Wie hoch ist der reguläre Unterdruck bei einer Virago 535 - Starke Abweichungen bei 2 Motorrädern

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du hast doch bereits die Erklärung dafür selber offenbart!

Die eine Maschine ist gedrosselt, die andere offen! Wie Alpen schon schrieb, eine Vorgabe in Punkto Ansaugnterdruckwert gibt es nicht,, auch nicht vom Hersteller, nur Erfahrungswerte, die einen dann schon mal aus dem Konzept bringen, wenn sie abweichen. Grundsätzlich gilt, je optimierter ein Motor atmen kann, umso höher ist sein Unterdruckwert. Die Drossel im Krümmer ergibt einen Strömungswiderstand, weshalb der Motor Strömungstechnisch natürlich deutlich im Wert tiefer liegt, als die ungedrosselte Virago..

Habe der Tage die VS1400 eines Kollegen hier aus dem Forum nachjustiert, da war ein Wert von 180mbar vorhanden.

Meine Trine ( XV1000), die ich gestern mal auf die schnelle synchronisiert habe, hat einen Wert von 210 mbar angezeigt, bei Verwendung von Flachschiebervergasern mit Sportluftfiltern liegt der Wert deutlich höher! Ist eine Andere Auspuffanlage montiert, ist der Wert wieder ein anderer.

Sehr wichtig ist auch für den Motor-Lauf, das der Wert z.b. über den mittleren Drehzahlbereich bei hoffentlich gleicher Dämpungseinstellung der Synchronuhren, einigermassen Parallel verläuft. Bei meiner Trine kann der Wert schonmal durch ausgeschlagene Führungs-Kulissen, die den 2. Vergaser parallel zum 1. Vergaser führt, stark variieren, dann wird die Synchronisierung abgeändert bis ein Vergasergleichlauf erzielt ist, dann laufen die Zylinder zwar vielleicht im Standgas unsynchron, aber das ist dann nicht so ausschlaggebend, da eine gleichzeitige Gasannahme im mittleren Drehzahlbereich viel wichtiger ist.

Diesen Aufwand wird dir aber keine normale Werkstatt betreiben :-)

Nächste Woche bekomme ich ein transportables Unterdruckaufzeichungssystem, damit kann ich während der Probefahrt, die Parametrie aufzeichnen und dementsprechend die Einstellungen optimieren. Ich bin mal gespannt, ob das was bringt.

Damit meine Synchronisationen erfolgreich sind, arbeite ich immer parallel mit 2 Uhrensätzen hintereinander, um Fehleinstellungen, Mess- oder Ablesefehler zu kompensieren.

Hoffe ein bisschen Licht in die Fragezeichen über Euren Köpfen gebracht zu haben :-)

Viel Spaß beim Schrauben. Wenn Ihr ganz Modellspezifische Probleme habt, dann schaut auch mal im Viragoforum vorbei, das ist ein sehr netter Haufen!

Ich lese da auch immer gerne mit......

http://www.viragoforum.de/

Herzlichen Dank, hat mir jetzt doch ein Ausatmen verschafft. Demnächst kommt die Drosselung raus (hatte ich sowieso schon vor).

0
@rotschneck

Hihi, hab den Stein bis hier her plumpsen gehört ;-)

Trotzdem Achtung, auch bei scheinbar absolut gleichen Maschinen, kann hier ein Unterschied herrschen, das kann schon alleine an einem etwas durchlässigerem Auspuff, oder der Ventileinstellung liegen..... Sogar so Kleinigkeiten wie unterschiedliche Laufleistungen haben da immensen Einfluss auf die Werte.

Aber wenn jede einzelne Maschine für sich lauffähig ist, immer anspringt, nicht übermässig Sprit säuft, und vor allem eines macht: "Freude beim Fahren" dann ist doch alles andere Nebensache...........

1

Hätte das selbe geschrieben wie es Alpen bereits erläutert.

Vielleicht haben Techniker wie Turboklaus noch weitere Details (der fährt auch gerne Couch und Rennerles).

Hääää, Couch ?!?

Naja, meine neue Trine hat ne komfortable Sitzbank Wenn man sie mit der Mitositzfläche vergleicht, dann ist das ein SOFA :-))

Aber wartet mal ab, was ich da draus zaubere :-)

0
@user5432

;-))

Eben... so hatte ich das auch gemeint.

0

Den "regulären Unterdruck" gibt es nicht. Die Vergaser eines Motorrads müssen synchron sein.

http://www.gs-classic.de/tipps/verg_06.htm

Ich synchronisiere meine Kuh mit dem "Twinmax". Das Gerät ist elektronisch und es wir nur noch ein Ausschlagpegel angezeigt, den es zu "nullen" gilt. Keine Angaben mehr vom vorhandenen Unterdruck...

Gruß, Mosam

1
@Mosam

Hm, der Twinmax ist etwas umstritten, ich greife da eher auf Messgeräte zurück, die auch in der Mess- und Regeltechnik verwand werden. Zu gegeben, ich hab ihn auch schon ausprobiert, aber was hinkt, ist z.Teil die Kalibierung, denn so kann sehr schnell eine Falscheinstellung entstehen, wenn man die Vorgehensweise nicht versteht. Ansonsten ein günstiges robustes Gerät.

2
@user5432

Hi! Ich bin vom Twinmax eigentlich ganz überzeugt. Die Feinkalibrierung, da muss man sich natürlich Zeit lassen und Geduld mitbringen. Aber mit etwas Feingefühl geht auch das Problemlos. Ich denke mal, dass für Hobbyschrauber, wie ich es einer bin, das Gerät ausreichend ist. Meine Kuh läuft seit dem Synchronisieren zumindest seidenweich und Konstantfahrruckeln ist auch kein Thema mehr. Als Profischrauber würde ich mir warscheinlich auch was anderes holen.:-)

LG, Peter

0

Was möchtest Du wissen?