Wie hieß der Ghost-Rider-Film nochmal?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nimm doch den!

http://www.ghostridermovie.net/

Kranker Typ. Ich bin ja der Meinung, dass das nicht der selbe ist. Der stirbt bestimmt hier und da und wird durch einen anderen ersetzt.

Natürlich hab' ich alle Filme geguckt, der ist echt nicht mehr ganz richtig ;-)

7

Okay! Genau sowas wollte ich danke dir! Ich finds auch krass was er macht! Es gab mal ein Video wo er auf die Rennstrecke fährt und lauter Rennfahrer abzieht :-D Ich habe mal eine Doku gesehen wo sie meinten er sei tot, weil er das gleiche Motorrad hatte und so hohe Geschwindigkeit (>250) hatte^^

0
7
@Mogges

Ne, mach ich nicht! :) Die meinten dass es wohl wirklich der war... Aber naja, man wirds wohl nie rausfinden! :-P

0

Der war vor zwei Jahren auch mal in Deutschland. Bei youtube findest du mit dem Suchbegriff Ghostrider jede Menge Filmchen.

Diese Leute haben eher eine kurze Lebensspanne weil der Bremsweg im Quadrat zur Geschwindigkeit wächst (aber das wissen Ghostrider anscheinend nicht)

Könnte man mit dem Motorrad auf Schienen fahren?

Auf den ersten Blick eine „total bescheuerte“ Frage: Aber nach etwas Überlegung ist die eigentlich nicht soooo „bescheuert“:

Ein Motorrad fährt nach ca. 15 km/h ziemlich stabil. Mann kann bei höherer Geschwindigkeit sogar den Lenker loslassen. Mache ich öfter mal auf der Autobahn, wenn hinter mir jemand zu dicht auffährt. Erst den linken Arm und wenn das nichts nützt, lasse ich kurze Zeit beide Arme runter hängen. Natürlich nur unter ca. 130 -140 km/h.

Soweit die Erklärung, nun zur Frage: Könnte man theoretisch längere Zeit auf einer Eisenbahnschiene fahren? Vorausgesetzt statt den Reifen sind Räder mit U-Profil montiert, damit man auf der Schiene bleibt. Von der Balance müsste es eigentlich passen. Wäre mal ein guter Stunt beim nächsten „James Bond Film“. Gruß Bonny

...zur Frage

Polizeikontrolle, bekommt man keine unterlagen?

Ich wurde grade von der polizei aus dem fliessenden verkehr gezogen, innerorts, auf abschüssiger straße, mit meinem 50ccm roller. Der roller hat schon 10 jahre runter, ist nicht getuned, und rostet langsam vor sich hin... ja, ich bin kein moped-fan, das ist für mich nur ein gebrauchsgegenstand.

Die kontrolle lief wie folgt ab: ich fuhr rechts ran, polizei hinter mir ebenfalls, der polizist meinte kurz 'guten tag, verkehrskontrolle, ausweis und fahrzeigpapierer bitte', und fragte mich zunächst mal wie schnell mein moped fährt, ich sagte '45, denke ich, der tacho ist leider kaputt'. Der polizist meinte darauf hin, er hätte mich mit 60km/h gemessen (beweise?) Er meinte noch, ich darf nichtmehr weiter fahren, solange der tacho defekt ist.

Als nächstes kam die frage nach alk und drogen. Ehrlich wie ich nunmal bin, sagte ich, dass ich zuletzt vor ca. einer woche cannabis konsumiert habe. Zack schnelltest... eine benachbarte firma lies uns dazu ihre toilette benutzen. Ich ging ALLEIN in die herrentoilette und schloss die tür (allerdings habe ich nicht abgeschlossen) und drückte etwas urin raus. Der polizist machte anschliessend in meinem beisein den schnelltest... erwartungsgemäß positiv auf thc.

Ich durfte mein moped noch beiseite schieben und sichern, und dann mit zur wache, blutentnahme... pauschal erstmal verweigert, obwohl ich ja weiß, dass das nichts bringt, kennt man ja aus film und fernsehn.... Die üblichen sinnfreien tests folgten... finger auf die nase, 30 sek. Abschätzen, etc... alles anstandslos und ohne ausfallerscheinungen 'bestanden'.

Danach bekam ich meine papiere zurück und durfte gehen.

Hätte ich nicht noch mehr bekommen müssen? Eine mängelkarte, wegen des tachos? Ein schriftstück, dass mir die weiterfahrt untersagt? Ein protokoll? Irgendetwas? Irgendwie kommt mir das komisch vor.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?