Wie kann ein Anfänger wissen welches das richtige Motorrad für ihn ist?

2 Antworten

Ich war dieses Jahr auf der IMOT in München, eigentlich nur so aus Interesse und nun stehe ich kurz vor der Prüfung zur A (direkt) und meine Maschine, Yamaha XJ6, abholfertig beim Händler. Wie ich auf dieses Bike gekommen bin ? Ganz einfach, ich habe mich bei der IMOT mal auf alles draufgesetzt, von der 125 Enduro über Chopper bis zum Supersportler. Da ich ein einfach zu fahrendes, alltagstaugliches Anfängerbike brauche, nicht zu wenig, nicht zuviel Kraft blieb dann die 600er Fraktion übrig. Ich habe mich beraten lassen und mir in den Monaten danach alles an Testberichten reingezogen was es über die Klasse zu lesen gab. Zum Schluß war die Endauswahl zwischen Honda CBF und der XJ 6. Die Honda hat Combined ABS, aber auf der Yamaha sitze ich einfach besser und sie hat eine tolle Optik. In der Fahrschule kurve ich mit einer Honda Hornet (98 PS) rum, komme gut damit zurecht ist aber schon recht knackig das Teil. Somit sind 20 PS weniger ok. Ob naked oder Verkleidung ist dann Geschmackssache. P.S. Ich wollte eigentlich erst den Schein machen und dann Probefahren, aber die XJ 6 war schon fast ausverkauft somit mußte ich zuschlagen, ich denke ich bereue es trotzdem nicht.

Als Anfänger musst und wirst Du nicht das "richtige" Motorrad für Dich finden. Finde einfach nur ein Motorrad, das Die gefällt.

Ich hatte seit 86 schon viiiieeeeeeele Motorräder, aber DAS Richtige habe ich bis heute nicht gefunden. DAS Richtige gibt es für mich nicht, da jedes Motorrad was anderes perfekt kann. Mehrere Motorräder zu haben, ist ideal. Aber kauf Dir einfach erst mal was und wenn es nicht passt, kaufst Du Dir in einem Jahr halt was anderes. Kaufe Gebrauchte, da Neue zu viel an Wert verlieren!

Was möchtest Du wissen?