eine gute Idee, was es sonst sein könnte????

gibt es einen Bastler im Raum München, der Spaß daran hat, sie gegen Bezahlung zum Laufen zu bringen?

...zur Frage

Ist es nur die Zündkerze?

Hallo, ich habe ein Problem welches mir keine Ruhe mehr lässt. Ich würde mich freuen wenn ich heute noch eine Antwort bekomme. Ich kenne mich selber nicht gut mit motorrädern aus und kenne auch niemanden. Deshalb habe ich glück eine so treue bmw zu besitzen. Nu, ich hatte vor sie zu verkaufen, da ich leider nicht mehr zum fahren komme.Heute kam jemand zum Besichtigen und da springt sie doch tatsächlich nicht an. Der anlasser dreht und dreht. Zündkerze raus, an den Stecker gesteckt und den anlasser drehen lassen. Es kam ein Zündfunke. Mehr nicht. Nach ca 15 sekunden orgeln. So jetzt meine Frage, die mag vlt. etwas doof sein, aber ich willeinfach wissen ob es nur daran lag. Scheint die Zündkerze kaputt zu sein? Müssten quasi viele Funken kommen oder ist es normal das nachdem man sie rausgenommen hat nur wenige funken kommen aus welchem grund auch immer?

MFG Helmut

...zur Frage

BMW R80 R BJ 93 startet nicht: Batterie neu, beim Drücken des E-Starters kommt nur ein Klack, Anschieben geht auch nicht. Hat jemand nen Tipp?

Evtl. ist der Anlasser defekt?

...zur Frage

gabelöl wechseln ohne ausbau?

Hi, möchte noch "schnell" das Gabelöl wechseln und den Gabelservice kann ich erst im Herbst machen.

Kenne alle Argumente das es richtig, mit Ausbau, gemacht gehört. Habe aber meine Gründe dies derzeit nicht mehr hinzubekommen

Habe mir überlegt die Holme drinnen zu lassen und jeweils oben und unten aufzumachen. Würde mehrfach durchspülen und dann neu befüllen.

Ist dieses Vorgehen praktikabel ?

Ablass sollte mM über das Druckstufenventil stattfinden und das befüllen ist eh klar

Würde dies funktionieren und was spricht dagegen ?

Mir ist klar das es dabei nicht jeglichen Schmoder entfernt aber es wäre auf jeden

Fall sauberes Öl und auch weniger Dreck in der Gabel

Fireblade von 2008 mit rund 40tkm und davon schon 5 dieses jahr, da die saison so weitergehen soll will ich nicht bis Herbst warten

Danke schonmal

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?