Wie kann man erkennen, aus welchem Material eine Verkleidung ist?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

An den meisten neueren Kunststoffbauteilen ist der verwendete Kunststoff(fürs spätere Recycling) an der Innenseite des Bauteils erhaben eingeprägt. Und was es ist, läßt sich am "Kürzel" erkennen >>>> siehe

http://de.wikipedia.org/wiki/Kurzzeichen_(Kunststoff)

kpl. Link kopieren

auf meinem Rücklichtglas steht

PMMA<

da habe ich bei Google "Kunststoff PMMA" eingegeben

und da kam dann folgendes raus

http://www.google.de/search?hl=de&q=kunststoff+pmma&sourceid=navclient-ff&rlz=1B3GGLL_deDE362DE362&ie=UTF-8

gucke du doch mal auf deinem Stempel

da wird bestimmt tri.o.m. >PMMA< E13 (im kreis) 50r -00 1179 oder so stehen, aber PMMA reicht für die Suche

bei meinem Sockel für die Glühbirne steht >PA-66<

und da kam bei der suche dann raus

... Werkstoffgruppen / Polyamid 66 (PA66)

Polyamid 66 (PA 66)

.... weiter geht es unter kunststoff-schweiz.ch/html/polyamid_66.

also bei der suche einfach nur das was in den > < steht angeben :)

GFK/CFK erkennst Du meistens an der Innenseite an der Faserstruktur. CFK außerdem i.d.R. am Gewicht. Thermoplaste haben häufig einen Prägestempel mit dem Herstellungsdatum.

Großserien-Verkleidungen sind meist aus Thermoplast. Die repariert man (wie das Thermo schon vermuten lässt) durch Kunststoffschweißen. Faserstoffe durch laminieren. Klebstoff - egal welcher - hat bei mir noch nie wirklich gehalten.

Darf ich Dich jetzt mal was fragen? Warum willst Du denn Deinen Händler nicht fragen aus welchem Material die Verkleidung ist? Ist vielleicht irgendwo an der Innenseite der Verkleidung ein Stempel eingedrückt?Aber warum ist das so wichtig.Es könnte übrigends auch ABS Kunststoff sein.Zum reparieren gibt es im baumarkt ABS stäbe mit denen man mit einem Heissluftfön super stabil schweissen kann.. ABS:Acrylnitril-Butadien-Styrol

Handelsnamen * Cycolac (Sabic IP) * Kumho (Kumho) * LG-ABS (LG Chem) * Lustran / Novodur (INEOS) * Magnum (Dow) * Polylac (ChiMei) * Polyman (A. Schulman) * Ronfalin (ehem. BASF) * Starex (Samsung Cheil) * Saxsalac (Saxpolymers) * Sinkral (Polimeri) * Terluran (BASF) * Toyolac (TORAY)

Stimmt, Kunststoffteile sind in der Regel durch eine Prägung (Stempel) gekennzeichnet.

Selbst Joghurtbecher haben am Boden z.B. einen PP-Hinweis.

VG

0

Versys müsste PP sein, evtl ABS

Werden oft durch Kurzzeichen markiert.

Ist wie bei Holz. PP und WC steht an vielen Türen, die aus Holz sind.

Wir sind da schon moderner. An unseren Türen steht POP – Point Of Piss.

Gruß Bonny

Für diese Antwort hättest Du eigentlich mehr als einen Punkt verdient.

0

du bist lustig, der Soll also einen brenn - und geruchstest machen :)

0
@enigmaenomine

Das ist gar nicht so abwegig und wird in der Textilindustrie als Brennprobe bezeichnet. Man brennt einen Faden ab und kann ziemlich genau Rückschlüsse auf das Material ziehen.

VG

0

Aber nicht gleich abfackeln.Sonst muß er doch noch eine ganz neue Verkleidung bestellen.

0
@america

also nur ein klein wenig schwanger? Lustige Mädels! ;-))

0

Was möchtest Du wissen?